Kriminalität: Polizei übernimmt illegale Marktplätze auf Telegram

In den Telegram-Chatgruppen wurde unter anderem mit Drogen gehandelt. Nun wurden sie von der Polizei beschlagnahmt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Chatgruppen des Messengers Telegram werden vielfältig genutzt.
Die Chatgruppen des Messengers Telegram werden vielfältig genutzt. (Bild: Ümit Solmaz/Pixabay)

Drogen, gefälschte Dokumente oder andere illegale Güter gibt es nicht nur auf Marktplätzen im Clear- oder Darknet, sondern vermehrt auch auf der Messengerplattform Telegram. Neun solcher Chatgruppen konnte die Polizei nach monatelangen Ermittlungen übernehmen und sicherstellen. Dazu wurden Administratoren und Händler identifiziert und deren Wohnungen durchsucht.

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungsbetreuer/Web-Ad- ministrator (m/w/d)
    Bayerische Versorgungskammer, München
  2. ERP-Systemadministrator/IT-A- dministrator / (Fach) Informatiker (m/w/d)
    Ankerkraut GmbH, Hamburg
Detailsuche

Die Chatgruppen mit Namen wie Silk Road, Marktplatz//Schwarzmarkt, GermanRefundCrew oder Cracked Accounts Shop seien dabei teilweise öffentlich zugänglich gewesen. Dort sollen die illegalen Güter teils mit Bildern angepriesen oder Listen verifizierter Händler eingestellt worden sein.

"Die Abwicklung der illegalen Geschäfte zwischen Händler und Käufer erfolgt danach in separaten Chats zwischen einzelnen Telegram-Nutzern", schreibt die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main in einer Presseerklärung. In den Chatgruppen sei ein Sicherstellungsbanner veröffentlicht worden.

Durchsuchungen bei 28 Verdächtigen

Dort hat die Generalstaatsanwaltschaft gemeinsam mit dem Bundeskriminalamt (BKA) und weiteren Strafverfolgungsbehörden seit Juni 2020 gegen die Administratoren der Chatgruppen und deren Händler ermittelt. Insgesamt konnten 28 Verdächtige identifiziert und anschließend Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt werden.

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Linux-Systeme absichern und härten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Im Rahmen der Durchsuchungen der Wohnungen der Tatverdächtigen konnten zudem über vier Kilogramm Betäubungsmittel, acht Waffen und 8.000 Euro Bargeld sowie zahlreiche weitere Beweismittel, insbesondere Smartphones und diverse Datenträger, sichergestellt werden", schreibt die Generalstaatsanwaltschaft. Die Beschuldigten stünden im Verdacht, unerlaubt Handel mit Betäubungsmitteln, gefälschten Dokumenten, illegal erlangten Daten und anderen inkriminierten Gütern über Telegram betrieben zu haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Schnarchnase 02. Nov 2020

Warum nicht? Solche Meldungen sind hilfreich um Politikern den Wind aus den Segeln zu...

justastupidman 01. Nov 2020

Ich gehe doch davon aus, dass sie die Mitglieder der Gruppen, soweit es ihnen möglich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiter & SMIC
Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
    Arclight Rumble
    Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

    Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
    Von Peter Steinlechner

  3. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /