Abo
  • Services:

Kreisel Electric: Feuerwehrauto auf Elektroantrieb umgerüstet

Kreisel Electric hat ein Feuerwehreinsatzfahrzeug mit Elektroantrieb vorgestellt. Die Basis bildet die Karosserie eines Mercedes Sprinter, die vom Fahrzeughersteller Rosenbauer verwendet wurde, um ein Einsatzfahrzeug daraus zu machen. Kreisel sorgte für die Elektrifizierung.

Artikel veröffentlicht am ,
Feuerwehreinsatzfahrzeug mit Elektroantrieb (Bild: Kreisel Electric)

Das Feuerwehrauto mit Elektroantrieb soll von der Betriebsfeuerwehr der Linz AG eingesetzt werden und basiert auf einem Mercedes Sprinter. Die Elektrifizierung durch Kreisel Electric ist nicht nur eine Machbarkeitsstudie, wie Chef Markus Kreisel betont: "Nutzfahrzeuge wie Feuerwehrautos sind ein idealer Anwendungsbereich für elektrische Antriebe: In vielen Fällen müssen sie nur kurze Strecken zurücklegen und das Laden kann zwischen den Einsätzen erfolgen. Ich denke da besonders an Wachen in Bezirken großer Innenstädte, in Ortskernen und kleinen Gemeinden auf dem Land oder auf Flughäfen."

Stellenmarkt
  1. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart
  2. macmon secure GmbH, Berlin

Das Fahrzeug hat eine Länge von 7,45 Metern und eine Breite von 2,2 Metern bei einem Radstand von 4,325 Metern. Das zulässige Gesamtgewicht liegt bei 5.300 kg.

In das Fahrzeug, das normalerweise mit einem Verbrennungsmotor ausgerüstet ist, wurden vier Akkus von Kreisel mit einer Gesamtkapazität von 86 kWh eingebaut, die rund 620 kg wiegen. Die Reichweite soll unter Berücksichtigung der Fahrweise im Einsatz etwa 160 km betragen. Der Elektromotor soll eine dauerhafte elektrische Leistung von 120 kW bieten. Im Schnellladeverfahren mit 50 kW sollen die Akkus in ungefähr 1:20 Stunden wieder zu 90 Prozent aufgeladen werden.

Das österreichische Unternehmen, das sich auf Elektrofahrzeuge spezialisiert hat, bietet bereits einen Elektrotransporter auf Basis des Sprinters mit einer Reichweite von 300 km an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,95€
  2. 32,49€
  3. 4,99€

Juge 06. Apr 2018

Im Grunde ist das ein Umzugs-Sprinter, auf dem 2-3 Rollcontainer ("Euro-Plaette...

magheinz 06. Apr 2018

Man könnte Austauschakkus an der Wache vorhalten um schnell wieder Einsatzfähig zu sein...

RicoBrassers 06. Apr 2018

Dann beachte bitte auch, dass vom Hersteller explizit "Wehren von kleinen Gemeinden auf...

Student14 05. Apr 2018

naja alles was überördlich geregelt ist sind meist einsatzbereitschaften aus...

Faraaday 05. Apr 2018

Das gibt es bereits seit mehr als 20 Jahren und ja es war mal nicht so verbreitet. Aber...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019)

Sony hat das Xperia L3 auf dem MWC 2019 in Barcelona vorgestellt. Das Einsteiger-Smartphone mit Dual-Kamera steckt in einem schmalen 2:1-Gehäuse. Es hat den Fingerabdrucksensor wieder auf der rechten Seite. Das Smartphone erscheint Anfang März 2019 zum Preis von 200 Euro.

Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Galaxy S10+ im Test: Top und teuer
    Galaxy S10+ im Test
    Top und teuer

    Mit dem Galaxy S10+ bringt Samsung erstmals eine Dreifachkamera in eines seiner Top-Smartphones. Die Entwicklung, die mit dem Galaxy A7 begann, hat sich gelohnt: Das Galaxy S10+ macht sehr gute Bilder, beim Preis müssen wir aber schlucken.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Samsung Gesichtsentsperrung des Galaxy S10 lässt sich austricksen
    2. Samsung Galaxy S10 Europäer erhalten weiter langsameren Prozessor
    3. Galaxy S10 im Hands on Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle

    Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
    Trüberbrook im Test
    Provinzielles Abenteuer

    Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
    Von Peter Steinlechner

    1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
    2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

      •  /