Krise: Daimler will 2.000 IT-Stellen abbauen

Von dem Krisenprogramm sind auch in Deutschland viele IT-Experten bei Daimler betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Logo des Konzerns
Das Logo des Konzerns (Bild: Daimler)

Bei Daimler sollen zusätzlich zum angekündigten Sparprogramm 2.000 Stellen in der IT gestrichen werden. Das geht aus einem Brief des Betriebsrats hervor, der dem Manager Magazin vorliegt. Der Daimler-Chef Ola Källenius hatte vor einigen Monaten wegen der Weltwirtschafts- und Coronakrise einen Abbau von 15.000 Stellen angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Automotive Security Analyst (m/w/d)
    Volkswagen AG, Wolfsburg
  2. Software Developer (m/w/d)*
    Alte Leipziger Lebensversicherung a. G., Oberursel
Detailsuche

In dem Schreiben erklärt der Betriebsrat, dass es "weitere Überlegungen zur Änderung der Organisationsstruktur bei Daimler" gebe. Die Konzernführung plane, bis Mitte des Jahres 2021 im IT-Bereich "wesentliche Servicefunktionen auszugliedern". Betroffen seien 2.000 IT-Beschäftigte, davon rund 900 in Deutschland, die zu Fremdfirmen wechseln sollen. Der Betriebsrat nennt dies "fragwürdig".

Laut einem Flugblatt der IG Metall setzt der Betriebsrat auf Gespräche mit der Unternehmensführung und will "dafür sorgen, dass die Interessen der Beschäftigten nicht vergessen werden". "Kein Absatz, kein Umsatz. Wie stark uns der Corona-Schock wirtschaftlich trifft, werden die Bilanzen des zweiten Quartals schonungslos offenlegen - und das gilt nicht nur für Daimler. Die wirtschaftlichen Herausforderungen werden also steigen und die Transformation unserer Branche zu einem noch größeren Kraftakt werden lassen", schreibt die IG-Metall.

Daimler-Sprecher Heiko Pappenberger sagte Golem.de auf Anfrage: "Unser Ziel ist es, mit zukunftsfähigen Produkten und der Konzentration auf unsere Kernkompetenzen unsere Wettbewerbsfähigkeit weiter zu steigern. Daher prüfen wir kontinuierlich, wie wir Kosten sparen, Synergien nutzen und noch effizienter werden können." Die Gespräche dazu fänden wie gewohnt in engem Austausch mit den Arbeitnehmervertretern statt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Rocketeer 22. Jun 2020

Wieder einmal Äpfel und Birnen. Es gibt in der Produktion bei Daimler nicht "die IT...

GeStörti 22. Jun 2020

Man darf auch nie vergessen, dass die Bonuszahlungen nicht einfach nur so oben drauf...

GeStörti 22. Jun 2020

Ich wüsste nicht, was die Ankündigung mit Hirarchieebenen zu tun hat und warum die unter...

genussge 22. Jun 2020

Im Artikel steht "im IT-Bereich "wesentliche Servicefunktionen auszugliedern". Das hat...

narfomat 21. Jun 2020

als obs in stuttgart so schoen waere... =) nebenbei egal, weil keine frage von wollen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Ampelkoalition: Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium
    Ampelkoalition
    Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium

    Aus dem geplanten Ministerium für Verkehr und Digitales wird ein Ministerium für Digitales und Verkehr. Minister Wissing erhält zusätzliche Kompetenzen.

  2. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /