Abo
  • Services:

Kooperation mit Bosch: Daimler will Taxifahrer so schnell wie möglich ersetzen

Bosch und Daimler werden beim vollautomatisierten und fahrerlosen Fahren künftig kooperieren. Künftig soll das Auto zum Passagier kommen und ihn zum Ziel bringen. Für Taxifahrer brechen dann schwere Zeiten an.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonom-automobile Zukunft
Autonom-automobile Zukunft (Bild: Daimler)

Bosch und Daimler haben eine Kooperation zur Entwicklung von vollautomatisierten und fahrerlosen Autos beschlossen. Schon Anfang der 2020er Jahre sollen Autos ohne Fahrer im urbanen Umfeld unterwegs sein, hoffen die Unternehmen.

  • Daimler setzt auf autonome Fahrzeuge. (Bild: Daimler)
  • Daimler setzt auf autonome Fahrzeuge. (Bild: Daimler)
Daimler setzt auf autonome Fahrzeuge. (Bild: Daimler)
Stellenmarkt
  1. Validatis, Köln
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

Die Kooperationspartner erhoffen sich, dass selbststeuernde Systeme die Sicherheit auf der Straße erhöhen und die Attraktivität von Carsharing erhöhen. In diesem Bereich engagiert sich Daimler schon länger. 2014 berichtete Spiegel Online, dass Daimler den Smart zum selbstfahrenden Auto umbauen will. Damals hieß es, dass der Kleinstwagen Teil eines Carsharing-Angebots werden könne.

Auch mit Uber will Daimler kooperieren, um den Betrieb selbstfahrender Fahrzeuge voranzubringen. Künftig könnten also Autos von Mercedes-Benz per Uber gerufen werden - und den Fahrgast möglicherweise ohne Fahrer zum Ziel bringen.

Unter autonomen Fahrfunktionen werden ganz unterschiedliche Fähigkeiten verstanden, weshalb sie in mehrere Stufen eingeteilt werden. Beim Erreichen des Level 5, der höchsten Stufe, sind Autos in der Lage, sämtliche auftretenden Situationen selbst zu meistern. Ein Fahrer wird nicht mehr gebraucht. Bosch und Daimler wollen Fahrzeuge für Level 4 und 5 entwickeln.

Daimler forscht seit Jahren an Fahrzeugen, die automatisiert fahren können und hat für die Mercedes-Benz E-Klasse eine Testlizenz für autonomes Fahren im US-Bundesstaat Nevada erhalten. Auch im Lkw-Bereich unternimmt das Unternehmen Forschungsanstrengungen und hat mit dem Highway Pilot ein System entwickelt, das teilautomatisiertes Fahren ermöglicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

johnripper 05. Apr 2017

Anhalten nächstes Taxi nehmen oder dem Fahrer sagen er soll anständig fahren. Nicht das...

deus-ex 05. Apr 2017

LOL. Hört mal auf so viele Sci-Fi Filme und Google-Telso Propaganda zu konsumieren.

deefens 05. Apr 2017

Denn wer soll die überteuerten E-Klassen dann noch kaufen? Davon abgesehen wird es noch...

ModusZ 05. Apr 2017

Die Sensoren und die Technik dafür haben die automatischen Autos. Dann klappt das auch...

daarkside 05. Apr 2017

Wir sind ja gerade wieder Exportweltmeister gewonnen und haben schon wieder ein Land mit...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /