Kreditkarte: Großbritannien schafft Altersverifikation für Online-Pornos

Eine Pornosperre, die nur nach Eingabe der Kreditkartendaten abgeschaltet werden kann, will die regierende konservative Partei in Großbritannien einführen. Das ist schon einmal gescheitert.

Artikel veröffentlicht am ,
Die britische Premierministerin Theresa May
Die britische Premierministerin Theresa May (Bild: Jeff J Mitchell/Getty Images)

Großbritannien führt mit der Digital Economy Bill eine Altersverifikation für Online-Pornografie über die Kreditkartendaten ein. Digitalminister Matt Hancock sagte dem Onlinemagazin Ars Technica: "Wir haben Schritte unternommen, um die neue Altersverifikation für Online-Pornografie als Teil unserer laufenden Arbeit umzusetzen, um das Internet sicherer zu machen."

Stellenmarkt
  1. ERP-Anwendungsentwickler m/w/d
    RAMPF Holding GmbH & Co. KG, Grafenberg (bei Metzingen)
  2. Digitalisierungskoordinator (m/w/d)
    Kunstakademie Münster, Münster
Detailsuche

"Das neue System ist komplex und wird vor April 2018 nicht vollständig implementiert sein" führte der Minister aus. Die Befugnisse für die Regulierungsbehörde und den Gesetzgeber würden aber gegenwärtig bereits konkret vorbereitet.

Das Ministerium für Digitales, Kultur, Medien und Sport (Department for Digital, Culture, Media, and Sport, DCMS) hatte der Mail On Sunday bereits mitgeteilt, dass die Altersverifikation über die Kreditkartendaten der Nutzer laufen werde.

Hohe Strafen für freies Porno-Streaming

Wer dieses System nicht implementiere, müsse mit Geldstrafen bis 250.000 Pfund (281.408 Euro) rechnen. Zudem könne das Kassieren über Bezahlsystemanbieter verboten und die Onlinewerbung unterbunden werden. Auch eine Sperrung durch Internet Service Provider sei möglich.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Großbritanniens Premierminister David Cameron hatte im Juli 2013 einen Pornofilter für alle Nutzer durchgesetzt, der erst aktiv ausgeschaltet werden musste. Dies wurde allerdings im Jahr 2015 von der EU-Kommission für ungültig erklärt. Zuletzt hatte die Regierung geplant, strenge Alterskontrollen für das Streamen von Pornos im Internet einzuführen oder entsprechende Plattformen zu blockieren, falls die Kontrolle nicht eingeführt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


/mecki78 20. Jul 2017

Das ist noch nicht bewiesen. Zum einen ist das US Wahlsystem grundsätzlich kaputt, weil...

plutoniumsulfat 19. Jul 2017

Soll gut klappen. Da laufen auch ganze Gameserver :D

Proctrap 19. Jul 2017

es wird die Kontrolle der Eltern & die Abwägung ad acta gelegt, es wurde versucht ein...

Vaako 19. Jul 2017

Glaub die Japaner haben mehr ein Neujahrsfest mit Kimonos und die männl. version davon...

thecrew 19. Jul 2017

Was heute eh schon Gang und gäbe ist. Warum sollten sie dann fürs "Königreich" Einen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infiltration bei Apple TV+
Die Außerirdischen sind da!

Nach Foundation wartet Apple innerhalb kürzester Zeit gleich mit der nächsten Science-Fiction-Großproduktion auf. Diesmal landen die Aliens auf der Erde.
Eine Rezension von Peter Osteried

Infiltration bei Apple TV+: Die Außerirdischen sind da!
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Krypto: NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin
    Krypto
    NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin

    Nordrhein-Westfalen hat Bitcoin im achtstelligen Eurobereich beschlagnahmt und will diese jetzt loswerden - im Rahmen einer Auktion.

  3. Rust, Deepfake, Sony, Microsoft: Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox
    Rust, Deepfake, Sony, Microsoft
    Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox

    Sonst noch was? Was am 22. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /