Kreditkarte: Apple verbietet Käufe von Kryptowährung mit der Apple Card

Apples Partner Goldman Sachs hat die Nutzungsbedingungen für die Apple Card herausgegeben. Danach dürfen mit der Kreditkarte keine Bitcoins und andere Kryptowährungen gekauft werden. Damit will die Bank verhindern, dass sich Kartenbesitzer überschulden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Card
Apple Card (Bild: Apple)

Apples Kreditkarte Apple Card wird in wenigen Wochen auf den Markt kommen. Sie ist zwar in erster Linie für die digitale Welt gedacht, aber einige digitale Angebote sind dennoch ausgeschlossen, wie aus den Nutzungsbedingungen von Goldman Sachs hervorgeht. Die US-Bank ist der Partner von Apple bei der Kreditkarte.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Fullstack Java Entwickler - Webanwendung/JEE (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  2. Business Development Manager (m/w/d)
    Westnetz GmbH, deutschlandweit
Detailsuche

Goldman Sachs hat die Nutzungsbedingungen für die Apple Card auf der Unternehmens-Website veröffentlicht. Danach darf die Karte nicht dazu genutzt werden, um Barkredite oder Bargeldäquivalente zu kaufen. Zu letzteren zählt die Bank die Teilnahme an Glückspielen, also Lose für eine Lotterie, Chips im Spielcasino oder Wettscheine. Darunter fallen aber auch Kryptowährungen wie Bitcoin.

Allerdings ist die Apple Card nicht die einzige Kreditkarte, über die keine Bitcoins oder andere digitale Zahlungsmittel gekauft werden dürfen. Mehrere britische und US-Großbanken schließen das ebenfalls aus. Sie befürchten, dass sich die Kunden aufgrund der schwankenden Kurse der Kryptowährung verschulden und ihre Schulden dann nicht mehr zurückzahlen können. Dagegen wollen sie sich absichern.

Die Apple Card wird als Mastercard-Kreditkarte ausgegeben. Kunden werden zwar eine physische Version erhalten, diese soll jedoch nur als Ersatz dienen, falls ein Kartenlesegerät keine kontaktlose Zahlung ermöglicht. Bezahlt werden soll via NFC über das iPhone - die Funktionen für die Apple Card sind Teil der aktuellen Version 12.4 von Apples mobilem Betriebssystem iOS. Das Smartphone muss dafür die Original-Software haben. Gehackte Geräte verlieren laut den Nutzungsbedingungen die Berechtigung, auf das Apple-Wallet-Konto zuzugreifen oder es nutzen.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Apple hatte in dieser Woche bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen bestätigt, dass die Apple Card in diesem Monat in den USA eingeführt wird. Mitarbeiter von Apple und Goldman Sachs testen sie bereits seit einigen Wochen. Unklar ist, wann die Apple Card auch in anderen Ländern verfügbar sein wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


OderUnd 21. Aug 2019

Ähm? Ja. Bitcoins zählen als Spekulationsobjekt. Wenn du eine Party schmeißt ist es sehr...

golom44 13. Aug 2019

https://www.youtube.com/watch?v=KTf5j9LDObk BTC ist ein Ticker Symbol. Bitcoin Ist BSV.

JanZmus 05. Aug 2019

Doch, Bitcoin funktioniert weltweit. Dabei ist es egal, welche Staatsangehörigkeit du...

Captain 05. Aug 2019

In welcher Welt lebst du denn, ich könnte mit meiner Kreditkarte jederzeit BC kaufen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Native ARM-Version ausprobiert
Microsoft Teams für Apple Silicon endlich benutzbar

Die native ARM-Version von Teams für Macs mit Apple Silicon hat es in sich: Neben deutlichen Performance-Gewinnen überrascht die Akkulaufzeit.
Ein Bericht von Martin Böckmann und Marc Sauter

Native ARM-Version ausprobiert: Microsoft Teams für Apple Silicon endlich benutzbar
Artikel
  1. Wegen Twitter-Deal: Elon Musk verkauft Tesla-Aktien im Milliardenwert
    Wegen Twitter-Deal
    Elon Musk verkauft Tesla-Aktien im Milliardenwert

    Der Tesla-CEO bereitet sich auf den "hoffentlich unwahrscheinlichen" Fall vor, dass er Twitter tatsächlich kaufen muss.

  2. Antivirensoftware: Wie das BSI Kaspersky zur Bedrohung erklärte
    Antivirensoftware
    Wie das BSI Kaspersky zur Bedrohung erklärte

    Interne Dokumente des BSI zeigen, wie es zu der Warnung vor Kaspersky kam - inklusive eines Gefallens für GData.
    Von Moritz Tremmel

  3. Microsoft: Bug in Windows 11 und Server 2022 führt zu Datenschäden
    Microsoft
    Bug in Windows 11 und Server 2022 führt zu Datenschäden

    Fast alle Maschinen mit modernen CPUs von AMD und Intel sind von dem Fehler betroffen, wenn sie Daten verschlüsseln - etwa per Bitlocker.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Grafikkarten zu Tiefpreisen (MSI RTX 3090 Ti 1.444€, Gigabyte RTX 3080 Ti 1.089€, Gigabyte RTX 3080 12GB 859€) • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis zu 30% günstiger • Sharkoon PC-Gehäuse -53% • Philips Hue -46% • Günstig wie nie: WD SSD 1TB Heatsink (PS5) 119,90€ • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /