Kooperation: Daimler und Uber planen gemeinsame autonome Zukunft

Daimler will Uber in der Zukunft selbstfahrende Mercedes zur Verfügung stellen. Die Fahrzeuge dürften dann Taxidienste übernehmen. Uber erforscht jedoch auch selbst das autonome Fahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Kommt das Mercedes-Uber-Taxi bald ohne Fahrer aus?
Kommt das Mercedes-Uber-Taxi bald ohne Fahrer aus? (Bild: Mercedes Benz)

Daimler und Uber wollen künftig kooperieren. Dabei geht es um eine Technik, die erst in der Zukunft relevant wird: Die Unternehmen wollen beim Betrieb selbstfahrender Fahrzeuge zusammenarbeiten. Künftig könnten also Autos von Mercedes-Benz per Uber gerufen werden - und den Fahrgast möglicherweise ohne Fahrer zum Ziel bringen.

Stellenmarkt
  1. IT Security Penetration Tester (m/w/d)
    Vorwerk Services GmbH, Wuppertal, Düsseldorf
  2. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Service-Cluster
    Amprion GmbH, Dortmund
Detailsuche

Daimler forscht seit Jahren an Fahrzeugen, die automatisiert fahren können, und hat für die Mercedes-Benz E-Klasse eine Testlizenz für autonomes Fahren im US-Bundesstaat Nevada erhalten. Auch im Lkw-Bereich unternimmt das Unternehmen Forschungsanstrengungen und hat mit dem Highway Pilot ein System entwickelt, das teilautomatisiertes Fahren ermöglicht.

Wie Daimler forscht auch Uber in diesem Bereich und testet selbstfahrende Fahrzeuge auf US-Straßen. Die Uber-Geschäftseinheit Otto arbeitet sogar an einem selbstfahrenden Lkw.

"Die wahre Revolution liegt in der intelligenten Verknüpfung der vier großen Mobilitätstrends, die wir CASE nennen: Connectivity, Autonomes Fahren, Sharing und Elektrifizierung", sagte Daimler-Vorstandsvorsitzender Dieter Zetsche.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Bouncy 01. Feb 2017

Wayne, global denken, nicht so kleinräumig...

Bouncy 01. Feb 2017

Naja, ob da wirklich keinerlei Abhängigkeit der laufenden Kosten zu - von wem auch...

Bouncy 01. Feb 2017

Ist es aber nicht. Uber ist kein kleiner Taxirufdienst wie mytaxi, sondern ein...

chewbacca0815 01. Feb 2017

Die Schlagwörter "Daimler" und "Uber" in Google eingetippt resultiert in diesem Link als...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /