Abo
  • Services:
Anzeige
Ciscos USV wird von Kriminellen zum Malware-Mining genutzt.
Ciscos USV wird von Kriminellen zum Malware-Mining genutzt. (Bild: Screenshot Golem.de)

Eine stabile und lukrative Kryptowährung

Zudem ist Monero eine vergleichbar stabile und lukrative Kryptowährung. Bei Bitcoin etwa wurde dagegen zuletzt die Belohnung halbiert, bei Hacks von größeren Anbietern unterliegt sie massiven Schwankungen.

Anzeige

Die Malware-Autoren dürften im Besitz einer beträchtlichen Menge von Monero sein. Zumindest verfügen sie über ein recht großes Mining-Botnetz, das sie mittels zentraler Server steuern können. Zum Vergleich: Im bereits angesprochenen Fall von ESEA aus dem Jahr 2013 wurden von 14.000 Rechnern innerhalb von zwei Wochen 3.500 US-Dollar (damals 30 Bitcoin) erzeugt.

Gewinn im sechs- oder siebenstelligen Bereich

Im aktuellen Fall dürfte der Gewinn deutlich höher und recht sicher im sechs- oder siebenstelligen Bereich liegen, da mehr Computer betroffen sind und die Verbreitung aggressiv vonstattengeht. Zudem dauern die Mining-Aktivitäten seit Ende 2015 an. Selbst bei zurückhaltenden Rechnungen und einer eher schlechten Annahme für die Cyberkriminellen kommt man auf einen Umsatz im fünfstelligen Bereich - pro Woche.

Dazu ein kleines Beispiel: Nimmt man eher hohe Pool Fees von 2 Prozent und eine Hash-Rate von 62 (H/s) an, was lediglich einem normalem Dual-Core-PC entspricht, könnten pro Woche und befallenem Rechner 0,44 US-Dollar erzeugt werden.

Geht man von einer Verbreitung von 50.000 befallenen Rechnern aus, was angesichts der aggressiven Verbreitung ebenfalls vorsichtig gerechnet ist, lassen sich unter Annahme der zurzeit vorliegenden Schwierigkeit und Belohnung pro gelöstem Block 22.000 US-Dollar pro Woche erzielen.

Keine Kosten für Hardware und Strom

Kosten für Hardware und Strom fallen für die Cyberkriminellen nicht an, sie schürfen ja auf fremden Computern. Dass die befallenen Computer nicht dauerhaft angeschaltet sind und einige Systeme durch Virenscanner bereinigt werden, lässt sich durch Neuinfektionen oder eine geringere Schwierigkeit des Minings sowie eine höhere Belohnung pro gelöstem Block in der Vergangenheit ausgleichen. Geht man realistischer von leistungsstärkeren Computern aus, kommt man auf einen mittleren fünfstelligen Dollar-Betrag.

Um dauerhaft solch hohe Einnahmen erzielen zu können, verbindet sich das hinterlegte Programm mit FTP-Servern: In einem Test stellte sich heraus, dass es versucht, sich innerhalb von 3 Minuten mit rund 90 beliebigen IP-Adressen zu verbinden. Dabei kommen sowohl ein Anonymous-Login als auch Bruteforcing mit Hilfe einer Wortliste zum Einsatz.

Konnte eine Verbindung hergestellt werden, so wird die "photo.scr" zur weiteren Verbreitung auf dem FTP-Server abgelegt. Das Ganze ist mit einem nicht endenden Schneeballsystem zu vergleichen. Die Verbreitung geschieht vollautomatisch, und die Urheber der Malware tun einiges, um möglichst lange unerkannt zu bleiben.

 Schadsoftware erwacht nach fünf WochenViele Schutzmaßnahmen gegen Erkennung 

eye home zur Startseite
Bill Carson 05. Sep 2016

Mit einem Blockexlorer kannst du Coins nachverfolgen, aber das macht nicht unbedingt...

TrudleR 24. Aug 2016

Tim Schäfers 23. Aug 2016

"Jetzt bleibt noch die Frage, ob auf der USV von Cisco auch Windows lief, oder ob die...

Tim Schäfers 23. Aug 2016

Hallo zZz, vielen Dank für die wichtigen Nachfragen. Zur ersten Frage mit der Windows...

Tim Schäfers 23. Aug 2016

Danke für den Hinweis! Hier ist der korrekte Link (es hat nur ein "s" gefehlt): http://nj...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  2. Westermann Gruppe, Braunschweig
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 166€
  2. 6,99€
  3. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. BiCS3 X4

    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

  2. ARM Trustzone

    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

  3. Überbauen

    Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein

  4. Armatix

    Smart Gun lässt sich mit Magneten hacken

  5. SR5012 und SR6012

    Marantz stellt zwei neue vernetzte AV-Receiver vor

  6. Datenrate

    Vodafone weitet 500 MBit/s im Kabelnetz aus

  7. IT-Outsourcing

    Schweden kaufte Clouddienste ohne Sicherheitsprüfung

  8. Quantengatter

    Die Bauteile des Quantencomputers

  9. Microsoft gibt Entwarnung

    MS Paint bleibt

  10. BGH-Urteil

    Banken dürfen Geld für SMS-TANs verlangen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  1. Re: Liebe Regierung...

    Mett | 16:47

  2. Re: Nur für Neukunden

    GenXRoad | 16:47

  3. Re: Sehr sicher...

    Flome1404 | 16:45

  4. Re: Ich benutze zwar kein Android

    tunnelblick | 16:45

  5. Re: 7000 sind ein Witz!

    Stefan99 | 16:45


  1. 15:46

  2. 15:02

  3. 14:09

  4. 13:37

  5. 13:26

  6. 12:26

  7. 12:12

  8. 12:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel