Abo
  • IT-Karriere:

Kranenburg: Deutsche Glasfaser kämpft mit Telekom um eine Gemeinde

In einer Gemeinde, in der die Telekom schon Vectoring ausgebaut hat, versucht Deutsche Glasfaser 40 Prozent für FTTH zu gewinnen. Ob das gelingt, ist noch nicht klar.

Artikel veröffentlicht am ,
v.l.n.r.: Thomas Pantazidis (Deutsche Glasfaser, Geschäftskundenvertrieb), Norbert Jansen (Breitbandkoordinator, Gemeinde Kranenburg), Ferdinand Böhmer (Kämmerer, Gemeinde Kranenburg), Dietmar Rotering (Deutsche Glasfaser Projektleiter)
v.l.n.r.: Thomas Pantazidis (Deutsche Glasfaser, Geschäftskundenvertrieb), Norbert Jansen (Breitbandkoordinator, Gemeinde Kranenburg), Ferdinand Böhmer (Kämmerer, Gemeinde Kranenburg), Dietmar Rotering (Deutsche Glasfaser Projektleiter) (Bild: Deutsche Glasfaser)

Die Deutsche Glasfaser will die Gemeinde Kranenburg in Nordrhein-Westfalen mit FTTH (Fiber To The Home) ausstatten. Das gab das Unternehmen am 6. September 2018 bekannt. Die Nachfragebündelung ist abgeschlossen. Ob die erforderliche Quote erreicht wurde, ist noch nicht bekannt, denn die Deutsche Telekom betreibt zugleich Vectoring-Ausbau in der Gemeinde.

Stellenmarkt
  1. Hitachi High-Tech Analytical Science GmbH, Uedem
  2. telent GmbH, Backnang

Für die Gemeinde haben Kämmerer Ferdinand Böhmer und der dortige Breitbandkoordinator Norbert Jansen jetzt einen Vertrag für zehn gemeindliche Gebäude für einen Glasfaseranschluss geschlossen. Damit sollen das Rathaus, der Bauhof und die Feuerwehrgerätehäuser in den einzelnen Ortsteilen angeschlossen werden. "Es ist selbstverständlich, dass sich auch die Gemeindeverwaltung für die Anforderungen der Zukunft rüstet und dieses einmalige Angebot nutzt", sagte Böhmer. Zudem wurde vereinbart, auch die Grundschulen und die Jugendheime an das Glasfasernetz anzuschließen.

Die abgeschlossenen Verträge zählt Deutsche Glasfaser zu den benötigten 40 Prozent dazu. Derzeit werden - nach den letzten Abgabetagen - alle eingegangenen Verträge ins System eingepflegt und fehlerhafte Verträge nachträglich bearbeitet. "Anfang kommender Woche sollten wir ein Ergebnis vorliegen haben und werden dieses nach Rücksprache mit der Gemeinde der Bevölkerung mitteilen", erklärt Projektleiter Dietmar Rotering.

Telekom bietet FTTC in der Gemeinde

Die Telekom baut bereits seit dem Jahr 2017 Vectoring in der Gemeinde am unteren Niederrhein aus. Erst im März 2018 gab die Telekom Fortschritte beim Vectoring-Ausbau in dem Ort bekannt.

So wurden rund drei Kilometer Glasfaser verlegt und fünf Multifunktionsgehäuse aufgestellt und ausgestattet, berichtete die Rheinische Post. Davon sollten rund 1.200 Haushalte profitieren. Die Anschlüsse mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde konnten ab dem vierten Quartal 2017 gebucht werden.

Deutsche Glasfaser-Sprecher Dennis Slobodian sagte Golem.de auf Anfrage: "Ja, wir engagieren uns gemeinsam mit der Gemeinde für einen möglichst flächendeckenden Ausbau. Eine verstärkte Aktivität der Telekom bezüglich Vectoringausbau ist - über das Normalmaß hinaus - unserer Ansicht nach nicht zu erkennen." Die Bürger seien über den Unterschied zwischen Kupfer- und Glasfaserleitungen aufgeklärt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 229,00€
  2. 3,99€
  3. 4,19€
  4. 2,49€

Faksimile 07. Sep 2018

Sehen viele so ...

Faksimile 07. Sep 2018

Lesen bildet: DG informiert auf der eigenen HP. Telekom: Telekom.de/schneller. Einfach...

Faksimile 07. Sep 2018

Das ist eine Frage der Organistation. Wenn Du mit anderen Mittstreitern zusammen eine...

LinuxMcBook 07. Sep 2018

Es gibt auch eine ganze Menge FTTH Gebiete der Telekom, die ohne Förderung oder...

Faksimile 07. Sep 2018

Die gute Kondition für den Kunden auf lange Zeit schon.


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Golem Akademie: Von wegen rechtsfreier Raum!
Golem Akademie
Von wegen rechtsfreier Raum!

Webdesigner, Entwickler und IT-Projektmanager müssen beim Aufbau und Betrieb einer Website Vorschriften aus ganz verschiedenen Rechtsgebieten mitbedenken, um Ärger zu vermeiden. In unserem neuen eintägigen Workshop in Berlin erklären wir, welche - und wo die Risiken lauern.

  1. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  2. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Developer (w/m/d)

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

    •  /