Kooperation mit FAW: Audi baut Elektroautofabrik in China

Der Autohersteller Audi baut erstmals eine Fabrik nur für Elektroautos in China. Das CO2-neutrale Werk soll jährlich mehr als 150.000 Fahrzeuge produzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Audi setzt in China verstärkt auf vollelektrische Luxusmodelle.
Audi setzt in China verstärkt auf vollelektrische Luxusmodelle. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Der Ingolstädter Autohersteller Audi hat die Freigabe für eine neue Autofabrik in China erhalten. Das neue Werk solle ausschließlich vollelektrische Audi-Modelle auf Basis der Premium Platform Electric (PPE) herstellen, teilte das Unternehmen am 16. Februar 2022 mit. Die Fabrik in Changchun nordöstlich von Peking soll jährlich mehr als 150.000 Elektroautos CO2-neutral und abwasserfrei fertigen.

Stellenmarkt
  1. Process Specialist (m/w/d) Controlling
    MAPAL Präzisionswerkzeuge Dr. Kress KG, Aalen
  2. Trainee IT SAP (m/w/d)
    CLAAS KGaA mbH, Harsewinkel
Detailsuche

Auf einer Fläche von rund 150 Hektar soll bis Ende 2024 die Fabrik entstehen. "Das Werk wird als jüngster Produktionsstandort neue Maßstäbe in den Bereichen Digitalisierung, Effizienz und Nachhaltigkeit setzen", sagte sagt Jürgen Unser, Präsident Audi China. Für die Vernetzung aller Prozesse werde eine komplett neue IT-Architektur aufgebaut.

Gebaut würden zunächst drei Modelle auf PPE-Basis, die Audi zusammen mit Porsche entwickelt. Den Anfang sollen ein elektrisches SUV und eine E-Limousine machen.

Audi mit Mehrheitsbeteiligung

Audi kooperiert in China mit dem Hersteller FAW, der inzwischen auch eigene Elektroautos nach Deutschland exportiert. Die Audi FAW NEV Company soll die Fabrik bauen und betreiben. Die Firma ist demnach das erste Kooperationsunternehmen mit Mehrheitsbeteiligung von Audi in China. CEO ist Helmut Stettner, der auch die Leitung der neuen Fabrik übernimmt.

Golem Akademie
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    11./12.07.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Neben den Fertigungsbereichen Presswerk, Karosseriebau, Lackiererei und Montage soll das Werk auch über eine eigene Batteriemontage verfügen. Woher Audi die Batteriezellen bezieht, geht aus der Meldung nicht hervor.

Die Konzernmutter Volkswagen hat in China bereits mehrere Elektroautofabriken in Betrieb oder im Bau. Bis 2025 will VW in China bis zu 1,5 Millionen elektrifizierte Fahrzeuge anbieten, womit neben reinen Elektroautos auch Hybridfahrzeuge gemeint sind.

In China wurden im vergangenen Jahr rund drei Millionen Elektroautos verkauft, wozu vollelektrische Autos und Plugin-Hybride zählen. Laut South China Morning Post gibt es 200 Anbieter solcher Fahrzeuge in China. Den Markt dominieren bislang Marken wie SAIC, BYD, Tesla, Li Auto, Changan, GAC oder Great Wall Motors.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Proudschau 17. Feb 2022

Nein, in diesem Punkt liegst du falsch. Du verwechselst nämlich die Begriffe Batterie...

Ulumullu 17. Feb 2022

Ist das euer Ernst? Was bitte soll an diesem Werk CO2 neutral sein? Der Beton? Der...

schnedan 17. Feb 2022

"Und der Wissenstransfer nach China geht weiter.. Ich weiß nicht wie Manager so einen...

Joiner 16. Feb 2022

Gierige Konzerne. Im China gibts wegen dem Boom halt mehr Reiche die sich Audi leisten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Agile Softwareentwicklung
Einfach mal so drauflos programmiert?

Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
Von Frank Heckel

Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
Artikel
  1. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  2. Mandrake 2: Laser-Kommunikation im Weltall für moderne Kriegsführung
    Mandrake 2
    Laser-Kommunikation im Weltall für moderne Kriegsführung

    Zwei Satelliten waren beim militärischen Raumfahrt-Projekt Mandrake 2 mit Laserstrahlen verbunden. Die Kommunikation hielt 40 Minuten lang.

  3. Farasis: Bau einer Batteriezellfabrik in Bitterfeld geplatzt
    Farasis
    Bau einer Batteriezellfabrik in Bitterfeld geplatzt

    Der chinesische Konzern Farasis wollte im sachsen-anhaltischen Bitterfeld eine Batteriezellfabrik mit 2.000 Arbeitsplätzen errichten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /