• IT-Karriere:
  • Services:

Gegen Corona hilft "nicht irgendeine Krauterlösung"

Hansen plädierte zudem dafür, die anonyme Corona-Warn-App nicht zu sehr mit personifizierten Apps zu vermischen. Eine Monopolisierung sei dabei nicht im Interesse des Datenschutzes. Wenn es dann Sicherheitsprobleme in der App gäbe, wäre vielleicht die gesamte europäische Bevölkerung betroffen, warnte Hansen.

Stellenmarkt
  1. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim, Östringen
  2. Robert Koch-Institut, Wildau

Mit Blick auf die Sicherheitsstandards forderte sie, nicht "irgendeine Krauterlösung" zu verwenden. Der Königsweg wären zertifizierte Lösungen, wobei Hansen bezweifelte, ob die Abgabe von Kontaktdaten überhaupt die richtige Lösung für das Problem sei oder Betroffene nicht auch anders erreicht werden könnten.

Quellcode der Apps wird veröffentlicht

Wie es mit den Apps weitergeht, scheint derzeit noch unklar. Margraf kündigte zumindest an, den Quellcode der Luca-App bis Ende März zu veröffentlichen. Die Veröffentlichung der Datenschutzfolgeabschätzung folge Mitte April. Zudem solle es weitere organisatorische Verbesserung bei Sicherheit und Technik geben. Laut Hennig wäre es auch kein Problem, sämtliche Kontaktdaten aus der App zu entfernen, wenn dies gewünscht sei. Allerdings werden die Daten bei der Anmeldung ohnehin nicht überprüft. Lediglich die Telefonnummer muss per SMS-Code bestätigt werden.

Hacking & Security: Das umfassende Handbuch. 2. aktualisierte Auflage des IT-Standardwerks (Deutsch) Gebundene Ausgabe

Für Kus wäre es kein Problem, wenn die Apps nach dem Ende der Pandemie wieder vom Markt verschwinden würden. Dann hätten sie schließlich ihren Zweck erfüllt. Hansen sieht hingegen ein langfristiges Infrastrukturproblem, das auch mit Blick auf die möglicherweise noch folgenden Pandemien gelöst werden sollte. Sie sagt: Man sollte durchaus genau prüfen, bevor sich etwas etabliert, bei dem die Freiwilligkeit doch eher theoretischer Natur sei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Kritik an Erfassung von Kontaktdaten zur Corona-Bekämpfung
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.799€
  2. mit 499€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. Stellaris - Galaxy Edition für 4,19€, Stellaris - Distant Stars Story Pack (DLC) für 2...
  4. 3.999€ statt 4.699€

treysis 19. Mär 2021 / Themenstart

Naja, eine Telefonnummer wollen sie. Der Rest ist optional.

mfeldt 17. Mär 2021 / Themenstart

Also mir gefällt am besten, daß sie offenbar jeden Tag auf's Neue maßlos überrascht...

DerCaveman 17. Mär 2021 / Themenstart

Ja, dass da einiges mehr als Bescheiden lief und läuft braucht man nicht...

Ely 17. Mär 2021 / Themenstart

Sormas ist modular und wird nur mit den notwendigen Funktionen in den Ämtern eingesetzt...

Iruwen 17. Mär 2021 / Themenstart

Dann werden dir Impfpflicht, Waffengesetze und Drogenverbote ja große Freude bereiten.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /