• IT-Karriere:
  • Services:

Krise: Zahl der offenen IT-Stellen sinkt um 31 Prozent

Weiter gefragt sind Software-Entwickler. Außerdem sollen insgesamt 86.000 IT-Stellen offen sein und die Suche dauert immer länger.

Artikel veröffentlicht am ,
Bewerberinnen für ein Stipendium bei HPI im Jahr 2018
Bewerberinnen für ein Stipendium bei HPI im Jahr 2018 (Bild: HPI)

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl offener Stellen für IT-Fachkräfte um 31 Prozent auf 86.000 zurückgegangen. Das gab der Branchenverband Bitkom am 16. Dezember 2020 bekannt. Im Durchschnitt dauere es sechs Monate, eine offene IT-Stelle zu besetzen, vor zwei Jahren waren es fünf Monate.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Advantest Europe GmbH, Böblingen

Fast die Hälfte der Unternehmen (47 Prozent) berichtet, dass IT-Jobs langsamer besetzt werden können als andere Positionen. Jedes zweite Unternehmen (52 Prozent) mit offenen IT-Stellen sucht Software-Entwickler oder -Architekten. Dahinter folgen IT-Anwendungsbetreuer beziehungsweise -Administratoren, die von jedem dritten Unternehmen (35 Prozent) gesucht werden. 8 Prozent der Unternehmen brauchen Data Scientists / Big-Data-Experten und 6 Prozent IT-Projektmanager oder IT-Projektkoordinatoren. 5 Prozent der Unternehmen mit offenen IT-Stellen möchten IT-Sicherheitsexperten einstellen, 3 Prozent IT-Service-Berater und 2 Prozent Ingenieure für Industrie 4.0 beziehungsweise Robotik.

Einfühlungsvermögen weniger gefragt

Zwingend für nahezu alle Unternehmen sind Zuverlässigkeit (97 Prozent) und Teamfähigkeit (95 Prozent) sowie analytisches Denken (88 Prozent). Knapp neun von zehn Unternehmen (87 Prozent) sehen Deutschkenntnisse als ein Muss an, acht von zehn (82 Prozent) allgemeine Kommunikationsfähigkeiten. Einfühlungsvermögen (21 Prozent) und interkulturelle Kompetenz (26 Prozent) werden eher selten als Voraussetzung für eine Einstellung gesehen.

IT-Freelancer: Ein Handbuch nicht nur für Einsteiger

Die Bundesagentur für Arbeit sprach in ihrem Bericht "Blickpunkt Arbeitsmarkt IT-Fachleute" mit Stand April 2019 dagegen nur von rund 20.000 offenen Stellen für IT-Personal. Der MINT-Frühjahrsreport vom IW meldete zum selben Zeitpunkt gut 59.000 fehlende IT-Fachkräfte.

Grundlage der Angaben ist eine telefonische Umfrage von Bitkom Research unter 853 Geschäftsführer und Personalleiter von Unternehmen mit drei und mehr Beschäftigten. Die Umfrage ist den Angaben repräsentativ für die Gesamtwirtschaft in Deutschland.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 511,91€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

WhiteWisp 17. Dez 2020 / Themenstart

Das merk ich mir, danke!

divStar 17. Dez 2020 / Themenstart

Deswegen kläre ich mein erwartetes Gehalt im Vorfeld. Und dann geht es um alle weiteren...

johannknuesting 17. Dez 2020 / Themenstart

Spätestens jetzt sollte doch jede Geschäftsführung mitbekommen haben dass man bei dir...

Oktavian 16. Dez 2020 / Themenstart

Jetzt mal ganz ehrlich, sowas gibt es schon länger nicht mehr. Wenn ich wissen will, ob...

zahlenverdreher 16. Dez 2020 / Themenstart

... wie kann man sonst zwischen den Zeilen lesen, was in der Job-Beschreibung kodiert...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Turrican II (1991) - Golem retro_

Manfred Trenz und Chris Huelsbeck waren 1991 für uns Popstars und Turrican 2 auf C64 und Amiga ihr Greatest-Hits-Album.

Turrican II (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

    •  /