Kony 2012 Part 2: Neuer Film soll auch die Kritiker überzeugen

Die Kampagne Kony 2012 nutzte die sozialen Netzwerke, um zur Verfolgung des Kriegsverbrechers Joseph Kony aufzurufen. Trotz Kritik daran hat die Organisation ein neues Video veröffentlicht - nicht zuletzt, um die Kritiker zu überzeugen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kony 2012 Part 2: Neuer Film soll auch die Kritiker überzeugen
(Bild: Kony 2012/Facebook)

Millionen Mal wurde das erste Kony-Video in wenigen Tagen angeklickt. Jetzt hat die amerikanische Nichtregierungsorganisation Invisible Children einen neuen Film zur Verfolgung des ugandischen Rebellenführers Joseph Kony veröffentlicht. In dem Film Kony 2012 Part 2 wollen die Macher auch die Kritiker der Kampagne überzeugen.

Stellenmarkt
  1. Typo3 Entwickler (m/w/d)
    Insignio GmbH, Kassel
  2. Datacenter Engineer - Linux (m/w/d)
    HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
Detailsuche

Das zwanzigminütige Video beginnt mit den Reaktionen auf den ersten Film. Erst danach werden weitere Hintergründe zu den Taten des Anführers der Lord's Resistance Army (LRA) erklärt. Der Direktor von Invisible Children, Jedidiah Jenkins, sagte der Social Times: "Das Video gibt einen Überblick über die Aktivitäten der LRA und die Schritte, die wir unternehmen, um den Rebellenführer zu verhaften und die Region zu unterstützen."

 
Video: Kony 2012 Part 2

Ein genauerer Überblick ist auch nötig. Denn das erste Video war zwar erfolgreich, es wurde aber auch heftig kritisiert. Auch, weil nach wie vor nicht klar ist, ob Joseph Kony überhaupt noch in dem Land ist. Vermutlich hält er sich in der Republik Kongo auf. Die mediale Aufmerksamkeit, die Uganda erhalten hatte, habe nichts gebracht, lautete eine andere Kritik. Die Menschen dort hätten ganz andere Sorgen als korrupte Politiker oder Zusammenstöße zwischen unzufriedenen Bevölkerungsgruppen. Ein anderer Vorwurf: Nur 30 Prozent der Hilfsgelder von Invisible Children kämen vor Ort an, und durch die Kampagne erhielten andere Organisationen weniger Aufmerksamkeit.

Ein weiterer Kritikpunkt war die Art der Verbreitung des Films über die sozialen Netzwerke Facebook, Google+ und Twitter. Viele Hollywood-Stars hatten den Link zum Youtube-Video über Twitter verbreitet. Über 700.000 Nutzern gefällt mittlerweile die Facebook-Seite zur Kampagne. Christian Zainhofer, Mitglied im Bundesvorstand des Kinderschutzbundes, sagte dem Tagesspiegel, er sei nach dem 30-minütigen Film "völlig platt" gewesen. So unkommentiert, wie der Film bei Youtube und über Facebook angeboten wird, sei "schwer verständlich, worum es geht".

Für den Regisseur des ersten Films, Jason Russel, war die Kritik zu viel. Er erlitt im März einen Zusammenbruch. Zuvor hatte er immer wieder betont, dass er nur die Öffentlichkeit über die Taten von Joseph Kony informieren wollte. Der Zusammenbruch sei durch Stress, Übermüdung und Dehydrierung aufgrund der plötzlichen Bekanntheit ausgelöst worden, hieß es.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Finanzierungsrunde
Onlyfans ist über 1 Milliarde US-Dollar wert

Prominente, Influencer und Erotikfilmstars zeigen sich hier freizügig. Der Umsatz von Onlyfans steigt derzeit stark an.

Finanzierungsrunde: Onlyfans ist über 1 Milliarde US-Dollar wert
Artikel
  1. Netflix: Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen
    Netflix
    Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen

    Die Superhelden-Serie Jupiter's Legacy war bei ihrem Start ein Erfolg bei Netflix. Jetzt wurde sie eingestellt. Wie entscheidet Netflix, ob eine Serie verlängert wird?
    Von Peter Osteried

  2. CD Projekt Red: Update 1.23 für Cyberpunk 2077 mit CPU-Optimierungen
    CD Projekt Red
    Update 1.23 für Cyberpunk 2077 mit CPU-Optimierungen

    Kurz vor dem Neustart von Cyberpunk 2077 im Playstation Store hat CD Projekt Red das Update auf Version 1.23 veröffentlicht.

  3. Model S Plaid: Teslas Knight-Rider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein
    Model S Plaid
    Teslas Knight-Rider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein

    Das D-förmige Lenkrad im neuen Tesla Model S sorgt für Kontroversen. Erste Fahrer haben es ausprobiert und sind nicht glücklich damit.

Baron Münchhausen. 06. Apr 2012

Nein, er hat nicht vergessen zu trinken, aber der Schock hat eine Teilamnesie ausgelöst...

Hanz Bergmann 06. Apr 2012

Der Film ist genau wie der erste - selber Inhalt nur in Grün. Der Film soll das weitere...

DaM 05. Apr 2012

Ich hab die ersten Videos von denen in 2007 oder so schon gesehen und fand es damals...

Raketen... 05. Apr 2012

Wer den Schaden hat... http://26.media.tumblr.com/tumblr_m0zxduq9Ql1qzaxefo1_500.jpg...

Raketen... 05. Apr 2012

Thema verfolgen Meine Signatur hinzufügen.


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 bei o2 bestellbar • Xbox Series X bei MM bestellbar 499,99€ • Breaking Deals (u. a. LG 75" Nanocell 8K 2.699€) • Corsair 32GB 3600 Kit 182,90€ • Ab 18 Uhr: Sharkoon Live Shopping: bis 40% Rabatt • PCGH Gaming-PC RX 6800 XT 2.500€ • Rabatt auf Geschenkkarten bei Amazon [Werbung]
    •  /