Abo
  • IT-Karriere:

Kontaktloses Bezahlen: Apple Pay in Deutschland gestartet

Der mobile Bezahldienst Apple Pay ist in Deutschland gestartet. Derzeit können Kunden von elf Banken ihre Karten auf dem iPhone, der Apple Watch oder dem Mac hinterlegen und damit kontaktlos im Laden und im Internet bezahlen.

Artikel veröffentlicht am , Moritz Stückler
Apple Pay ist ab sofort in Deutschland verfügbar.
Apple Pay ist ab sofort in Deutschland verfügbar. (Bild: Apple)

Nach jahrelanger Spekulation hat Apple sein Bezahlverfahren Apple Pay auch für deutsche Kunden aktiviert. Interessierte Apple-Nutzer können ihre Debit- oder Kreditkarten über die Wallet-App hinzufügen und anschließend für kontaktlose Zahlungen nutzen.

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht

Deutschland ist das 33. Land, in dem Apple den Dienst anbietet. In den Nachbarländern Belgien, Schweiz, Dänemark und Frankreich ist das Verfahren schon länger verfügbar.

Voraussetzung für die Teilnahme ist neben einem aktuellen Apple-Gerät (iPhone 6 oder neuer, Apple Watch oder Mac-Modelle mit Touch ID) eine Debit- oder Kreditkarte bei einer der teilnehmenden Banken. Zum Start sind in Deutschland elf Finanzinstitute und Dienstleister dabei:

  • American Express
  • Boon
  • Bunq
  • Comdirect
  • Deutsche Bank
  • Edenred
  • Fidor-Bank
  • Hanseatic-Bank
  • Hypo-Vereinsbank
  • N26
  • O2 Banking
  • Vimpay

Das Konkurrenzangebot Google Pay, welches ebenfalls vor wenigen Monaten in Deutschland startete, wird aktuell nur von sechs Banken unterstützt. Außerdem veröffentlichte Apple eine Liste mit Banken, die Apple Pay im kommenden Jahr unterstützen werden. Dazu zählen:

  • Consors Bank
  • Consors Finanz
  • Crosscard
  • DKB
  • Fleetmoney
  • Ing
  • Revolut
  • Sodexo

Apple Pay ist bereits seit 2014 in den USA verfügbar

Der Bezahldienst startete bereits im September 2014 in den USA - zeitgleich mit der Vorstellung des iPhone 6. Seitdem gab es immer wieder Gerüchte über den bevorstehenden Deutschland-Start. Zuletzt bestätigte der Apple-CEO Tim Cook diese Meldungen selbst und verkündete im Juli einen Start noch in diesem Jahr.

Durch die späte Einführung in Deutschland sollten inzwischen viele Einzelhändler über die notwendigen Bezahlterminals verfügen, um Apple Pay akzeptieren zu können. Die meisten Terminals, die kontaktlose Kartenzahlungen akzeptieren, sind auch mit Apple Pay kompatibel. Apple wirbt zum Start mit großen Partnern wie Aldi, Lidl, Dm oder Media Markt.

Auch zu diesem Thema:



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€ statt 19,99€
  2. 4,99€
  3. 47,49€

Peter Brülls 13. Dez 2018

In Apple Pay im Test: Problemlos mit dem iPhone zahlen hat sich das &#8222...

sphere 12. Dez 2018

Du meinst Swish, nicht Swift. Swish und Twint sind nationale Mobile-Payment-Systeme...

Peter Brülls 12. Dez 2018

Äh, klar. Das hätte 1% sein sollen. Und dort kommt Zahlen per Unterschrift wieder in...

elknipso 12. Dez 2018

Es wäre ja auch grob fahrlässig wenn die Banken solche Apps auf gerooteten Geräten...

elknipso 12. Dez 2018

Ganz ehrlich, die deutschen Banken hatten lange, sehr sehr lange, Zeit eine eigene Lösung...


Folgen Sie uns
       


Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht

Ein 3D-Drucker für die Industrie: Das Fraunhofer IWU stellte auf der Hannover Messe 2019 einen 3D-Drucker vor, der deutlich schneller ist als herkömmliche Geräte dieser Art.

Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
    Motorola One Vision im Hands on
    Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

    Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
    2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
    Mobile-Games-Auslese
    Games-Kunstwerke für die Hosentasche

    Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
    Von Rainer Sigl

    1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
    2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
    3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

      •  /