• IT-Karriere:
  • Services:

Kopfhöreranschluss: Samsung macht sich nicht mehr über das iPhone lustig

Früher machte sich Samsung in einer Reihe von Werbevideos über das iPhone ohne Klinkenanschluss lustig. Nach der Veröffentlichung des Galaxy Note 10 hat der Hersteller diese Spots klammheimlich gelöscht - nicht ohne Grund.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf der Suche nach dem Klinkenanschluss: das neue Galaxy Note 10 von Samsung
Auf der Suche nach dem Klinkenanschluss: das neue Galaxy Note 10 von Samsung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Samsung hat eine Reihe von älteren Werbespots gelöscht, in denen sich der südkoreanische Hersteller über Apple und dessen iPhone lustig macht. Das berichtet unter anderem Cnet. Der Grund für diesen Vorgang dürfte einer der in den Videos angesprochenen Punkte sein: der nicht mehr vorhandene Klinkenanschluss für Kopfhörer.

Stellenmarkt
  1. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest
  2. MVV Energie AG, Mannheim

Als Apple erstmals auf diesen Anschluss verzichtete, verbaute Samsung in seinen Modellen noch Klinkenbuchsen. Mit dem neuen Galaxy Note 10 und Galaxy Note 10+ ist damit allerdings Schluss: Samsung setzt wie die meisten Konkurrenten auf einen USB-C-Anschluss, über den Nutzer ihr Smartphone nicht nur aufladen, sondern auch einen Kopfhörer anschließen.

Entfernen von Werbespots rückt diese wieder in die Öffentlichkeit

Die älteren Werbespots scheinen Samsung nun etwas peinlich zu sein. Das ist durchaus verständlich, greift man doch zu dem gleichen Mittel, das man bei Apple damals noch bemängelt hatte. Möglicherweise hätte Samsung aber weniger Aufmerksamkeit erregt, wenn das Unternehmen die Videos einfach online gelassen hätte - Stichwort Streisand-Effekt.

Als einen der Gründe, weshalb der separate Kopfhöreranschluss abgeschafft wurde, geben Samsung-Vertreter einen etwas größeren Akku an, wie The Verge berichtet. Golem.de gegenüber hat ein Vertreter des Unternehmens auch die flache Bauweise des Gehäuses als Grund genannt.

Samsung liefert passende USB-C-Kopfhörer der Firmentochter Harman & Kardon mit, allerdings keinen Adapter, mit dem Nutzer ihre Kopfhörer mit Klinkenanschluss verwenden können. Diesen müssen sich Käufer zusätzlich kaufen - etwas unverständlich angesichts von Preisen zwischen 950 und 1.200 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Zotac GAMING GeForce RTX 3090 Trinity 24GB GDDR6X für 1.629€)
  2. (u. a. Ancestors Legacy - Complete Edition für 9,99€, Tom Clancy's EndWar für 2,99€, Maneater...
  3. 58,19€ (PC), 67,89€ (PS4 inkl. PS5-Upgrade), 67,89€ (Xbox One inkl. Series-X-Upgrade...
  4. (u. a. Corsair Flash Voyager GT 512GB USB-Stick für 99,90€, Reolink RLC-410W WLAN...

Labbm 14. Aug 2019

Dito.

crazypsycho 13. Aug 2019

Das Problem ist, dass die Auswahl an passenden Handys immer kleiner wird, weil immer...

Peter Brülls 13. Aug 2019

Yep. Gibt sich wohl kaum was. In der Summe braucht BT natürlich mehr Strom, weil der...

Peter Brülls 13. Aug 2019

Ja, stimmt. Sehe ich aber just in Zügen, wo es ja eigentlich der Anwendungsfallen...

crazypsycho 12. Aug 2019

Und was genau ist beim Verzicht auf Klinke nun ein Fortschritt? Ist ja kein Anschluss...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

    •  /