Kontaktloses Bezahlen: Revolut-Nutzer können Apple Pay verwenden

Der britische Finanzdienstleister Revolut ist ab sofort in Deutschland in Apple Pay eingebunden: Nutzer können ihre Kreditkarte mit Apples Zahlungsdienst verbinden und so mit ihrem iPhone kontaktlos bezahlen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Pay auf einem iPhone
Apple Pay auf einem iPhone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nachtrag vom 11. Juni 2019, 13:08 Uhr

Apple Pay funktioniert in Deutschland auch mit Kreditkarten des britischen Fintech-Unternehmens Revolut. Das berichtet Mobiflip, die entsprechende Hinweise von Lesern bekommen haben und dies auch selbst verifizieren können.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter im Service Desk (m/w/d)
    Techniklotsen GmbH, Bielefeld
  2. Product Designer UX/UI (m/f/d)
    ToolTime GmbH, Berlin
Detailsuche

Die Revolut-Kreditkarte kann über die Wallet-App hinzugefügt werden, anschließend lässt sich die Karte wie andere Kreditkarten mit Apple Pay verwenden. Sowohl Visa- als auch Mastercards sollen eingebunden werden können, wobei Mobiflip mit einer Mastercard Schwierigkeiten hatte.

Apple startete Apple Pay im Dezember 2018 mit insgesamt elf Finanzdienstleistern in Deutschland. Mit Revolut beteiligen sich inzwischen 18 Finanzdienste. Bereits zum Start hatte das Unternehmen unter anderem Revolut als künftigen Partner angekündigt. Die Webseite von Apple Pay ist noch nicht aktualisiert, Revolut wird dort weiterhin als kommender Partner aufgeführt - zusammen mit Banken wie der DKB und ING.

Apple Pay startete mit jahrelanger Verzögerung in Deutschland

Apple hat einige Jahre benötigt, um Apple Pay auch in Deutschland zur Verfügung zu stellen. Deutschland war das 33. Land, in dem der Dienst startete. In den USA wird Apple Pay bereits seit Oktober 2014 angeboten.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2022, Virtuell
  2. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Rennen mit Google in Deutschland hatte Apple verloren: Google hatte seinen Bezahldienst bereits im Juni 2018 hierzulande eingeführt. Allerdings machten zum Start von Google Pay nur vier Finanzdienstleister mit. Dank der Integration von Paypal funktioniert Google Pay mittlerweile aber eigentlich mit allen Finanzinstituten.

Nachtrag vom 29. Mai 2019, 23:03 Uhr

Einige Leser von Golem.de können ihre Revolut-Karten nicht in Apple Pay einbinden. Denkbar ist, dass Apple die Einführung erst testet oder schrittweise durchführt.

Nachtrag vom 11. Juni 2019, 13:07 Uhr

Mittlerweile ist die Revolut-Einbindung in Apple Pay offiziell, Apple hat seine Übersicht der teilnehmenden Finanzinstitute bereits geändert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


anybody 31. Mai 2019

Bei mir gings auf Anhieb. Habe die physische VISA probiert. Und extra auch schon...

FactCheck 30. Mai 2019

Ich kann mit meinen Revolutkarten GAR NICHT einen Apple Store ausserhalb der UK...

Peter Brülls 29. Mai 2019

Das wird dauern. Die Apple Card ist erst mal auf amerikanische Befindlichkeiten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  2. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /