Kritik an Qualität und Service: Taxiunternehmen verlangt von Tesla 1,3 Millionen Euro

Defekte Autos, schlechte Qualität und mieser Service - das wirft ein Taxiunternehmen Tesla vor und will Schadenersatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model S
Tesla Model S (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Die Bios-Groep, die am Flughafen Schiphol bei Amsterdam rund 70 Tesla als Taxis einsetzt, geht vor Gericht und fordert vom Hersteller 1,3 Millionen Euro Schadenersatz. Das Unternehmen bemängelt vor allem die Qualität der Elektroautos und den Service von Tesla. So brachen die Antriebswellen schon nach wenigen Monaten aus, gebrochene Querlenker machten den Taxifahrern das Leben schwer.

Stellenmarkt
  1. Embedded-Softwareentwickler*- in (w/m/d) Linux Kernel / Bootloader
    Guntermann & Drunck GmbH, Siegen
  2. System Engineer (m/w/d) Citrix ADC / NetScaler
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln (Home-Office)
Detailsuche

Darüber hinaus wird der Kilometerzähler bemängelt - er zeichne vom Taxameter abweichende Streckenangaben auf, wenn das Auto seine Internetanbindung verliere oder resettet werden müsse. Das könne zu Problemen mit Behörden führen.

Im Jahr 2016 einigten sich Tesla und Bios nach zahlreichen Beschwerden auf einen Kompromiss: 64 Model S wurden gegen das Model X getauscht, was knapp 8 Millionen Euro kostete. Die Fahrzeuge wurden ab November 2017 ausgeliefert und hatten schon 2018 nach Angaben des Taxiunternehmens so viele Mängel, dass das Model X öfter in der Garage als auf der Straße war. 2018 mussten mehr als 75 Defekte repariert werden, 2019 fast 60 weitere. Dabei handelte es sich um Probleme mit der Aufhängung und den Antriebswellen.

Ab Oktober 2018 gab es nach Angaben der Bios-Groep bei Tesla keinen festen Ansprechpartner mehr, später wurde der Telefonsupport eingestellt und auf Onlineformulare umgestellt. Zudem dauerten die Reparaturen oft mehrere Wochen. Ersatzwagen mit Taxiausrüstung gebe es nicht.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

2019 soll Tesla die Regel eingeführt habe, dass Bios nur noch zwei Fahrzeuge gleichzeitig zur Reparatur schicken dürfe. Aus diesem Grund macht Bios den Autohersteller für 1,3 Millionen Euro Umsatzverlust haftbar. Mittlerweile kaufte Bios fünf Audi E-Tron.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JackIsBlackV8 11. Dez 2020

Das ist einfach die Faktenlage. Da muss man sich nichts schön reden.

vulkman 09. Dez 2020

Off-Topic: In letzter Zeit sollte sich vor allem Dieter Nuhr mal an das Dieter-Nuhr...

JackIsBlackV8 09. Dez 2020

Touchscreens gab es auch schon vor Tesla, aber mittlerweile wird ja fast jede Funktion...

quineloe 09. Dez 2020

Ist jetzt natürlich eine echte Zwickmühle für dich. Auf einen Flug verzichten und damit...

Potrimpo 09. Dez 2020

Möglicherweise sind im Home-Office nicht alle Daten abrufbar



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /