Abo
  • Services:
Anzeige
Wie viele Daten die Angreifer bei UPS gestohlen haben, ist bislang unklar.
Wie viele Daten die Angreifer bei UPS gestohlen haben, ist bislang unklar. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Kreditkartendaten gestohlen: UPS bestätigt Hackerangriff

Der US-Logistikkonzern UPS ist das jüngste Opfer in einer Reihe von Cyberangriffen gegen US-Konzerne geworden. Hacker sollen sich Zugang zu Kreditkarteninformationen von Kunden verschafft haben.

Anzeige

Der US-Paketdienst United Parcel Service (UPS) ist Opfer einer großangelegten Hackerattacke geworden. Wie der Konzern am Mittwoch mitteilte, seien dabei möglicherweise Kreditkartendaten von Kunden aus 51 Filialen gestohlen worden.

Man habe Schadprogramme entdeckt, die in der Lage seien, Kreditkarteninformationen auszulesen und diese an Dritte weiterzuleiten, teilte der Dienstleister mit. Betroffen sei rund ein Prozent der 4.470 Filialen im Land. Kunden, die zwischen dem 20. Januar und dem 20. August in einer der Filialen mit ihrer Kreditkarte bezahlten hätten, seien möglicherweise Opfer des Datendiebstahls geworden. Der Großteil der Angriffe habe jedoch nach dem 26. März stattgefunden.

Hacker sollen aus Osteuropa kommen

UPS hatte nach eigenen Angaben am 31. Juli begonnen, den Fall zu untersuchen, nachdem das Ministerium für Innere Sicherheit in einem Bericht vor Hackern gewarnt hatte. Die Angreifer würden sich über spezielle Software Zugang zu Remote-Zugängen verschaffen, mit denen sich Angestellte aus der Ferne in Firmennetzwerke einwählen würden, hieß es darin. Die Schadsoftware sei schließlich am 11. August entfernt worden, so UPS in einer Stellungnahme.

UPS ist damit das jüngste in einer ganzen Reihe von Unternehmen, die Opfer einer großangelegten Cyberattacke geworden sind. Erst im Juni hatte die Restaurantkette P.F. Chang einen ähnlichen Angriff auf 33 Filialen gemeldet. Damals war die Software über acht Monate unbemerkt im Hintergrund der Systeme gelaufen. Im vergangenen Jahr hatten Cyberkriminelle rund 40 Millionen Kreditkartendaten bei der zweitgrößten US-Einzelhandelskette Target gestohlen. Laut New York Times sollen hinter allen Angriffen dieselben Hacker aus Osteuropa stehen.

Der Paketdienst entschuldigte sich und bot betroffenen Kunden zusätzliche Schutzmaßnahmen an, um dem Missbrauch der Daten vorzubeugen.


eye home zur Startseite
M. 22. Aug 2014

Das stimmt. Es gibt nur zwei unangenehme Ausnahmen: Zahlungen, die mit PIN autorisiert...

Notmyname 22. Aug 2014

Dank der NSA, wissen die Amerikaner ja wer sie Angreift. ..... das ist alles so absurd.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TechniaTranscat GmbH, Weissach / Flacht (nahe Stuttgart)
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,99€ inkl. Abzug, Preis wird im Warenkorb angezeigt
  2. 6,99€
  3. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)

Folgen Sie uns
       

  1. Gnome

    Freiheit ist mehr als nur Code

  2. For Honor

    Samurai, Wikinger und Ritter bekommen dedizierte Server

  3. Smartphones

    Broadpwn-Lücke könnte drahtlosen Wurm ermöglichen

  4. Docsis 3.0

    Huawei erreicht 1,6 GBit/s mit altem Kabelnetzstandard

  5. Tasty One Top

    Buzzfeed stellt vernetzte Kochplatte vor

  6. Automated Valet Parking

    Lass das Parkhaus das Auto parken!

  7. Log-in-Allianz

    Prosieben, GMX und Zalando starten Single-Sign-on-Dienst

  8. Andreas Kaufmann

    Leica-Chef träumt vom eigenen Kamera-Smartphone

  9. Elektromobilität

    Porsche kommt in die Formel E

  10. Keylogger

    Arbeitgeber dürfen Mitarbeiter nicht generell ausspähen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken
  2. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  3. IETF Wie TLS abgehört werden könnte

Quantengatter: Die Bauteile des Quantencomputers
Quantengatter
Die Bauteile des Quantencomputers
  1. Anwendungen für Quantencomputer Der Spuk in Ihrem Computer
  2. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  3. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  2. Microsoft Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE
  3. Microsoft Surface Laptop Vollwertiges Notebook mit eingeschränktem Windows

  1. Re: Da ist die problematische Grundhaltung

    Seitan-Sushi-Fan | 14:52

  2. Re: Das Problem von Anwesenheitsarbeit im Büro

    Abdiel | 14:50

  3. Re: Gnome wurde für tot gehalten...

    Seitan-Sushi-Fan | 14:50

  4. Re: Preis/Leistungsverhältnis ähnlich zum G4560...

    Der Held vom... | 14:49

  5. Re: Mach deinen Scheiß doch mal selbst.

    PULARITHA | 14:48


  1. 14:02

  2. 13:44

  3. 13:00

  4. 12:45

  5. 12:29

  6. 11:58

  7. 11:47

  8. 11:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel