Abo
  • Services:

Kontaktloses Bezahlen: Apple Pay in Deutschland gestartet

Der mobile Bezahldienst Apple Pay ist in Deutschland gestartet. Derzeit können Kunden von elf Banken ihre Karten auf dem iPhone, der Apple Watch oder dem Mac hinterlegen und damit kontaktlos im Laden und im Internet bezahlen.

Artikel veröffentlicht am , Moritz Stückler
Apple Pay ist ab sofort in Deutschland verfügbar.
Apple Pay ist ab sofort in Deutschland verfügbar. (Bild: Apple)

Nach jahrelanger Spekulation hat Apple sein Bezahlverfahren Apple Pay auch für deutsche Kunden aktiviert. Interessierte Apple-Nutzer können ihre Debit- oder Kreditkarten über die Wallet-App hinzufügen und anschließend für kontaktlose Zahlungen nutzen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München
  2. über Mittelstandstrainer GmbH, Region Süd­schwarz­wald

Deutschland ist das 33. Land, in dem Apple den Dienst anbietet. In den Nachbarländern Belgien, Schweiz, Dänemark und Frankreich ist das Verfahren schon länger verfügbar.

Voraussetzung für die Teilnahme ist neben einem aktuellen Apple-Gerät (iPhone 6 oder neuer, Apple Watch oder Mac-Modelle mit Touch ID) eine Debit- oder Kreditkarte bei einer der teilnehmenden Banken. Zum Start sind in Deutschland elf Finanzinstitute und Dienstleister dabei:

  • American Express
  • Boon
  • Bunq
  • Comdirect
  • Deutsche Bank
  • Edenred
  • Fidor-Bank
  • Hanseatic-Bank
  • Hypo-Vereinsbank
  • N26
  • O2 Banking
  • Vimpay

Das Konkurrenzangebot Google Pay, welches ebenfalls vor wenigen Monaten in Deutschland startete, wird aktuell nur von sechs Banken unterstützt. Außerdem veröffentlichte Apple eine Liste mit Banken, die Apple Pay im kommenden Jahr unterstützen werden. Dazu zählen:

  • Consors Bank
  • Consors Finanz
  • Crosscard
  • DKB
  • Fleetmoney
  • Ing
  • Revolut
  • Sodexo

Apple Pay ist bereits seit 2014 in den USA verfügbar

Der Bezahldienst startete bereits im September 2014 in den USA - zeitgleich mit der Vorstellung des iPhone 6. Seitdem gab es immer wieder Gerüchte über den bevorstehenden Deutschland-Start. Zuletzt bestätigte der Apple-CEO Tim Cook diese Meldungen selbst und verkündete im Juli einen Start noch in diesem Jahr.

Durch die späte Einführung in Deutschland sollten inzwischen viele Einzelhändler über die notwendigen Bezahlterminals verfügen, um Apple Pay akzeptieren zu können. Die meisten Terminals, die kontaktlose Kartenzahlungen akzeptieren, sind auch mit Apple Pay kompatibel. Apple wirbt zum Start mit großen Partnern wie Aldi, Lidl, Dm oder Media Markt.

Auch zu diesem Thema:



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Just Cause 4 für PC/PS4/Xbox 25,00€)
  2. 18,99€ (nur für Prime-Kunden)
  3. 99,00€ (bei otto.de)
  4. 54,99€

Peter Brülls 13. Dez 2018

In Apple Pay im Test: Problemlos mit dem iPhone zahlen hat sich das &#8222...

sphere 12. Dez 2018

Du meinst Swish, nicht Swift. Swish und Twint sind nationale Mobile-Payment-Systeme...

Peter Brülls 12. Dez 2018

Äh, klar. Das hätte 1% sein sollen. Und dort kommt Zahlen per Unterschrift wieder in...

elknipso 12. Dez 2018

Es wäre ja auch grob fahrlässig wenn die Banken solche Apps auf gerooteten Geräten...

elknipso 12. Dez 2018

Ganz ehrlich, die deutschen Banken hatten lange, sehr sehr lange, Zeit eine eigene Lösung...


Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    •  /