Kreativität: Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen

Können Roboter kreativ sein? Das soll Ai-Da zeigen. Sie ist ein mit KI ausgestatteter Roboter, der zeichnen und malen kann. Die erste Ausstellung der von einem Roboter erstellten Zeichnungen ist bereits geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Ai-Da bekommt ihr Gesicht.
Ai-Da bekommt ihr Gesicht. (Bild: Matthew Stock/Reuters)

Malen, zeichnen, schauspielern: Ai-Da ist ein künstlerischer Roboter. Der humanoide Roboter wurde von dem britischen Galeristen Aidan Meller in Auftrag gegeben. Ziel des Projekts ist es herauszufinden, ob Roboter kreativ sein können. Benannt ist der Roboter nach der britischen Mathematikerin und Computerpionierin Ada Lovelace.

Stellenmarkt
  1. Koordinator (m/w/d) IT-Infrastructure & -Services
    Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  2. JavaScript-Entwickler (m/w/d)
    tangro software components GmbH, Heidelberg
Detailsuche

Ai-Da sei die erste ultra-realistische Roboterkünstlerin mit künstlicher Intelligenz (KI), sagte Meller der britischen Nachrichtenagentur Reuters. Anfangs solle sie nur zeichnen, etwa Porträtskizzen von Menschen anfertigen. Später solle sie dann mit der nötigen Technik ausgestattet werden, damit sie auch malen könne, sagte Meller.

Darüber hinaus soll sie auch schauspielern. Dabei soll Ai-Da in der Lage sein, mit dem Publikum in Kontakt zu treten. Das sollte sie schaffen, denn sie wird von Engineered Arts aus Penryn in Cornwall gebaut. Das englische Unternehmen hat vor einigen Jahren den schauspielernden Roboter Robothespian sowie den Kommunikationsroboter Socibot entwickelt.

Ai-Da wird den humanoiden Körper des Robothespian bekommen. Während Robothespian jedoch nur ein rudimentäres Gesicht hat, in dem sich nur Mund und Augen bewegen, soll Ai-Das Gesicht ein ausgeprägteres Minenspiel zeigen, dank einer Gesichtshaut aus Silikon. Mesmer nennt Engineered Arts das System für menschenähnliche Roboter. Dazu gehören nicht nur ein Schädel, Gesichtshaut, Haare, Zähne und Augen, die dem Roboter ein menschliches Aussehen verleihen sollen, sondern auch die Hardware, die das Gesicht animiert, sowie die Sensorik für die Wahrnehmung.

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Software, die für die Kreativität des Roboters sorgen soll, stammt von Wissenschaftlern des Goldsmiths College der Universität von London und der Universität von Oxford. Der bionische Arm, mit dem sie zeichnen und malen wird, stammt von der Universität von Leeds.

Ai-Da soll in diesem Monat fertig werden. Sie wird im Mai in der Ausstellung Unsecured Futures in der Universität von Oxford präsentiert. Ihre Skizzen werden im Herbst in London ausgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Encrochat-Hack
"Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
Ein Interview von Moritz Tremmel

Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
Artikel
  1. Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
    Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
    Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

    Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

  2. Kryptowährungen: EU-Staaten wollen Bitcoin komplett nachverfolgen
    Kryptowährungen
    EU-Staaten wollen Bitcoin komplett nachverfolgen

    Sogenannte Kryptowährungen wie Bitcoin sollen künftig ähnlichen Transparenzregeln unterliegen wie normale Geldtransfers.

  3. Elektrisches Showcar: Maybach hat Solarzellen und durchsichtige Motorhaube
    Elektrisches Showcar
    Maybach hat Solarzellen und durchsichtige Motorhaube

    Virgil Abloh und Mercedes-Benz haben einen solarbetriebenen, elektrischen Maybach mit transparenter Motorhaube als Showcar entworfen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MediaMarkt & Saturn • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" Curved QLED 240Hz 1.149€) • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /