Abo
  • Services:
Anzeige
Softmaker will Thunderbird integrieren und stellt dafür einen Entwickler bereit.
Softmaker will Thunderbird integrieren und stellt dafür einen Entwickler bereit. (Bild: Softmaker)

Kooperation mit Community: Thunderbird bekommt Vollzeitentwickler von Softmaker

Softmaker will Thunderbird integrieren und stellt dafür einen Entwickler bereit.
Softmaker will Thunderbird integrieren und stellt dafür einen Entwickler bereit. (Bild: Softmaker)

Die Office-Suite von Softmaker integriert Thunderbird. Der freie E-Mail-Client soll zu einer Outlook-Alternative ausgebaut werden und stellt dafür einen Entwickler bereit, der eng mit der Community zusammenarbeiten soll.

Anzeige

Das in Nürnberg ansässige Unternehmen Softmaker will Thunderbird sowie die Kalendererweiterung Lightning in seine nächste Office-Suite integrieren und dafür Ressourcen bereitstellen. Vor zweieinhalb Jahren verabschiedete sich Mozilla aus der Entwicklung des E-Mail-Clients Thunderbird und überließ weitere Arbeiten einer Community aus Freiwilligen, was den Fortgang des Projekts verlangsamte.

In der Ankündigung heißt es, dass Softmaker Teil der Entwicklergemeinschaft werden möchte und dem Projekt dafür einen Programmierer zu Verfügung stellen werde. "Ziel von Softmaker ist es, Thunderbird zur leistungsstarken Konkurrenz von Microsoft Outlook aufzubauen. Dabei legt Softmaker Wert auf eine gute Kooperation mit dem Freiwilligenteam, das an Thunderbird arbeitet."

Bisher benutzte Softmaker die Anwendung eM-Client, die jedoch von einem anderen Unternehmen lizenziert worden ist. Die Verwendung sei aufgegeben worden, weil die Zusammenarbeit nicht wie gewünscht funktioniert habe. Mit dem freien Thunderbird könne das Unternehmen aber seine eigenen Ideen verwirklichen.

Dazu sind offenbar zunächst Thunderbird-Erweiterungen entstanden, welche die aktuelle Oberfläche des E-Mail-Clients leicht anpassen. Dadurch solle das Aussehen an das Design der Office-Anwendungen angeglichen werden. Die Ablage und Navigation in den Ordnern sei ebenfalls angepasst worden. Für Nutzer des bisher eingesetzten Clients gibt es Importfilter.

Ende Februar gab das Thunderbird-Team bekannt, dass die Zahl der Nutzer in den vergangenen Jahren stetig angewachsen sei. Demzufolge hat Thunderbird die größte Nutzerbasis in Deutschland.


eye home zur Startseite
Kaila 25. Mär 2015

@martinalex: Das sind ja genau die Sachen, die sich durch neue SoftMaker-Extensions schon...

Felix_Keyway 23. Mär 2015

Keine Ahnung, wie sie das schaffen wollen. Bei Microsoft, keine Ahnung wie viele Leute da...

Unwichtig 20. Mär 2015

Soso, wer also lesen kann... und seit wann ist Lightning KEIN Plugin?

macert 19. Mär 2015

Meinung von Google: "Eine Person dürfe keine Privatsphäre erwarten bei Informationen...

quadronom 18. Mär 2015

Haha, genau. Da passiert doch nichts mehr. Wenn du einen Bug meldet im bugzilla, dann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein, Kamp-Lintfort
  2. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  3. HFO Telecom AG, Oberkotzau (Raum Hof)
  4. Regierungspräsidium Freiburg, Freiburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  2. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 24,29€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Obsoleszenz

    Apple repariert zahlreiche Macbooks ab Mitte 2017 nicht mehr

  2. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  3. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

  4. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  5. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  6. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  7. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  8. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  9. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  10. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Core im Test: Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
Razer Core im Test
Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  1. Gaming-Notebook Razer will das Blade per GTX 1070 aufrüsten
  2. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang
  3. 17,3-Zoll-Notebook Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

Matebook X und E im Hands on: Huawei kann auch Notebooks
Matebook X und E im Hands on
Huawei kann auch Notebooks
  1. Matebook X Huawei stellt erstes Notebook vor
  2. Trotz eigener Geräte Huawei-Chef sieht keinen Sinn in Smartwatches
  3. Huawei Matebook Erste Infos zu kommenden Huawei-Notebooks aufgetaucht

Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Android-Apps Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte
  2. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  3. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten

  1. 6 Jahre Reparatursupport sollten ja auch reichen

    Sharra | 07:29

  2. Re: Fn-Unsinn

    igor37 | 07:29

  3. Re: 850Mb/s muss ich (nicht) haben

    picaschaf | 07:27

  4. Re: Und wieder das Anti-Fortschritts-Gemecker...

    DY | 07:24

  5. Re: Krankenhäuser sind auch betroffen

    divStar | 07:19


  1. 07:17

  2. 18:08

  3. 17:37

  4. 16:55

  5. 16:46

  6. 16:06

  7. 16:00

  8. 14:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel