Kriminalfall: Gestohlene GPS-Tracker überführen Diebe

Eine Firma im Silicon Valley wurde bestohlen: Unter den entwendeten Gegenständen befanden sich hundert GPS-Tracker. Diese halfen bei der Überführung der Täter.

Artikel veröffentlicht am , Moritz Tremmel
Verbrecherjagd kann so einfach sein: Diebe senden ihren Standort frei Haus.
Verbrecherjagd kann so einfach sein: Diebe senden ihren Standort frei Haus. (Bild: JOEL SAGET/AFP/Getty Images)

Diebe haben der Technikfirma Roambee aus dem Silicon Vally in Santa Clara Gegenstände im Wert von 30.000 US-Dollar gestohlen. Darunter befanden sich ein 3D-Drucker, zwei Laptops und hundert GPS-Tracker - mit deren Hilfe konnten die Täter überführt und zur Aufklärung weiterer Straftaten beigetragen werden.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (w/m/d)
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  2. Mitarbeiter Datenmanagement (all genders)
    Joyson Safety Systems Sachsen GmbH, Freiberg
Detailsuche

GPS-Tracker sehen Handyladegeräten zum Verwechseln ähnlich, möglicherweise dachten die Einbrecher, dass die Geräte auf dem Schwarzmarkt etwas wert seien, meint Vidya Subramanian, einer der Gründer des Unternehmens, gegenüber NBC4i. Während des Einbruchs bedienten sich die Diebe auch am Kühlschrank des Unternehmens. Sie hinterließen eine Bierflasche mit Fingerabdrücken und eine Serviette mit Blutspuren am Tatort. Die Beweislage war gut, aber die Täter waren weiter flüchtig.

Nachdem Mitarbeiter der Firma bemerkten, dass sich unter den gestohlenen Geräten GPS-Tracker befanden, aktivierten sie diese im Stealth-Modus. Dieser verhindert, dass die Geräte blinken und sich so gegenüber den Dieben verraten. Trotz fehlender Aktivitätsanzeige melden sich die Geräte minütlich bei ihrem Besitzer und übermitteln ihren aktuellen Standort. Anschließend war es eine Sache von Stunden, die Einbrecher mithilfe der Polizei dingfest zu machen.

Die Ortungsfunktion verriet der Polizei, dass die Diebe mit zwei Geräten an der Ostküste entlangfuhren, wahrscheinlich um Käufer für das Diebesgut zu finden. Die restlichen Geräte funkten aus einem Lagerhaus. Nach dem Festsetzen der Diebe holte die Polizei die restlichen Geräte aus dem Versteck. Zudem entdeckte die Polizei weitere gestohlene Gegenstände und Drogen in dem Lagerhaus.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Geräte von Roambee werden eigentlich dazu genutzt, Bananenlieferungen weltweit zu tracken; in diesem Fall klärten sie ihren eigenen Diebstahl auf und trugen zur Aufklärung etlicher weiterer Straftaten bei, darunter ein Einbruch, bei dem ein privates Fotoalbum entwendet wurde. Dieses fand nun wieder den Weg zurück zu seinem rechtmäßigen Eigentümer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sepp318 18. Nov 2020

Ich vermute Bananenlieferungen werden von Kartellen abgefangen um Drogen zu verstecken...

-eichi- 26. Sep 2018

Am Wochenende ja , und bis die den Beschluss haben sind die schon lang in Polen , und...

Eheran 25. Sep 2018

Was ist denn "neues Andrioid"? Beim 8er gibt es das extra als Option in den Einstellungen.

Glitti 25. Sep 2018

Wenn du einen Oldtimer, der seit 30 Jahren in deinem Besitz ist und den du von neu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Musikstreaming: Audi bringt Apple Music ins Auto
    Musikstreaming
    Audi bringt Apple Music ins Auto

    Audi integriert den Streamingdienst Apple Music in das Infotainmentsystem seiner Fahrzeuge. Ein Smartphone-Kopplung ist nicht notwendig.

  3. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /