Abo
  • Services:

Google: Google+ und Street View in Deutschland erfolglos

Google könnte in den nächsten Wochen in der EU eine Geldstrafe wegen Verletzung des Wettbewerbsrechts erhalten. Googles Chefjustiziar verteidigte den Konzern mit einer Liste vermeintlich erfolgloser Produkte.

Artikel veröffentlicht am ,
Europaparlament
Europaparlament (Bild: Patrick Hertzog/AFP/Getty Images)

Die Europäische Kommission bereitet eine Strafe wegen Verletzung des Wettbewerbsrechts gegen den US-Konzern Google vor. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf eine informierte Person. Eine Entscheidung in dem seit fünf Jahren laufenden Verfahren könnte in den kommenden Wochen bekanntgegeben werden.

Stellenmarkt
  1. ASYS Group - ASYS TECTON GmbH, Mönchweiler
  2. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden

Google verteidigte sich gegen den Vorwurf des wettbewerbswidrigen Verhaltens. In der vergangenen Woche sagte Konzernanwalt Kent Walker, es gebe eine "schmerzhaft lange Liste erfolgloser Google-Produkte" in Deutschland, einschließlich Google+ und Street View. Dies sei der Beweis, dass das Wettbewerbsrecht funktioniere.

Google wird in Europa beschuldigt, eigene Dienste wie Maps, Youtube, Preisvergleiche oder die Suche nach Hotels und Restaurants in seiner Suchmaschine bevorzugt anzuzeigen. Das Wettbewerbsverfahren gegen Google läuft seit 2010. Anfang des Jahres 2014 kündigte EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia an, das Verfahren beilegen zu wollen und wurde dafür von anderen Unternehmen gerügt.

Das EU-Parlament stimmte im November 2014 mehrheitlich für eine Resolution, die die Aufspaltung von Google befürwortet. Die Resolution war jedoch nicht bindend. Die Parlamentarier betonten, ohne Google direkt zu nennen, dass der Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung durch eine Verstärkung der Wettbewerbsregeln sowie die Entflechtung von Suchmaschinen und kommerziellen Angeboten verhindert werden müsse. Die Entschließung wurde mit 384 Ja-Stimmen, 174 Nein-Stimmen und 56 Enthaltungen angenommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 105€ (Vergleichspreis ab € 119,90€)
  2. (-80%) 1,99€
  3. 13€
  4. 34,99€ statt 59,99€ (neuer Tiefpreis!)

plutoniumsulfat 04. Apr 2015

Merkt man aber auch langsam. Die Nutzung scheint zurückzugehen.

Bassa 04. Apr 2015

Die haben wesentlich mehr abgefahren als letztlich veröffentlicht wurde. Vermutlich...

GodsBoss 04. Apr 2015

Es geht nicht um die Nutzer, es geht um die konkurrierenden Anbieter. Google wird...

Lutze5111 03. Apr 2015

Habe einen Bekannten in Polen, der wohnt aufm Dorf, selbst da funktioniert das, bei uns...

Zwangsangemeldet 03. Apr 2015

Ja, in Deinem Fall (wie ich es aus anderen Postings von Dir herausgelesen habe) ist es ja...


Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
  2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    •  /