Koreanisches Fahrzeug: Ssangyong bringt Elektroauto auf den Markt

Der Autohersteller Ssangyong hat ein erstes Elektroauto unter dem vorläufigen Namen E100 angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
SUV von Ssangyong
SUV von Ssangyong (Bild: SsangYong)

Der koreanische Autohersteller Ssangyong hat sein erstes Elektroauto angekündigt. Das unter dem Projektnamen E100 entwickelte Fahrzeug wird ein SUV sein. Es soll im ersten Halbjahr 2021 auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. SAP PP Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Göttingen
  2. Mathematiker / Physiker Underwriting (w/m/d)
    Allianz Lebensversicherungs-AG, Stuttgart
Detailsuche

Viel ist allerdings noch nicht bekannt. Das im Mittelklassesegment angesiedelte Fahrzeug soll beispielsweise eine Motorhaube aus Vollaluminium haben, die leichter als übliche Stahlmotorhauben sein soll. Außerdem soll so der Schwerpunkt gesenkt werden. Das ist bei Elektroautos wegen des häufig im Unterboden verbauten Akkus zwar selten nötig, hängt aber von der Konstruktion des Fahrzeugs insgesamt ab.

  • SsangYong SUV (Bild: SsangYong)
  • SsangYong SUV (Bild: SsangYong)
SsangYong SUV (Bild: SsangYong)

Nach Angaben von Ssangyong soll das Fahrzeug geräumig und windschnittig sein. Der Kühlergrill wird wie bei den meisten anderen Herstellern geschlossen sein. Auf den mitgelieferten Zeichnungen wirkt das Fahrzeug nach Ansicht von Golem.de allerdings bauartbedingt eher klobig als elegant.

Einen Preis für das Fahrzeug sowie weitere technische Daten nannte Ssangyong noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /