Abo
  • Services:
Anzeige
Zug der Deutschen Bahn
Zug der Deutschen Bahn (Bild: Sean Gallup/Getty Images News)

Kreditkartendiebstahl: Betrug mit Onlinetickets der Bahn nimmt zu

Fast 28.000 Onlinetickets der Deutschen Bahn wurden im vergangenen Jahr online weiterverkauft. Bezahlt wurde mit gestohlenen Kreditkartendaten, was deren Besitzer meist zu spät bemerkten.

Anzeige

Der Betrug mit Onlinetickets der Deutschen Bahn nimmt massiv zu. Wie Spiegel Online berichtet, wurden die Fahrkarten von Kriminellen mit gestohlenen Kreditkartendaten bezahlt und dann unter Normalpreis weiterverkauft.

Die Kriminellen behaupten, die Fahrscheine stammten aus Firmen-Großkontingenten oder seien mit Rabattgutscheinen bezahlt worden. Die Tickets werden per E-Mail verschickt und sind auch nutzbar, weil der Betrug den Kreditkarteninhabern meist erst auffällt, wenn sie Wochen später ihre Abrechnung überprüfen.

Im Jahr 2011 seien nur 403 Fälle des Fahrkartenbetrugs gemeldet worden, darunter 40 Versuche. Im Jahr 2012 habe es schon 17.183 Verdachtsfälle gegeben, 4.011-mal sei der Betrug mit Onlinetickets versucht worden. Im Jahr 2013 habe die Zahl der Verdachtsfälle 27.923 erreicht, davon seien 9.608 Versuche gewesen, berichtet Spiegel Online ohne Angabe von Quellen.

Die Bundespolizei hat im Dezember 2012 eine Koordinierungsstelle in Potsdam eingerichtet, die sich auf die Betrugsform Onlinetickets konzentriert. Im August 2013 wurden am Berliner Landgericht in erster Instanz zwei Männer zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt, die mehr als 2.300 Taten in dem Bereich begangen haben.

Nachtrag vom 28. Februar 2014, 15:10 Uhr

Eine Bahn-Sprecherin sagte Golem.de: "Auch wenn die Betrugsfälle nur im Promille-Bereich aller Fahrkartenverkäufe liegen, prüfen wir derzeit weitere Sicherheitsmaßnahmen. Diese wollen wir noch in diesem Jahr einführen. Wir empfehlen unseren Reisenden, sich nicht auf fadenscheinige und scheinbar günstige Angebote einzulassen, sondern ihre Tickets an offiziellen DB Verkaufsstellen zu beziehen. Auch, um Ärger zu vermeiden."

Großkontingente oder Rabattgutscheine, auf die sich Betrüger bezögen, gebe es nicht. Neben den DB-Verkaufskanälen können Kunden ihre Tickets auch über Partner-Internetportale wie Opodo.de oder Ltur.com beziehen.


eye home zur Startseite
nmSteven 02. Mär 2014

Nachdem ich mich mal mit einer sächsischen Zugbegleiterin wegen der...

crazypsycho 28. Feb 2014

Sitzplatzgarantie hat man im Zug auch nicht. In ICEs kann man einen Sitzplatz...

Mingfu 28. Feb 2014

Aber es kann auch überall dort abgegriffen werden, wo die Karte physisch zum Bezahlen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Consors Finanz, München, Duisburg
  3. DERMALOG Identification Systems GmbH, Hamburg
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: 29 Cent/KWh in De, 16 in Frankreich, 9 in...

    MAGA | 21:15

  2. Re: na dann ist es nur noch ne frage der zeit bis...

    My1 | 21:15

  3. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Schnarchnase | 21:14

  4. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    Isodome | 21:13

  5. Re: Vergleich mit AWS Snowball?

    Oktavian | 21:13


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel