Kooperation: Telekom will 4 Milliarden Euro zusammen mit Google verdienen

Telekom-Chef Tim Höttges betont eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit Google. Es geht um Cloud und Messaging.

Artikel veröffentlicht am ,
Tim Höttges (Telekom) und Sundar Pichai (Google) im Videochat
Tim Höttges (Telekom) und Sundar Pichai (Google) im Videochat (Bild: Deutsche Telekom)

Die Zusammenarbeit der Deutschen Telekom mit Alphabet soll 4 Milliarden Euro erwirtschaften. Das sagte Telekom-Chef Tim Höttges am 24. Februar 2022 bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen des Netzbetreibers. Man sei eine "Partnerschaft mit Alphabet auf Augenhöhe eingegangen".

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) für Software-Paketierung & -Verteilung
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Senior Solution Architect (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Die am 31. Januar bekannt gegebene langfristige Partnerschaft mit Googles Mutterkonzern umfasst unter anderem einen neuen Messaging-Dienst, den früheren Start der Sovereign Cloud für Geschäftskunden sowie neue Funktionen für MagentaTV One durch das Betriebssystem Android TV OS. Beim Messaging erhalten auch Telekom-Nutzer in Deutschland Messages by Google aus der Jibe Cloud, basierend auf dem Standard Rich Communication Service (RCS).

Sovereign-Cloud-Dienst soll Patriot Act und Cloud Act begegnen

Die Telekom-Geschäftskundensparte T-Systems und Google Cloud wollen den Sovereign-Cloud-Dienst im Frühjahr 2022 starten. Er wird zunächst aus der Google-Cloud-Region Frankfurt heraus verfügbar sein. T-Systems wird Verschlüsselung und Identitätsmanagement übernehmen.

Jeder Vor-Ort- oder Fernzugriff auf Einrichtungen in Deutschland wie Wartungen und Upgrades soll zusammen durch T-Systems und Google Cloud erfolgen. Die USA und ihre Geheimdienste haben nach dem Patriot Act und aktuell dem Cloud Act weitreichende Zugriffe auf die Daten von US-Cloud-Providern auch im Ausland.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bislang hatte die Telekom immer wieder kritisiert, dass US-Konzerne wie Google mit Youtube eine hohe Datenlast erzeugten, sich aber nicht am Netzausbau beteiligten. So generiere Youtube im Mobilfunknetz der Telekom 357 TByte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Dev Box: Die schnelle und einfache Entwicklungmaschine aus der Cloud
    Dev Box
    Die schnelle und einfache Entwicklungmaschine aus der Cloud

    Build 2022Das Einrichten einzelner Rechner zur Entwicklung kann viel Aufwand machen. Mit der Dev Box aus der Cloud will Microsoft das vereinfachen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /