Abo
  • Services:
Anzeige
Der "Große Bruder" IBM ist kein Feindbild mehr für Apple.
Der "Große Bruder" IBM ist kein Feindbild mehr für Apple. (Bild: Apple)

Kooperation: IBM und Apple gehen Partnerschaft ein

IBM will mit "IBM MobileFirst for iOS" Apps und Cloud-Dienste auf den Markt bringen sowie seinen Unternehmenskunden iPhones und iPads verkaufen, den Support erledigen und branchenspezifische Lösungen entwickeln. Damit wird eine jahrzehntelange Feindschaft zwischen den Unternehmen beendet.

Anzeige

Apple will den lukrativen und noch weitgehend unbearbeiteten Markt für Unternehmenskunden erschließen und hat sich dazu einen Partner gesucht, der jahrelang als Erzrivale galt. IBM war die Zielscheibe des legendären Werbespots 1984, in dem das Unternehmen als "Großer Bruder" im Orwellschen Sinne kritisiert wurde, wie Steve Jobs bei der damaligen Präsentation des Werbespots sagte. Apple stellte sich damals als Befreier dar, der gegen IBM kämpft und gewinnt.

IBM will mehr als 100 branchenspezifische Unternehmenslösungen und Apps für iOS entwickeln und Cloud-Services sowie für Unternehmenskunden auch iPhones und iPads zum Kauf oder als Leasingfinanzierung anbieten und sich ferner um das Management der Hardware kümmern. Gemeint ist damit nicht nur die Bereitstellung, sondern auch die Aktivierung sowie Verwaltungsfunktionen.

Apple und IBM hoben als Zielgruppen besonders den Einzelhandel, das Gesundheitswesen, Banken und Versicherungen, das Reise- und Transportgewerbe sowie die Telekommunikationsbranche hervor. Einige Apps sollen schon im Herbst 2014 erscheinen.

Zudem will Apple sein Supportangebot Apple Care für Unternehmen ausweiten und rund um die Uhr Firmenkunden Unterstützung anbieten. Den Vor-Ort-Service übernimmt IBM.

Apple hatte schon auf dem WWDC 2014 Anfang Juni angekündigt, iOS 8 stärker auf Unternehmenskunden und deren Anforderungen auszurichten. S/Mime wird nun nicht mehr zwangsweise generell ein- oder ausgeschaltet, sondern kann pro E-Mail aktiviert werden. Die automatische Antwortfunktion für Exchange wird ebenfalls unterstützt, und wer iCloud nicht verwenden will, kann andere Anbieter nutzen - einer davon wird IBM sein. Neben Apps sollen auf Firmengeräten auch iBooks und PDFs zentral verwaltet werden können.

iOS 8 soll im Herbst 2014 erscheinen und kostenlos angeboten werden.


eye home zur Startseite
JensM 16. Jul 2014

Und heute nicht? Ich habe aus der Meldung gelesen, dass die Partnerschaft genau für...

Lagaz 16. Jul 2014

Du musst es ja wissen. Jetzt erkläre mir doch bitte mal ganz vernünftig, wann eine...

Lord Gamma 16. Jul 2014

Ja, Apple hat definitiv mehr Gemeinsamkeiten mit "Big Brother" als IBM es jemals hatte...

JensM 16. Jul 2014

Nur, dass auch heute noch viele Applefans ab und an ein "think different" raushauen...

BPF 16. Jul 2014

PowerPC G5... IBM... selbst der G3 kam von... I B M!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 1 Monat für 1€
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Resident Evil: Vendetta 12,97€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 7,99€ und...

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    violator | 17:21

  2. Probleme Schatten des Krieges

    Friesse | 17:10

  3. Re: Hawking irrt.

    Tilman21 | 17:08

  4. Re: In der Praxis: Alles über die Server von Skype

    schily | 17:03

  5. Und Deutschland.....

    Tilman21 | 16:58


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel