Abo
  • Services:
Anzeige
Kosmobits-Set
Kosmobits-Set (Bild: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH)

Kosmobits: Neues Arduino-Set gewinnt Preis auf der Spielwarenmesse

Kosmobits-Set
Kosmobits-Set (Bild: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH)

Der Kosmos-Verlag hat auf der Nürnberger Spielwarenmesse sein neues Arduino-Experimentierset vorgestellt. Schon Zehnjährige sollen damit in die Mikrocontroller-Programmierung einsteigen können.

Der Kosmos-Verlag, bekannt für seine vielfältigen chemischen, biologischen und technischen Experimentierkästen, hat auf der Nürnberger Spielwarenmesse 2016 sein erstes Mikrocontroller-Set auf Arduino-Basis gezeigt. Das sogenannte Kosmobits-Set führt spielerisch an die Programmierung heran. Der Verlag gewann für seinen Experimentierkasten den Neuheitenpreis "ToyAward" der Spielwarenmesse in der Kategorie Teenager&Family.

Anzeige

Der Experimentierkasten umfasst eine kleine, Arduino-kompatible Mikrocontroller-Platine, die auf eine Art Breakout-Platine gesteckt werden kann. Diese verfügt über zwei Buttons, einen Dreh-Encoder und Buzzer. Über eine Schnittstelle können weitere Sensoren aufgesteckt werden, mitgeliefert werden ein Temperatur-, ein Bewegungs-, ein Licht- und ein Schallsensor. Für fortgeschrittene Experimente enthält das Set ein Breadboard, LEDs und Widerstände. Für die Breakout-Platine liegt ein Gehäuse in Gamepad-Optik bei, und auch die Aufstecksensoren können in kleine Figuren gepackt werden.

Die eigentliche Mikrocontroller-Platine erinnert an den Genuino Micro, besitzt aber einen Atmel Atmega328P und ein Bluetooth-Modul. Die Anzahl und Abfolge der Pins entsprechen dem klassischen Arduino-Layout. Die Programmierung erfolgt über eine Micro-USB-Buchse.

  • Der Mikrocontroller kann auf eine Gamepad-Plattform aufgesetzt werden. (Bild: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH)
  • Kosmobits-Set (Bild: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH)
Der Mikrocontroller kann auf eine Gamepad-Plattform aufgesetzt werden. (Bild: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH)

Den Einstieg in die Programmierung vermittelt eine Lern-App für iOS (ab iOS 8) oder Android (ab 4.3), die unter anderem als Jump-'n'-Run-Spiel konzipiert wurde. Hierbei wird das Set wie ein Gamepad benutzt. Dabei kommuniziert der Mikrocontroller per Bluetooth mit der App. Eine gedruckte Anleitung soll danach helfen, echten Code zu schreiben. Da die Mikrocontroller-Platine Arduino-kompatibel ist, kann sie auch per Arduino-IDE oder mit professionelleren Werkzeugen genutzt werden. Für die einfache Nutzung der Sensorbestandteile des Sets liefert Kosmos außerdem eigene Arduino-Bibliotheken mit.

Laut dem Kosmos-Verlag ist das Set die "logische Weiterführung unserer fast 100-jährigen Tradition in der Entwicklung von Experimentierkästen". Es ist nicht der erste Ausflug in die Welt der Programmierung. Bereits 1968 erschien der Logikus und 1983 der Kosmos CP 1.

Im Handel soll Kosmobits im August 2016 zum Preis von circa 150 Euro erscheinen. Damit ist erstmals ein Arduino-Set im regulären Spielwarenhandel erhältlich und nicht nur im einschlägigen Elektronikhandel.


eye home zur Startseite
Affenjones 01. Feb 2016

Der Preis ist alles andere als "übel". Wer den Verlag etwas kennt, der weiß, dass der...

am (golem.de) 29. Jan 2016

Details zum Bluetooth-Modul/API sind derzeit nicht bekannt bzw. sind erst im August final.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Lemgo
  2. M & R Kreativ GmbH, Saarbrücken
  3. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  4. Paco, Eschweiler


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 48€)
  2. 294,78€ (zur Zeit günstigste RX 580 mit 8 GB)
  3. 20,99€ + 5€ Versand (für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


  1. Datenrate

    Vodafone weitet 500 MBit/s im Kabelnetz aus

  2. IT-Outsourcing

    Schweden kaufte Clouddienste ohne Sicherheitsprüfung

  3. Quantengatter

    Die Bauteile des Quantencomputers

  4. Microsoft gibt Entwarnung

    MS Paint bleibt

  5. BGH-Urteil

    Banken dürfen Geld für SMS-TANs verlangen

  6. Deep Space Gateway

    Lockheed baut eine Raumstation aus Spaceshuttle-Frachtmodul

  7. Auftragsfertiger

    Samsung will Marktanteil verdreifachen

  8. Android O

    Google veröffentlicht letzte Testversion vor Release

  9. Fruit Fly 2

    Mysteriöse Mac-Malware seit Jahren aktiv

  10. Poets One im Test

    Kleiner Preamp, großer Sound



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Re: "vorinstalliert" VS "im Store erhältlich"

    FibreFoX | 12:58

  2. Re: Emotionale Reaktionen auf MS Paint

    chewbacca0815 | 12:58

  3. Re: Das ist doch nur, um den Store zu pushen

    Evron | 12:57

  4. Re: mMn sollte man da noch ne bedingung hinzufügen

    guert | 12:57

  5. Re: Ich verstehe dieses Urteil nicht

    Porterex | 12:56


  1. 12:26

  2. 12:12

  3. 12:05

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:15

  7. 11:00

  8. 10:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel