Abo
  • Services:

Zahlreiche Spielestudios fragten an

Ebenfalls enthalten war die Datei Denuvo Introduction.exe , die offenbar den Securom-Kopierschutz nutzt. Auch Anfragen von Spielestudios nach Details zum Kopierschutz waren zu sehen, wie etwa von 343 Industries. Das Spielestudio will offenbar Halo Wars durch Denuvo schützen lassen. Auch Informationen der Spielehersteller Capcom, Atari, Codemasters, Kalypso und Relic Entertainment befanden sich in den irrtümlich freigegebenen Logfiles.

  • Zahlreiche Verzeichnisse der Denuvo-Seite waren im Browser abrufbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Zahlreiche Verzeichnisse der Denuvo-Seite waren im Browser abrufbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Zahlreiche Verzeichnisse der Denuvo-Seite waren im Browser abrufbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Webseite von Denuvo bewirbt das Produkt. (Screenshot: Golem.de)
Die Webseite von Denuvo bewirbt das Produkt. (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Universität Passau, Passau

Über das Kontaktformular fragten allerdings nicht nur Spieleentwickler an. Auch Menschen, die den Schutz umgehen wollten, hinterließen Fragen. Außerdem gab es zahlreiche Beleidigungen gegen das Unternehmen.

Mailbibliothek angreifbar?

In den Logdateien befand sich auch ein Hinweis auf die verwendete Mailbibliothek. Unter /fileadmin/libs war der Phpmailer in der Version 5.2.2 abgelegt. Auf Reddit wird fälschlicherweise behauptet, dass das System für mehrere Exploits anfällig sei. Das ist nicht richtig. Die bekannten Exploits wurden in Version 5.2.2. behoben. Im Dezember waren mehrere Sicherheitslücken in dem Programm bekanntgeworden.

Eine offizielle Stellungnahme des aus Salzburg stammenden Unternehmens liegt bislang nicht vor. Einen ähnlichen Fehler hatte die Datingseite Skirt Club kürzlich gemacht. Dort waren Profile und Nacktfotos der Nutzerinnen über Monate abrufbar.

 Kopierschutz: Denuvo leakt Access Logs, Anfragen und Demos
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,99€
  3. (-79%) 12,49€
  4. (-5%) 23,79€

Sharra 07. Feb 2017

Genau darauf wollte ich hinaus. Ein Vorstellungsgespräch ist was besonderes. Da zieht...

Inspirator 07. Feb 2017

auch schonmal was für "echtes" Geld gekauft oder nur Sonderangebote? Auch davon können...

Schrödinger's... 06. Feb 2017

Bitte verfassen Sie einen Beitrag

Apfelbrot 06. Feb 2017

Nein für die Releasegroups nicht wirklich. Aus der Phase sind sie raus wenn sie released...

wurfkeks 06. Feb 2017

Nope. Denuvo ist eine Anti-Tamper-Technologie, welche verhindern soll, dass die...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /