Abo
  • Services:

Krebstote und Unterdrückung: Samsung verteidigt sich gegen Vorwürfe

Samsung hat Kritik beim Negativpreis Public Eye 2012 zu Krebserkrankungen in seinen Fabriken als falsche Behauptungen bezeichnet. Ein Gericht in Seoul hatte im Juni 2011 geurteilt, dass Samsung erkrankten Arbeitern eine Entschädigung zahlen muss.

Artikel veröffentlicht am ,
Zwei an Krebs verstorbene Samsung-Arbeiter: Proteste in Südkorea im Juli 2011
Zwei an Krebs verstorbene Samsung-Arbeiter: Proteste in Südkorea im Juli 2011 (Bild: Truth Leem/Reuters)

Samsung Electronics verteidigt sich gegen die massive Kritik im Rahmen der Nominierung für den Negativpreis Public Eye 2012 in der Schweiz. Zu den konkreten Anschuldigungen äußerte sich der südkoreanische Elektronikhersteller jedoch nicht.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

In einer Stellungnahme aus der Konzernzentrale an Golem.de hieß es: "Samsung Electronics hat sich zur Wahrung der höchsten Standards verpflichtet, und die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeitern ist uns sehr wichtig. Mehrere wissenschaftliche Studien haben bestätigt, dass es keinen Zusammenhang zwischen den Arbeitsbedingungen und Erkrankungen von Mitarbeitern gibt, und es ist höchst bedauerlich, dass falsche Behauptungen verbreitet wurden, über Fragen der Gesundheit und Sicherheit. Samsung unterstützt aktives Engagement und die öffentliche Diskussion zu wichtigen Fragen, aber wir glauben, dass es sehr wichtig ist, dass ein solcher Dialog auf einer genauen Darstellung der Tatsachen beruhen sollte."

Die Vorwürfe der Aktivisten gegen Samsung lauten dagegen auf Einsatz teils verbotener, hochgiftiger Stoffe in der Produktion, ohne die Arbeiter zu informieren und zu schützen. Mindestens 140 Arbeiter seien deshalb an Krebs erkrankt, mindestens 50 junge Arbeiter daran gestorben. Gewerkschaften würden aggressiv behindert.

Der Sprecher von Public Eye und Greenpeace Schweiz, Yves Zenger, erklärte Golem.de, dass Samsung nicht versucht habe, die Nominierung juristisch zu behindern. Die nominierende Organisation war Sharps (Supporters for the Health And Rights of People in the Semiconductor Industry), eine südkoreanische Gruppe, die sich aus Gewerkschaftlern, Menschenrechtlern, Fachärzten für Arbeitsmedizin und Vertretern linker Parteien zusammensetzt.

Im August 2011 stimmte Samsung Electronics zu, die Behandlungskosten für an Krebs erkrankte Arbeiter aus seinen Chip- und LCD-Fabriken zu übernehmen, berichtete die Tageszeitung The Hankyoreh. Das Verwaltungsgericht in Seoul hatte im Juni 2011 angeordnet, dass Samsung die Krebserkrankungen als Arbeitsunfälle behandeln und die Hinterbliebenen finanziell entschädigen müsse. Samsung betonte, dass mit den Zahlungen keine Schuldanerkennung verbunden sei.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. (-20%) 15,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

bugmenot 25. Feb 2012

In vielen. Lese dich mal ein bisschen zu Samsung ein: http://en.wikipedia.org/wiki...


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

    •  /