Abo
  • Services:
Anzeige
Let's Encrypt ist nicht mehr Beta.
Let's Encrypt ist nicht mehr Beta. (Bild: Techfruit)

Kostenfreie SSL-Zertifikate: Let's Encrypt ist nicht mehr Beta

Let's Encrypt ist nicht mehr Beta.
Let's Encrypt ist nicht mehr Beta. (Bild: Techfruit)

Das ging schneller als erwartet: Let's Encrypt ist nicht mehr im Betastadium. Außerdem gibt es neue Unterstützer.

Let's Encrypt hat den Betastatus verlassen, wie die Organisation in einem Blogpost mitteilt. Seit September habe man bereits 1,7 Millionen Zertifikate für mehr als 3,8 Millionen Webseiten erstellt. Dadurch habe man genug Vertrauen in die eigenen Systeme gesammelt, um die offene Beta zu beenden.

Anzeige

Auf dem 32C3 hieß es noch: "Wir planen eine Beta im Google-Stil, das kann eine Weile dauern". Seitdem hat Let's Encrypt Partnerschaften mit verschiedenen Hostern, vor allem in den USA, bekanntgegeben, um die kostenfreien Zertifikate bei Webhosting-Paketen oder Blogdiensten wie Wordpress automatisch zu integrieren. In Deutschland unterstützen bislang nur Hoster aus dem Community-Umfeld wie Uberspace Let's Encrypt automatisch.

In dem Statement findet sich keine Ankündigung, ab wann die Verlängerung der derzeit 90 Tage gültigen Zertifikate automatisch durchgeführt wird.

Symantec verteilt ebenfalls kostenfreie Zertifikate

Symantec hatte vor einigen Wochen ebenfalls kostenfreie Zertifikate angeboten - wenn sich Webhoster zu konkreten Verkaufszielen von Symantec-Produkten bereiterklären. Wie bei Let's Encrypt sind auch bei Symantec nur Standard-Domain-Validation-Zertifikate kostenfrei.

Let's Encrypt hat ebenfalls die Namen neuer Sponsoren bekanntgegeben: Gemalto, HP Enterprise, Fastly Duda und Reliablesite.net. Außerdem haben Akamai und Cisco den Angaben zufolge ihre ursprünglichen Förderzusagen um drei Jahre verlängert.

Die Entwicklung der Let's Encrypt Clients soll künftig unter neuem Namen und unter dem Dach der Electronic Frontier Foundation durchgeführt werden, das Projekt möchte sich auf die technische Infrastruktur konzentrieren.


eye home zur Startseite
My1 19. Apr 2016

also das revoke kostet ist mir bewusst und das ist auch mist. ich hatte mich ausschlie...

knaxx 15. Apr 2016

Wenn wir schon dabei sind: WebhostOne bietet seit Januar auch Let's Encrypt Zertifikate...

Scorcher24 14. Apr 2016

Bei Lima gehts auch mit ein paar klicks im Kundenzentrum. Man kann dann auch https...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp
  2. DEUTZ AG, Köln-Porz
  3. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg
  4. TUI Group, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ - Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  2. Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite nachschauen.

Folgen Sie uns
       


  1. Globalfoundries

    AMD nutzt künftig die 12LP-Fertigung

  2. Pocketbeagle

    Beaglebone passt in die Hosentasche

  3. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  4. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  5. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  6. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  7. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  8. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  9. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  10. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Vergleich mit Asus Zenbook UX360CA-C4227T

    DeathMD | 08:21

  2. Re: Apple könnte das iPhone auch pünktlich...

    CopyUndPaste | 08:18

  3. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    logged_in | 08:09

  4. Re: Bezeichnung Intel

    marcelpape | 08:09

  5. Re: Es nervt!!!

    Test_The_Rest | 07:58


  1. 08:11

  2. 07:21

  3. 18:13

  4. 17:49

  5. 17:39

  6. 17:16

  7. 17:11

  8. 16:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel