Abo
  • Services:

Kostensenkung: Yahoo will angeblich jeden sechsten Mitarbeiter entlassen

Die Entlassungswelle bei Yahoo soll weitergehen. Firmenchefin Marissa Mayer will damit offenbar den Druck der Investoren reduzieren und das Unternehmen profitabler machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Yahoo-Konzernsitz
Yahoo-Konzernsitz (Bild: Denis Balibouse/Reuters)

Der angeschlagene Internetkonzern Yahoo will die Zahl seiner Mitarbeiter offenbar weiter reduzieren. Vorstandschefin Marissa Mayer wolle nach Vorlage der Quartalszahlen am Dienstag ankündigen, dass 15 Prozent der Arbeitsplätze gestrichen und mehrere Geschäftsbereiche geschlossen würden, berichtete das Wall Street Journal am Montag unter Berufung auf eingeweihte Kreise. Seit ihrem Amtsantritt im Jahr 2012 hat Mayer bereits die Mitarbeiterzahl von 14.000 auf 10.700 reduziert. Dem Bericht zufolge müssten weitere 1.600 Mitarbeiter gehen. Das Unternehmen wollte dazu keine Stellung nehmen.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Mayer hatte Anfang Dezember 2015 angekündigt, bei der Vorstellung der kommenden Quartalsergebnisse einen detaillierten Reorganisationsplan vorzulegen. Unklar ist noch, welche Geschäftsbereiche geschlossen werden sollen. Anfang dieses Jahres hat das Unternehmen bereits seine Streamingplattform Screen abgeschaltet.

Neue Suchmaschine für Smartphones

Während die Ausgaben in den ersten drei Quartalen des vergangenen Jahres um 20 Prozent auf 3,9 Milliarden Dollar gestiegen seien, habe Yahoo bei den Umsätzen einen Rückgang von 4 Prozent auf 3,09 Milliarden Dollar hinnehmen müssen, schreibt das Blatt. Kostspielig seien dabei die Kooperationen mit Mozilla und Oracle gewesen, um mehr Traffic auf Yahoos Suchmaschine zu lenken. Nun werde erwartet, dass Mayer einen Schwerpunkt auf das Projekt Focus legen werde, eine Suchmaschine speziell für Smartphones. Im Januar habe Yahoo fast 200 Stellenangebote auf seiner Website veröffentlicht, vor allem für Informatiker.

Insgesamt wolle Mayer demnach versuchen, das Unternehmen schlanker und profitabler zu machen, um den Unmut der Investoren zu besänftigen. Mitte Dezember 2015 gab es unbestätigte Medienberichte, denen zufolge der Verwaltungsrat von Yahoo plane, das Unternehmen zu verkaufen und 75 Prozent der Mitarbeiter zu entlassen. Zudem gibt es Überlegungen, das Unternehmen aufzuspalten und Teile des Kerngeschäfts zu verkaufen. So sollen AOL-Eigner Verizon Communications und Barry Dillers IAC/Interactive ein Angebot prüfen. Dabei gehe es darum, Yahoos Bereiche für Onlinewerbung und Medien mit denen von AOL zu verbinden.

Größter Firmenwert steckt in Alibaba

Yahoo Mail und Yahoo News sind laut Comscore zusammen die drittgrößten Websites in den USA mit 210 Millionen Besuchern im Oktober 2015. Yahoo besitzt auch Medienwebsites, die Fotoplattform Flickr und das im Mai 2013 für 1,1 Milliarden US-Dollar übernommene Blogging-Tool Tumblr.

Der größte Teil des Börsenwertes von Yahoo in Höhe von 31 Milliarden US-Dollar besteht aus Beteiligungen in Asien, an Alibaba und Yahoo Japan. Die 15 Prozent an dem chinesischen Internetkonzern Alibaba haben einen Wert von rund 32 Milliarden US-Dollar, Yahoo Japan ist 5,9 Milliarden US-Dollar wert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (u. a. Football Manager 2019 für 26,49€)
  3. 33,99€
  4. 32,99€ (erscheint am 25.01.)

Lemo 02. Feb 2016

Zu welchem Zweck? Als newsportal?

Lemo 02. Feb 2016

Schon mal was von Abfindung gehört? ;)


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /