Abo
  • IT-Karriere:

Kriminalität: Zwei Angeklagte nach Hack der US-Börsenaufsicht

Über eine Sicherheitslücke und Phishing sollen Hacker an unveröffentlichte Dokumente der US-Börsenaufsicht gelangt sein. Händler sollen mit den Insiderinformationen über vier Millionen US-Dollar verdient haben. Gegen die Hacker wurde nun Anklage erhoben.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Insiderinformationen haben Hacker viel Geld verdient.
Mit Insiderinformationen haben Hacker viel Geld verdient. (Bild: AhmadArdity/Pixabay)

Mit Phishing-E-Mails und durch eine Sicherheitslücke sollen zwei ukrainische Hacker Zugang zu bis dato unveröffentlichten Dokumenten der US-Börsenaufsicht United States Securities and Exchange Commission (SEC) verschafft haben. Anschließend sollen sie diese an Börsenhändler in den USA, der Ukraine und Russland weitergegeben haben. Durch den Wissensvorsprung soll dieses Netzwerk aus Hackern und Händlern mit Börsengeschäften über vier Millionen US-Dollar Gewinn gemacht haben. Die Staatsanwaltschaft New Jersey veröffentlichte die Anschuldigungen am 15. Januar. Die Angriffe sollen zwischen Mai und Oktober 2016 stattgefunden haben. Zuerst hatte Reuters berichtet.

Stellenmarkt
  1. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Die Hacker sollen laut der Staatsanwaltschaft SEC-Mitarbeitern Phishing-E-Mails gesendet haben, die vermeintlich von ihren Kollegen stammten. Mit diesen fragten sie Dokumente an oder verschickten Schadsoftware. Über eine Sicherheitslücke sollen sie sich Zugang zu testweise abgegebenen Reporten und Geschäftsberichten verschafft haben. Unternehmen führen solche Test-Abgaben zum Teil mit echten Dokumenten durch, die vertrauliche Informationen enthalten können. Die Sicherheitslücke sei bereits im Mai 2016 entdeckt und geschlossen worden, gab ein Vertreter der US-Börsenaufsicht bekannt.

Die beiden Männer hätten die über ihre Angriffe erlangten Dokumente an sechs Personen aus Kalifornien, der Ukraine und Russland sowie an zwei Firmen weitergegeben. Unter den Dokumenten waren laut der US-Börsenaufsicht auch 157 Berichte über Geschäftsergebnisse von Unternehmen. Den Händlern wird vorgeworfen, mit diesen Informationen insgesamt 4,14 Millionen US-Dollar Gewinn auf illegale Weise erwirtschaftet zu haben. Ein Teil des Gewinns sei dabei zurück an die Hacker geflossen.

Sie werden Computerbetrug, Netzbetrug und Verschwörung vorgeworfen. Die beiden befinden sich auf freiem Fuß; sollten sie verhaftet und verurteilt werden, dürfte sie eine langjährige Gefängnisstrafe erwarten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Saugroboter)
  2. 149€
  3. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)

Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

      •  /