Kriminalität: Cyber-Gang in der Ukraine verhaftet

Die Gruppe soll 20 Crypto-Exchanges betrieben und Ransomware-Geld gewaschen haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Verhaftungen wurden bereits Ende Juni vorgenommen
Die Verhaftungen wurden bereits Ende Juni vorgenommen (Bild: Pixabay)

Die ukrainische Polizei hat drei mutmaßliche Mitglieder einer cyberkriminellen Gang verhaftet, die mehr als 35 Millionen Euro gewaschen haben sollen. Die Cyber-Police-Abteilung der nationalen Polizei der Ukraine erklärte, seit 2018 habe die Gruppe aus der Poltawa-Region in Unterweltforen dafür geworben, Cryptocurrencies aus kriminellen Geschäften in Fiatwährungen - also normales Geld - zu tauschen und dabei zu helfen, die Gelder zu waschen. Dazu habe die Gruppe 20 Crypto-Exchanges betrieben. Bei einer Verurteilung drohen den drei Verhafteten bis zu acht Jahre Gefängnis.

Stellenmarkt
  1. Digital Marketing Manager (m/w/d)
    EPLAN GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein, München, Hamburg, Stuttgart, Dresden
  2. Experte Informationssicherheit (w/m/d)
    ZEAG Energie AG, Heilbronn
Detailsuche

Die Verhaftungen wurden bereits Ende Juni vorgenommen, aber erst jetzt wurden Details der Ermittlungen bekannt. Die ukrainische Polizei arbeitete für den Erfolg mit Experten der Crypto-Börse Binance zusammen. ZDNet.com zitierte eine E-Mail des Security Teams von Binance dazu:"Wir sind in unserer täglichen Ermittlungsarbeit immer wieder auf solche Exchanges gestoßen, und historisch gesehen haben Rogue Cashout Points eine wichtige Rolle in der Wirtschaft der kriminellen Unterwelt gespielt. Deshalb haben wir beschlossen, Anstrengungen zu unternehmen, um dieses Problem zu erforschen."

Von Binance gab es auf dem Blog der Börse ebenfalls eine Erklärung zu lesen. Mit Mustererkennung versuche man dort die eigenen Kunden zu schützen - und diese Mustererkennungen hätten bei Transkaktionen angeschlagen. Gemeinsam mit TRM Labs, einer 2019 gegründeten Cryptocurrency Risk Management Platform, habe man daraufhin die Transaktionen der Blockchains analysiert und dann mit der ukrainischen Polizei zusammengearbeitet. Wenn es nach Binance geht, waren das nicht die letzten Verhaftungen Cyberkrimineller: "Wir arbeiten daran, Big-Data-Techniken für die weitere Sicherheitsforschung und Untersuchung kryptobezogener krimineller Aktivitäten anzuwenden."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /