Konzeptfahrzeug: BMW bringt i4 mit Curved Display

BMW hat eine seriennahe Konzeptstudie des Elektroautos i4 vorgestellt. Auf den Markt kommt das Auto mit dem futuristischen Innenraum erst 2021.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
BMW i4 Concept
BMW i4 Concept (Bild: BMW)

Der BMW i4 ist laut Hersteller ein sogenanntes Gran Coupé. Das fünftürige Elektroauto mit langgestreckter Frontpartie soll ab 2021 auf den Markt kommen. Es handelt sich diesmal nicht um ein SUV, sondern um eine Limousine. Durch die Absage des Genfer Automobilsalons wegen des Coronavirus geschah die Premiere online.

Stellenmarkt
  1. Configuration Manager (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  2. Softwareentwickler Portalsysteme (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg,Chemnitz
Detailsuche

Das Fahrzeug soll mit dem 80-kWh-Akku bis zu 600 Kilometer Reichweite (WLTP) aufweisen und mit Motoren mit einer Leistung von 395 kW (530 PS) ausgerüstet sein. Der i4 soll nach Angaben von BMW etwa vier Sekunden von 0 auf 100 km/h benötigen und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit über 200 km/h.

Hinter der Doppelniere an der Front befindet sich mangels Verbrennungsmotor kein Kühler mehr, sondern Sensorik. Welche das genau ist, teilte BMW noch nicht mit. Wie seriennah die Scheinwerferpartie mit extrem schmalen Leuchten ist, lässt sich noch nicht sagen.

Im Inneren ist ein gewölbtes Display zu sehen, wie es auch bei Computerbildschirmen derzeit beliebt ist. Dieses Element soll auf jeden Fall auch in der Serie verbaut werden. Im Zuge einer maximalen Reduktion der haptischen Bedienelemente sind nahezu alle Bedienfunktionen in das Display integriert, sogar die Klimabedienung funktioniert nun per Touchbedienung.

  • BMW i4 Concept (Bild: BMW)
  • BMW i4 Concept (Bild: BMW)
  • BMW i4 Concept (Bild: BMW)
  • BMW i4 Concept (Bild: BMW)
  • BMW i4 Concept (Bild: BMW)
  • BMW i4 Concept (Bild: BMW)
  • BMW i4 Concept (Bild: BMW)
  • BMW i4 Concept (Bild: BMW)
  • BMW i4 Concept (Bild: BMW)
  • BMW i4 Concept (Bild: BMW)
  • BMW i4 Concept (Bild: BMW)
  • BMW i4 Concept (Bild: BMW)
  • BMW i4 Concept (Bild: BMW)
BMW i4 Concept (Bild: BMW)
Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.03.2023, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der BMW i4 wird als künstliches Fahrgeräusch einen Ton generieren, der vom Komponisten Hans Zimmer mitentwickelt wurde. Neben dem gesetzlich im unteren Geschwindigkeitsbereich verpflichteten Fahrgeräusch wird es auch eine akustische Begleitung des Türöffnens und des Fahrzeugstarts geben.

Den Preis des i4 nannte BMW noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


jimbokork 04. Mär 2020

Ich fand das iDrive-Steuerknubbelrad bei BMW eigentlich recht intuitiv, was touch einem...

derdiedas 04. Mär 2020

Nicht nur das die Niere immer peinlicher wird, nein die haben auch das Logo von BMW...

tomate.salat.inc 04. Mär 2020

Wäre der unglaublich hässliche Grill nicht, dann würde mir die Schnauze echt gut...

Allesschonvergeben 04. Mär 2020

Herzlichen Glückwunsch auch von mir!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaftskommunikation
Forscher erschaffen ein schwarzes Loch? Quatsch.

Forscher behaupten, ein schwarzes Loch im Quantencomputer erschaffen zu haben. Der Kampf um Fördergelder verleitet Wissenschaftler zu solchen Übertreibungen. Das Geld sollte lieber verlost werden.
Ein IMHO von Johannes Hiltscher

Wissenschaftskommunikation: Forscher erschaffen ein schwarzes Loch? Quatsch.
Artikel
  1. Ada Lovelace: Nvidia senkt Preise für Geforce RTX 4080 und RTX 4090
    Ada Lovelace
    Nvidia senkt Preise für Geforce RTX 4080 und RTX 4090

    Kurz vor dem Launch der AMD-Konkurrenz passt Nvidia die Preise der eigenen Grafikkarten an. Das liegt auch an einem stärkeren Euro.

  2. Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
    Kids für Alexa im Test
    Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

    Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  3. Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
    Bundesarbeitsgericht
    Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

    Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • Tiefstpreise: Intel Core i7-13700K & AMD Ryzen 5 5600X • PS5 Disc Edition inkl. GoW Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • ViewSonic 32" WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /