Abo
  • IT-Karriere:

Konsolengerüchte: Playstation 4 heißt Orbis, nutzt AMDs Southern-Islands-GPU

Ende 2013 veröffentlicht Sony den Nachfolger der Playstation 3, und zwar unter dem Namen Orbis - so ein US-Magazin. Es nennt weitere Details, etwa zur Hardware und dem Anti-Gebrauchtspiele-Schutz.

Artikel veröffentlicht am ,
Playstation 3 Slim
Playstation 3 Slim (Bild: Sony Computer Entertainment)

Die nächste Playstation trägt den finalen Namen Orbis - das will zumindest das US-Fachmagazin Kotaku.com von einer Quelle erfahren haben, die bereits früher Informationen geliefert haben soll, die sich nachträglich als korrekt erwiesen. Orbis ergibt vor allem zusammen mit der PS Vita Sinn, nämlich wenn man es zum lateinischen Begriff "Orbis Vitae" zusammensetzt, was "Kreis des Lebens" bedeutet. Kotaku spekuliert, dass das Handheld eng mit dem PS3-Nachfolger verknüpft sein wird. Denkbar wäre nach Auffassung von Golem.de etwa, dass Orbis und Vita ähnlich zusammen funktionieren wie Nintendos Wii U mit ihrem Touchscreen-Controller - technisch wäre die Vita dazu in der Lage.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. interhyp Gruppe, München

Die Orbis solle Ende 2013 zumindest in den USA auf den Markt kommen. Einige ausgewählte Studios sollen bereits Anfang 2012 Entwicklerkits erhalten haben, zur GDC 2012 Anfang März soll es ein Update gegeben haben. Die PS 4 soll nicht rückwärtskompatibel zur Playstation 3 sein.

Orbis verfügt dem Informanten zufolge über eine AMD x64 als CPU - was in den Rahmen früherer Gerüchte passt. Außerdem wolle Sony als GPU auf Southern Islands zurückgreifen. So nennt AMD seine aktuelle High-End-Chipfamilie, zu der etwa die Anfang März 2012 veröffentlichte Radeon HD 7870 gehört. Laut der Quelle von Kotaku ist die in der Playstation 4 verbaute GPU in der Lage, Spiele in einer Auflösung von bis zu 4.096 x 2.160 Pixeln darzustellen - deutlich mehr, als der gewöhnliche HDTV-Bildschirm beherrscht. Im 3D-Modus soll die GPU den Modus 1.080p beherrschen; die PS3 schafft, je nach Spiel, oft nur 720p. Die neue Auflösung entspricht dem im Kino schon gebräuchlichen 4K-Standard, für den Sony auch schon einen Heimkino-Projektor anbietet.

Spiele erscheinen angeblich grundsätzlich parallel auf Blu-ray und als Download im Playstation Store. Die Disc-Variante müsse grundsätzlich fest mit einem Account verknüpft werden, dann habe der Spieler - ähnlich wie bei Steam - auch später die Möglichkeit, das Game zu laden. Zum Start von Spielen müsse man grundsätzlich online sein, so die Quelle. Käufer von gebrauchten Spielen erhalten nicht vollen Zugriff auf die Inhalte, sondern müssen sie - wie bei den heute schon bekannten Onlinepässen - gegen zusätzliches Geld kaufen; Kotaku schreibt allerdings, dass hierzu noch längst nicht alle Informationen im Detail vorliegen.

Sony wollte die Gerüchte nicht kommentieren. Das Unternehmen hat bei früherer Gelegenheit sehr klar gesagt, dass es auf der E3 Anfang Juni 2012 keinen Nachfolger der Playstation 3 vorstellen wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 5,25€
  2. 8,99€
  3. 2,22€

Endwickler 02. Apr 2012

Nein, aber ich erwarte das zeitgleich mit der gemeinsamen Automarke von BMW und Mercedes.

DY 02. Apr 2012

Geht mir auch so, ich muss ja nicht spielen. Insofern: wer nicht will, der hat schon.

feierabend 01. Apr 2012

Habs gelesen, danke für die Ausführung. Vielleicht kommt irgend wann der Tag, an dem ich...

irata 31. Mär 2012

Die Rechnung geht so nicht auf, aber "absoluter Schwachsinn" ist es auch nicht. Ein...

feierabend 30. Mär 2012

http://de.wikipedia.org/wiki/X64


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


        •  /