• IT-Karriere:
  • Services:

Konsolenmarkt: Turnschuh-Bots jagen die Playstation 5

Playstation 5 und Xbox-Series X/S sind ausverkauft - auch, weil normale Spieler in Onlineshops kaum eine Chance gegen Bots haben.

Artikel veröffentlicht am ,
PS5-Werbeaktion in London
PS5-Werbeaktion in London (Bild: Leon Neal/Getty Images)

Wer eine Playstation 5 oder die Xbox Series X/S haben möchte: Kein Problem -aber das kann teuer werden. Auktionsplattformen wie Ebay bieten die Konsolen zwar mit umgehender Lieferung an. Aber die meisten Verkäufer wollen etwa für die PS5 rund 800 bis 1.000 Euro - regulär sind für die Version mit Laufwerk rund 500 Euro fällig.

Stellenmarkt
  1. Kässbohrer Geländefahrzeug AG, Laupheim
  2. Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH, Tübingen

Das Magazin Business Insider hat nun einen Einblick in das Geschäft mit stark nachgefragten Gütern erhalten. Laut einem Mitarbeiter des britischen Unternehmens kommt bei der Playstation 5 die gleiche Bot-Software zum Einsatz, die sonst für Käufe auf dem Markt für seltene Sneaker verwendet wird.

Im Sommer 2020 habe die zwölfköpfige Firma vorübergehend Garten-Whirlpools ersteigert und dann teuer weiterverkauft. Im Grunde sei es also egal, ob man Geld mit Turnschuhen, Badewannen oder eben Spielkonsolen mache.

Das Geschäftsmodell funktioniere so, dass Privatpersonen bei Crep Chief Notify Mitglied würden. Das koste rund 30 britische Pfund im Monat oder 400 Pfund lebenslang. Die Mitglieder erhalten von der Firma eine Benachrichtigung, wenn die Bots ein im Markt stark nachgefragtes Produkt wie die Playstation 5 oder die Xbox Series X/S ersteigern könnten.

Der Kauf erfolgt dann offenbar im Namen und auf Rechnung der jeweiligen Mitglieder in der gewünschten Anzahl. Die Mitglieder können die Ware behalten - oder eben weiterverkaufen, und dabei auf ordentliche Gewinne bei meist begrenztem Risiko hoffen.

Nach Angaben der Firma seien die Bots in der Lage, die Sichtung des Angebots und den Bestellvorgang schneller als jeder Mensch vorzunehmen.

Allerdings: Bei den Betreibern der Onlineshops sind derartige Reseller-Methoden unbeliebt. Beispielsweise weil die automatisierten Kaufvorgänge immer wieder technische Probleme nach sich ziehen. Kürzlich waren auch die Server von Amazon und Walmart wegen des kurzzeitigen Ansturms auf die PS5 überfordert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)

Bouncy 27. Nov 2020 / Themenstart

Wortwörtlich nur zwei Beiträge über dir: "Es sei denn es handelt sich um Amazon's...

theSens 27. Nov 2020 / Themenstart

Alter... Was hab ich da gelesen? Es gibt also wirklich Menschen die felsenfest davon...

unbuntu 26. Nov 2020 / Themenstart

Das betrifft aber nur Technik mit zusätzlicher Software. Bei allen anderen Produkten wie...

D43 26. Nov 2020 / Themenstart

Wau soviel Potenzial um ein Buch mit Sprichwörtern zu füllen, nutze es! Ich hab noch : Es...

iu3h45iuh456 25. Nov 2020 / Themenstart

Man kann jedes Thema, das einen selber nicht besonders interessiert mit "so what...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

    •  /