Kostenlose 0157-Nummer: Sipgate muss Mobilfunkdienst One wegen Telekom aufgeben

Wegen Behinderungen durch die Deutsche Telekom und die Bundesnetzagentur muss der VoIP-Anbieter Sipgate seinen Dienst One einstellen. Der virtuelle Mobilfunkanschluss sei boykottiert worden, so das Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kostenlose 0157-Nummer: Sipgate muss Mobilfunkdienst One wegen Telekom aufgeben
(Bild: Sipgate)

Der VoIP-Anbieter Sipgate stellt seinen Dienst One ein, bei dem die Kunden eine kostenlose virtuelle 0157-Mobilfunknummer erhielten. Das gab das Unternehmen bekannt. In einer E-Mail an die Nutzer, die Golem.de vorliegt, heißt es, das Produkt wurde "vom Wettbewerb schlicht boykottiert. Wir werden daher Sipgate One zum 31. Juli 2013 einstellen."

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
Stellenmarkt
  1. Anwendungsbetreuer (m/w/d) SAP HCM
    WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)
  2. SAP SD Teamleiter (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
Detailsuche

Von Mobilfunkanbietern seien laut Sipgate Anrufe und SMS an 01570- Rufnummern nur unzuverlässig zugestellt worden. "Beim Aufbau eines virtuellen Mobilfunknetzes wurden wir von mehreren Marktteilnehmern aufgrund dieses vermeintlich bösartigen Sipgate-One-Produkts massiv behindert." So habe die Deutsche Telekom die Zusammenschaltung und Freischaltung der Dienste derartig verschleppt, dass es 27 Monate dauerte, bis die Mobilfunknummern des virtuellen Mobilfunknetzes aus dem Telekom-Mobilfunknetz erreichbar waren.

"Andererseits hat sich auch die Bundesnetzagentur große Mühe gegeben, ein solches Produkt zu verhindern", so Sipgate. Seit Jahren sei Sipgate mit der Regulierungsbehörde im Gespräch, um Mobilfunknummern unabhängig von SIM-Karten zu erhalten. Als Folge der jahrelangen Verzögerung "scheint mittlerweile sogar Google von der Einführung des Produktes Google Voice in Deutschland Abstand genommen zu haben."

Zudem habe die Bundesnetzagentur mittlerweile die Position bezogen, dass ein Anbieter eines Produktes wie Sipgate One keinen Anspruch auf die Zahlung von Mobilfunkentgelten habe. Diese zahlen sich Anbieter untereinander für die Weiterleitung von Gesprächen zu bestimmten Rufnummern. Dadurch konnte der Sipgate-One-Betreiber für eingehende Gespräche keine Mobilfunkentgelte einnehmen, aber bei der Weiterleitung zu einem anderen Anbieter musste gezahlt werden. "Da das Entgeltniveau in Deutschland auch noch erheblich über dem in anderen westeuropäischen Ländern liegt, ist es faktisch leider nicht möglich, ein Produkt wie Sipgate One kostenfrei anzubieten" erklärte das Unternehmen. "Wir glauben weiterhin daran, dass ein virtuelles Mobilfunkprodukt im Stile von Sipgate One nützlich sein kann." Dies habe das große Interesse an dem Produkt gezeigt.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    02.11.2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei Sipgate One erhielten Kunden eine kostenlose 0157-Mobilfunknummer, unter der Gespräche am Handy, Festnetzanschluss und per Skype angenommen werden konnten. Wurde die Sipgate-One-Nummer angerufen, sorgte Sipgate dafür, dass alle Telefone und auch Skype gleichzeitig klingeln. Auch SMS werden weitergeleitet. Gebühren oder Mindestumsatz fielen dafür nicht an. Alle eingehenden Gespräche und Weiterleitungen zu deutschen Handys, Festnetztelefonen und Skype waren kostenlos. Finanziert werden sollte das Angebot über Gebühren für ausgehende Gespräche, die über Sipgate abgewickelt wurden. Sipgate One sollte zugleich Anrufbeantworter ersetzen und Nachrichten in einem webbasierten Anrufbeantworter zusammenführen. Durch Spracherkennung konnten computergestützte Abschriften der eingehenden Nachrichten erstellt und per SMS oder per E-Mail weitergeleitet werden.

Sipgate wollte ein virtuelles Mobilfunkprodukt anbieten, mit dem Kunden vom Netzbetreiber und der verwendeten Übertragungstechnik unabhängig werden sollten. So ließ sich jederzeit die SIM-Karte eines Handys austauschen, um den Anbieter zu wechseln, weil der Nutzer unter der Sipgate-One-Rufnummer erreichbar blieb.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lemo 16. Mai 2013

Mal ehrlich, diese Hysterie ist manchmal echt zum Davonlaufen... Mir doch Wurscht was...

Telesto 15. Mai 2013

Und jetzt wird Sipgate dafür bestraft, dass es kostengünstiger arbeitet als der...

Eurit 14. Mai 2013

Ich bin seit Jahren Kunde von Sipgate team und nutze auch deren Mobilfunknetz. Das läuft...

Johnny Cache 14. Mai 2013

Google Voice ist ja noch ein ganzes Eck älter als Sipgate One, aber selbst das gibt es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /