Abo
  • IT-Karriere:

Kostenfreier Virenscanner: Avira verärgert Nutzer mit "Raubkopie"-Anzeige

Wie kann der kostenfreie Virenscanner eine "Raubkopie" sein? Das fragten sich viele Avira-Nutzer nach einer entsprechenden Anzeige in ihrem Programm. Der Hersteller beschwichtigt und sagt, es handele sich um eine fälschlicherweise platzierte Anzeige.

Artikel von veröffentlicht am
Avira hat Kunden mit einer Raubkopie-Anzeige verärgert.
Avira hat Kunden mit einer Raubkopie-Anzeige verärgert. (Bild: Avira)

Der Antivirenhersteller Avira hat Nutzer über mehrere Tage mit einer Werbeanzeige im eigenen Programm verärgert, die suggeriert, Anwender würden eine illegale Kopie des Programms benutzen. Die Anzeige wurde nach Informationen von Golem.de Kunden der kostenfreien Version von Avira angezeigt.

Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, München
  2. Kreisausschuss des Hochtaunuskreises, Bad Homburg

Mehrere Anwender haben Golem.de von der Anzeige berichtet. Sie fühlten sich kriminalisiert, außerdem wittern mehrere Anwender einen "billigen Trick" des Herstellers, um mehr Abos zu verkaufen.

Hinter der Anzeige mit dem Text "Achtung: Sie Nutzen eine Raubkopie - Sie wissen es vermutlich nicht, aber Ihr Lizenzschlüssel ist gefälscht" konnten Anwender ein verbilligtes Jahresabo für den Dienst von Avira abschließen. Avira bestreitet, die Anzeige mit bösartiger Absicht versendet zu haben.

Hersteller: "Kampagne, die irrtümlich an einige Kunden verschickt wurde"

Auf Anfrage von Golem.de teilt ein Sprecher des Unternehmens mit: "Avira ist über den Vorfall informiert. Hierbei handelt es sich um eine Kampagne, die irrtümlich an einige Avira-Kunden verschickt wurde. Wir entschuldigen uns bei unseren Kunden für die Unannehmlichkeiten und versichern, dass die Lizenzen legitim und aktiv sind und dass Avira-Kunden nichts weiter unternehmen müssen." Alle verunsicherten Kunden könnten sich in ihrem Avira-Account einloggen und dort den Lizenzstatus überprüfen.

  • Die Anzeige von Avira (Golem.de/Leserzusendung)
Die Anzeige von Avira (Golem.de/Leserzusendung)

Avira bietet seit vielen Jahren eine kostenfreie Version des eigenen Virenscanners an, es gibt weitere kostenlose Anbieter. Vor Kurzem hat auch Kaspersky Labs mit Kaspersky Free eine unbezahlte Version eines Virenscanners im Angebot. Das Unternehmen wirbt damit, keine Nutzerdaten für Werbezwecke zu verkaufen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. (-76%) 9,50€
  3. 4,99€
  4. (-91%) 1,10€

Teebecher 05. Dez 2017

Eben. Z.B. kein Windows im Netz, und schon spart man sich die (Anti)Virensoftware.

FreiGeistler 30. Nov 2017

Mit solchen Sprüchen musst du wohl daran verdien.

FreiGeistler 30. Nov 2017

Behauptet es, und sendet fröhlich deinen Browserverlauf an Kaspersky. Klingt nach vielen...

FreiGeistler 30. Nov 2017

Wenns bei 1709 anders ist, bei 1707 war der Defender noch im unteren Mittelfeld. Für...

Aki-San 30. Nov 2017

Wie kann man von Avira die Bezahl-Version nutzen? Da kannst du doch gleich dein Geld auf...


Folgen Sie uns
       


Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32

Wir vergleichen native ARM64-Anwendungen mit ihren emulierten x86-Win32-Pendants unter Windows 10 on ARM.

Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32 Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

    •  /