Abo
  • Services:

Let's Encrypt: Gratis-Zertifikate ab September verfügbar

Ab Mitte September sollen alle Nutzer gratis Zertifikate von Let's Encrypt erhalten können. Bereits in einem Monat will das Team Zertifikate für ausgesuchte Webseite verteilen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die gemeinnützige Zertifizierungsstelle beginnt im September mit ihrer Arbeit.
Die gemeinnützige Zertifizierungsstelle beginnt im September mit ihrer Arbeit. (Bild: Let's Encrypt)

Mitte September will die noch im Aufbau befindliche gemeinnützige Zertifizierungsstelle (CA) Let's Encrypt ihre Arbeit komplett aufnehmen. Das gibt sie bekannt, kurz nachdem sie ihre Wurzelzertifikate erstellt hat. Ab diesem Zeitpunkt können sich alle Interessierten um die kostenlosen Zertifikate für ihre eigenen Webseiten bemühen.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Sollte dieser Plan eingehalten werden können, hätten es die Beteiligten mit Unterstützung von Mozilla, der EFF und einigen Unternehmen geschafft, in weniger als einem Jahr die CA aufzubauen. Angesichts der vielen damit verbundenen Schwierigkeiten sei dies "eine ziemlich große Leistung", heißt es in der Ankündigung.

Testphase beginnt Ende Juli

Um die Arbeitsweise von Let's Encrypt zu überprüfen und notfalls noch Gegenmaßnahmen vor der allgemeinen Verfügbarkeit starten zu können, sollen bereits ab Ende Juli erste Zertifikate für Endnutzer ausgestellt werden. Diese seien aber zunächst nur auf einige vorher überprüfte Domains beschränkt.

Es ist davon auszugehen, dass die Zertifikate zuerst mit den Webseiten der Sponsoren getestet werden. Neben den Diensten von Mozilla und der EFF könnte dies etwa auch für das Webhosting-Angebot von Wordpress.com gelten, da auch dessen Betreiberunternehmen Automattic die nichtkommerzielle CA unterstützt.

Noch wird die Signatur der CA Identrust aber nicht verwendet, so dass das Wurzelzertifikat von Let's Encrypt im eingesetzten Client vorhanden sein muss. Bis die einzelnen Browser dies umgesetzt haben, können Anwender das Zertifikat aber auch schon selbst installieren. Das sollte natürlich nur geschehen, wenn sie der CA vertrauen. Mit der allgemeinen Verfügbarkeit des Dienstes sollen aber sämtliche ausgestellten Zertifikate auch von Identrust signiert sein, wodurch die gängigen Browser damit verschlüsselte Verbindungen automatisch als vertrauenswürdig einstufen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Aralender 25. Mai 2017

Weiterführunde Informationen auf http://www.besterwebhoster.net/news.php

WilliTheSmith 20. Jun 2015

Hatte ich bereits vor meinem Edit gefunden, trotzdem danke. ;)

ikhaya 19. Jun 2015

http://redmine.froxlor.org/issues/1470 , angefragt haben es die Leute offenbar schon

82uJ 18. Jun 2015

Mag sein. Ich benutze nginx.

slashwalker 17. Jun 2015

Japp, das klingt gut. Mal mein aktuelles Setup auf einem AWS EC2 nachbilden und dort mal...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /