Konsolenmarkt: Turnschuh-Bots jagen die Playstation 5

Playstation 5 und Xbox-Series X/S sind ausverkauft - auch, weil normale Spieler in Onlineshops kaum eine Chance gegen Bots haben.

Artikel veröffentlicht am ,
PS5-Werbeaktion in London
PS5-Werbeaktion in London (Bild: Leon Neal/Getty Images)

Wer eine Playstation 5 oder die Xbox Series X/S haben möchte: Kein Problem -aber das kann teuer werden. Auktionsplattformen wie Ebay bieten die Konsolen zwar mit umgehender Lieferung an. Aber die meisten Verkäufer wollen etwa für die PS5 rund 800 bis 1.000 Euro - regulär sind für die Version mit Laufwerk rund 500 Euro fällig.

Stellenmarkt
  1. IT-Systembetreuerin/IT-Syste- mbetreuer (m/w/d)
    FFG Fahrzeugwerkstätten Falkenried GmbH, Hamburg
  2. IT-Softwareingenieur (w/m/d) 1st Level
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
Detailsuche

Das Magazin Business Insider hat nun einen Einblick in das Geschäft mit stark nachgefragten Gütern erhalten. Laut einem Mitarbeiter des britischen Unternehmens kommt bei der Playstation 5 die gleiche Bot-Software zum Einsatz, die sonst für Käufe auf dem Markt für seltene Sneaker verwendet wird.

Im Sommer 2020 habe die zwölfköpfige Firma vorübergehend Garten-Whirlpools ersteigert und dann teuer weiterverkauft. Im Grunde sei es also egal, ob man Geld mit Turnschuhen, Badewannen oder eben Spielkonsolen mache.

Das Geschäftsmodell funktioniere so, dass Privatpersonen bei Crep Chief Notify Mitglied würden. Das koste rund 30 britische Pfund im Monat oder 400 Pfund lebenslang. Die Mitglieder erhalten von der Firma eine Benachrichtigung, wenn die Bots ein im Markt stark nachgefragtes Produkt wie die Playstation 5 oder die Xbox Series X/S ersteigern könnten.

Golem Akademie
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Kauf erfolgt dann offenbar im Namen und auf Rechnung der jeweiligen Mitglieder in der gewünschten Anzahl. Die Mitglieder können die Ware behalten - oder eben weiterverkaufen, und dabei auf ordentliche Gewinne bei meist begrenztem Risiko hoffen.

Nach Angaben der Firma seien die Bots in der Lage, die Sichtung des Angebots und den Bestellvorgang schneller als jeder Mensch vorzunehmen.

Allerdings: Bei den Betreibern der Onlineshops sind derartige Reseller-Methoden unbeliebt. Beispielsweise weil die automatisierten Kaufvorgänge immer wieder technische Probleme nach sich ziehen. Kürzlich waren auch die Server von Amazon und Walmart wegen des kurzzeitigen Ansturms auf die PS5 überfordert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Bouncy 27. Nov 2020

Wortwörtlich nur zwei Beiträge über dir: "Es sei denn es handelt sich um Amazon's...

theSens 27. Nov 2020

Alter... Was hab ich da gelesen? Es gibt also wirklich Menschen die felsenfest davon...

unbuntu 26. Nov 2020

Das betrifft aber nur Technik mit zusätzlicher Software. Bei allen anderen Produkten wie...

D43 26. Nov 2020

Wau soviel Potenzial um ein Buch mit Sprichwörtern zu füllen, nutze es! Ich hab noch : Es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /