Abo
  • Services:

Kreditkarte: Amazon startet kostenlose Visa-Karte für Prime-Kunden

Künftig steht für alle Prime-Kunden eine kostenlose Visa-Karte bereit. Wer bereits die frühere Amazon-Kreditkarte bei aktivem Prime-Abo nutzt, bekommt die Jahresgebühr zurück. Für alle Amazon-Einkäufe darüber gibt es Bonuspunkte, die später eingelöst werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Prime-Visa-Karte von Amazon
Die neue Prime-Visa-Karte von Amazon (Bild: Amazon)

Prime-Abonnenten erhalten bei Amazon eine Visa-Karte, ohne dass dafür Jahresgebühren anfallen. Es ergänzt die schon länger verfügbare Amazon-Visa-Karte, für die ab dem zweiten Jahr eine Jahresgebühr von 20 Euro angefallen ist. Diese Gebühr entfällt nun für die Prime-Visa-Karte. Wer die bisherige Amazon-Visa-Karte besitzt und Prime-Abonnent ist, erhält die Jahresgebühr von Amazon zurück.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Strausberg, Wilhelmshaven
  2. BWI GmbH, Wilhelmshaven, Strausberg

Bei der Neubuchung der Prime-Visa-Karte gibt es eine Amazon-Gutschrift in Höhe von 70 Euro. Dieses Guthaben wird bei der ersten Amazon-Bestellung mit der Kreditkarte auf der Kreditkartenabrechnung gutgeschrieben. Neben der Hauptkarte kann auch eine Partnerkarte im Wert von 10 Euro kostenlos gebucht werden. Für alle Einkäufe bei Amazon gibt es 3 Prozent Bonuspunkte. Das bedeutet, für jeden investierten Euro gibt es drei Bonuspunkte, die einem Gegenwert von 3 Cent entsprechen.

Wer außerhalb des Amazon-Shops mit der Kreditkarte einkauft, erhält noch 0,5 Prozent Bonuspunkte. Wer also 1 Euro ausgibt, erhält einen halben Bonuspunkt im Wert von 0,5 Cent, den vollen Bonuspunkt gibt es für 2 Euro. Das gilt für alle Bezahlungen abseits von Amazon, also bei anderen Onlineshops oder im stationären Handel. Diese Bonuspunkte können bei künftigen Amazon-Einkäufen als Rabatt verrechnet werden.

Prime-Visa-Karte ist eine echte Kreditkarte

Bei der Prime-Visa-Karte handelt es sich um eine echte Kreditkarte und nicht um eine Debit-Karte. Es gibt also auf der Kreditkarte einen monatlichen Verfügungsrahmen und bezahlte Ware muss nicht sofort, sondern erst mit einigen Wochen Verzögerung bezahlt werden. Wer sich dabei für Ratenzahlung entscheidet, muss darauf entsprechend hohe Zinsen bezahlen.

Neukunden erhalten in den ersten beiden Wochen einen Verfügungsrahmen von 200 Euro; erst danach wird der für den Kunden passende Verfügungsrahmen von Amazon festgelegt. Sobald die Kreditkarte bestellt ist, wird sie im Amazon-Konto als Zahlungsmethode hinterlegt - die reale Karte wird dann etwa eine Woche später über das Post-Ident-Verfahren zugeschickt.

Wie auch die normale Amazon-Visa-Karte arbeitet das Online-Kaufhaus bei der Prime-Visa-Karte mit der Landesbank Berlin-Brandenburg zusammen. Wer seine Prime-Mitgliedschaft kündigt, kann die Kreditkarte behalten, muss dafür dann aber jährlich 20 Euro bezahlen. Außerdem gibt es statt drei Prozent Bonuspunkte nur noch zwei Prozent Bonuspunkte bei Einkäufen auf der Amazon-Webseite.

Prime-Abo als Monats- oder Jahrespaket

Damit für die Amazon-Visa-Karte keine Gebühren anfallen, muss ein Prime-Abo bestehen. Dieses kostet derzeit als Jahrespaket 69 Euro und mit monatlicher Abrechnung sind es 8,99 Euro. Im Prime-Abo selbst sind mehrere Dienste enthalten. Dazu zählt ein schnellerer Versand ohne Mindestbestellwert und in einigen Stadtgebieten gibt es für ausgewählte Artikel eine kostenlose Lieferung noch am gleichen Tag. Manche Artikel können nur von Prime-Kunden gekauft werden. Diese erhalten eine halbe Stunde früher Zugang zu Blitzangeboten.

Außerdem gehören dazu das Video-Streaming-Abo Prime Video, das Musik-Streaming-Abo Prime Music sowie der Zugriff auf die Kindle-Leihbücherei, über die jeden Monat ein Buch ohne Aufpreis ausgeliehen werden kann. Außerdem gibt es mit Prime Photo unbegrenzten Speicherplatz für Fotos in der Cloud.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Fotobar 07. Okt 2018

Golem legt die Information, dass man per Raten zahlen *kann* so aus, dass der Kunde bei...

berritorre 04. Okt 2018

Trotzdem hast du ganz genau verstanden um was es geht... ;-)

berritorre 03. Okt 2018

Ja, Restaurants sind da meist noch etwas "dodgy", aber es hat sich auch da schon viel...

anonym 02. Okt 2018

das liegt a) an den kreditunternehmen (visa z.b.: https://www.visa.de/bezahlen-mit-visa...


Folgen Sie uns
       


Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger

Wir zeigen die ersten Schritte in Blender 2.80 Beta im Video.

Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

    •  /