Abo
  • Services:

Kriminalfall: Gestohlene GPS-Tracker überführen Diebe

Eine Firma im Silicon Valley wurde bestohlen: Unter den entwendeten Gegenständen befanden sich hundert GPS-Tracker. Diese halfen bei der Überführung der Täter.

Artikel veröffentlicht am , Moritz Tremmel
Verbrecherjagd kann so einfach sein: Diebe senden ihren Standort frei Haus.
Verbrecherjagd kann so einfach sein: Diebe senden ihren Standort frei Haus. (Bild: JOEL SAGET/AFP/Getty Images)

Diebe haben der Technikfirma Roambee aus dem Silicon Vally in Santa Clara Gegenstände im Wert von 30.000 US-Dollar gestohlen. Darunter befanden sich ein 3D-Drucker, zwei Laptops und hundert GPS-Tracker - mit deren Hilfe konnten die Täter überführt und zur Aufklärung weiterer Straftaten beigetragen werden.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

GPS-Tracker sehen Handyladegeräten zum Verwechseln ähnlich, möglicherweise dachten die Einbrecher, dass die Geräte auf dem Schwarzmarkt etwas wert seien, meint Vidya Subramanian, einer der Gründer des Unternehmens, gegenüber NBC4i. Während des Einbruchs bedienten sich die Diebe auch am Kühlschrank des Unternehmens. Sie hinterließen eine Bierflasche mit Fingerabdrücken und eine Serviette mit Blutspuren am Tatort. Die Beweislage war gut, aber die Täter waren weiter flüchtig.

Nachdem Mitarbeiter der Firma bemerkten, dass sich unter den gestohlenen Geräten GPS-Tracker befanden, aktivierten sie diese im Stealth-Modus. Dieser verhindert, dass die Geräte blinken und sich so gegenüber den Dieben verraten. Trotz fehlender Aktivitätsanzeige melden sich die Geräte minütlich bei ihrem Besitzer und übermitteln ihren aktuellen Standort. Anschließend war es eine Sache von Stunden, die Einbrecher mithilfe der Polizei dingfest zu machen.

Die Ortungsfunktion verriet der Polizei, dass die Diebe mit zwei Geräten an der Ostküste entlangfuhren, wahrscheinlich um Käufer für das Diebesgut zu finden. Die restlichen Geräte funkten aus einem Lagerhaus. Nach dem Festsetzen der Diebe holte die Polizei die restlichen Geräte aus dem Versteck. Zudem entdeckte die Polizei weitere gestohlene Gegenstände und Drogen in dem Lagerhaus.

Die Geräte von Roambee werden eigentlich dazu genutzt, Bananenlieferungen weltweit zu tracken; in diesem Fall klärten sie ihren eigenen Diebstahl auf und trugen zur Aufklärung etlicher weiterer Straftaten bei, darunter ein Einbruch, bei dem ein privates Fotoalbum entwendet wurde. Dieses fand nun wieder den Weg zurück zu seinem rechtmäßigen Eigentümer.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  3. 4,99€
  4. 36,99€

-eichi- 26. Sep 2018

Am Wochenende ja , und bis die den Beschluss haben sind die schon lang in Polen , und...

Salzbretzel 25. Sep 2018

@Eheran Für teures wie Chemikalien versteh ich es ja. Aber Bananen... Irgendwie sind die...

Eheran 25. Sep 2018

Was ist denn "neues Andrioid"? Beim 8er gibt es das extra als Option in den Einstellungen.

Glitti 25. Sep 2018

Wenn du einen Oldtimer, der seit 30 Jahren in deinem Besitz ist und den du von neu...

quineloe 24. Sep 2018

Allein schon beim Einbrechen ein Bier zu trinken und sein Blut zurückzulassen ist schon...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1 Video aufrufen
IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /