Kopfhörer: Airpods werden per Update zum Gesprächsverstärker

Apple will aus den den Airpods eine Art Hörgerät machen, mit dem Gespräche besser verstanden werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
AirPods als Gesprächsverstärker
AirPods als Gesprächsverstärker (Bild: Apple)

Apple hat ein Update für die AirPods angekündigt, mit dem die Mikrofone dazu genutzt werden können, Gespräche besser zu verstehen, die direkt vor dem Nutzer stattfinden - wie bei einem Hörgerät. Außerdem liest Siri nun Nutzern die Einkaufsliste vor, wenn sie das möchten.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d) im Bereich Application Integration / Integrationsarchitektur Dell Boomi/IDS
    Hannover Rück SE, Hannover
  2. (Senior) SAP Technology Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Oldenburg
Detailsuche

Mit dem neuen Finde-Modus können andere Apple-Geräte einen verlorenen Airpod per Bluetooth finden, ähnlich wie bei den Airtags. Bisher war die Finde-Funktion aufgrund der geringen Reichweite von Bluetooth maximal in der eigenen Wohnung nutzbar. Nun funktioniert sie auch in größerer Entfernung.

Wer die Ohrstöpsel verloren hat, bekommt eine Nachricht, wenn Audiogeräte gefunden wurden.

Apple Music mit Raumklang gestartet

Wann das Update erscheint, ist nicht bekannt. Bekannt ist hingegen, dass die Raumklangfunktion von Apple Music ab sofort freigeschaltet wird. Dafür ist iOS 14.6 und geeignete Hardware erforderlich. Die Unterstützung für Raumklang mit Dolby Atmos gibt es allerdings nur für ausgewählte Alben.

Apple schreibt in seinen Supportartikel, dass 3D-Audio auf Airpods, Airpods Pro, Airpods Max und Beats-Kopfhörern mit einem H1- oder W1-Chip anzuhören sein wird. Zu den unterstützten Beats-Kopfhörern gehören BeatsX, Beats Solo3 Wireless, Beats Studio3, Powerbeats3 Wireless, Beats Flex, Powerbeats Pro und Beats Solo Pro.

Wie viele Songs zum Start mit dieser Funktion gehört werden können, ist unklar. Apple schreibt lediglich von mehreren Tausend Songs. Dazu sollen unter anderem Alben von Ariana Grande, Maroon 5 und Kacey Musgraves gehören.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  2. Square Enix: Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt
    Square Enix
    Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt

    E3 2021 Erinnert an Mass Effect, aber mit Humor und Groot: Square Enix will noch 2021 das Solo-Abenteuer Guardians of the Galaxy veröffentlichen.

  3. Bethesda: Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps
    Bethesda
    Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps

    E3 2021 Der Teaser von Starfield lädt zum Knoblen ein, Redfall bietet Blutsauger - und Doom Eternal erhält das Next-Gen-Grafikupdate.

hyperlord 08. Jun 2021 / Themenstart

Ob man dann künftig Nutzern der Airpods auch direkt Gewalt androht, weil sie ja ggf. das...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /