Abo
  • Services:

Konsolenhersteller: Energiesparen ja, aber nicht beim Spielen

Nintendo, Sony und Microsoft haben sich mit der EU-Kommission auf einige freiwillige Energiesparmaßnahmen geeignet. Ausgerechnet der mit Abstand wichtigste Modus der Geräte wurde dabei aber ausgeklammert.

Artikel veröffentlicht am ,
Konsolen im Spielmodus auf der Gamescom 2013
Konsolen im Spielmodus auf der Gamescom 2013 (Bild: Jürgen Schwarz/Getty Images)

Die drei großen Konsolenhersteller Nintendo, Sony und Microsoft haben sich nach jahrelangen Verhandlungen mit der EU-Kommission auf ein Bündel von Maßnahmen zum Energiesparen geeinigt. Die Firmen haben zwar keine verbindlichen, sondern nur freiwillige Maßnahmen zugesagt - aber auch damit soll innerhalb "eines Jahres so viel Energie eingespart werden, wie ein kleines EU-Land wie Litauen innerhalb eines Monats verbraucht", so die EU-Kommission.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Erreicht werden soll das durch neue Vorgaben beim Stromverbrauch, während die Konsolen Musik oder Filme wiedergeben sowie im "Navigationsmodus". Damit meint die Kommission vermutlich schlicht das Hauptmenü.

Für den viel wichtigeren Spielmodus gibt es hingegen ausdrücklich keine Vorgaben, also auch keine unverbindlichen. Die EU-Kommission argumentiert, dass dieser Verbrauch schwierig zu messen sei - ähnlich wie der Benzindurst eines fahrenden Autos, der von vielen Faktoren abhängt. Erst 2017 bei einer bereits jetzt geplanten Überarbeitung der Direktive, die den Namen Ecodesign trägt, soll auch der Spielmodus erfasst werden.

Weitere Maßnahmen, um die Konsolen umweltverträglicher zu machen, sind eine bessere Aufklärung des Kunden etwa über die Standby-Modi. Diese verbrauchen jedoch teils immer noch recht viel Energie - das hatte kürzlich eine US-Verbraucherschutzorganisation bemängelt. Auch Verbesserungen bei der Reparierbarkeit der Geräte sind geplant.

Laut dem Magazin The Register gab es hinter den Kulissen viel Kritik daran, dass die Zusagen der Konsolenhersteller nicht verpflichtend sind. Angeblich haben sich einige der von den Ländern entsandten Umweltexperten zu den Verhandlungen distanziert, weil sie darin nur noch eine Zeitverschwendung sahen.

Die EU-Kommission wiederum sagt, dass die Vereinbarung mit den Konsolenherstellern von einer unabhängigen Einrichtung überprüft werde. Sollten die Firmen ihre Zusagen nicht einhalten, werde es gesetzliche Vorgaben geben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)

smabalambajamba 28. Apr 2015

Wieso macht man das nur an den PS fest? Da gibt es doch soviele Faktoren.. -> Gewicht...

genussge 28. Apr 2015

Die Maßnahmen werden dann aber auch nur für Geräte in der EU gültig !?

Quantium40 28. Apr 2015

Wer Chrome nutzt, muss das nicht zusätzlich installieren. Davon abgesehen sind HTML5...

Quantium40 28. Apr 2015

Es geht aber um den Verbrauch unter Volllast und da ist die TDP durchaus aussagekräftig...

Anonymer Nutzer 28. Apr 2015

Und wandert in der Regel auch in den Hausmüll. Soviel zur Wiederverwertbarkeit. Aber wie...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /