• IT-Karriere:
  • Services:

Kopfhörer: Apple verdoppelt monatliche Produktion der Airpods Pro

Die Nachfrage nach Apples neuen ANC-Kopfhörern ist offenbar so groß, dass Apple die Produktion in China hochfahren muss: Berichten zufolge sollen künftig zwei Millionen statt einer Million Hörstöpsel im Monat produziert werden. Auch von den normalen Airpods sollen mehr hergestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples Airpods Pro
Apples Airpods Pro (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Apple hat die Produktion der Airpods Pro in China verstärkt. Das berichtet Nikkei Asian Review unter Berufung Quellen, die nicht genannt wurden. Demnach sollen künftig zwei Millionen Geräte pro Monat hergestellt werden statt einer Million. Grund ist die starke Nachfrage nach den drahtlosen Kopfhörern mit aktivem Noise Cancelling.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Hamburg
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg

Für die Fertigung verantwortlich soll der chinesische Zulieferer Luxshare-ICT sein. Zudem soll Apple Luxshare sowie deren Konkurrent Goertek beauftragt worden sein, die Produktion der normalen Airpods in ihren Fabriken in Vietnam zu erhöhen.

Nikkei wertet die Anfrage an die chinesischen Zulieferer als Rückschlag für Apples übliche Zulieferer aus Taiwan, beispielsweise Foxconn, Quanta Computer und Inventec. Zudem könnte der Schritt ein Signal an die US-Regierung in Washington sein, die sich momentan in einem Handelsstreit mit China befindet.

Bis zu 80 Millionen Airpods Pro im nächsten Jahr

Bis Ende 2018 waren unter Apples 200 Topzulieferern 41 Unternehmen aus China; das sind mehr als aus Japan oder den USA. Schätzungen von Analysten zufolge könnte Apple im Jahr 2020 bis zu 80 Millionen Airpods Pro verkaufen.

Apples Airpods Pro schnitten im Test von Golem.de sehr gut ab: Neben dem guten Klang überzeugte vor allem die Qualität der Geräuschunterdrückung. Zwar schaffen es die Hörstöpsel nicht ganz so gut wie Over-Ear-Kopfhörer mit ANC, die Außengeräusche abzuschirmen; verglichen mit der Konkurrenz im Bereich drahtloser Ohrstöpsel setzen die Airpods Pro aber Maßstäbe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. heute Logitech MK470 Slim Combo Tastatur-Maus-Set 33€
  2. (heute u. a. DJI Drohnen und Cams, Philips-TVs, Gesellschaftsspiele)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...

Peter Brülls 28. Nov 2019 / Themenstart

Nichts neues. Die eigenen Store wurden schon immer bevorzugt beliefert. Da wäre ein...

demokrit 28. Nov 2019 / Themenstart

Ich kann dieses Problem nicht bestätigen und höre es auch zum ersten mal. War zB auf...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    •  /