Abo
  • IT-Karriere:

Konsolen-SoC: AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU

Ein als Gonzalo entwickelter Chip für eine kommende Spielekonsole von wahrscheinlich Microsoft oder Sony basiert auf einem Zen-Octacore und nutzt eine Navi 10 genannte Grafikeinheit.

Artikel veröffentlicht am ,
SoC der Xbox One X
SoC der Xbox One X (Bild: Microsoft)

Wie erwartet arbeitet AMD an einem System-on-a-Chip für eine oder mehrere Next-Gen-Konsolen. Eines dieser SoCs entsteht offenbar unter dem Codename Gonzalo, gefunden hat es der thailändische Youtuber Tum_Apisak in einer unbekannten Datenbank. Mithilfe von AMDs Codename-Decoder lässt sich einiges herauslesen, beispielsweise acht CPU-Kerne und eine Navi-Grafikeinheit.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf

Das SoC hat demzufolge einen Basistakt von 1,6 GHz und einen Turbo von 3,2 GHz. Ob als Architektur die aktuelle Zen+ oder doch schon Zen 2 wie bei den Ryzen 3000 alias Matisse verwendet wird, ist unklar. Acht Zen-Kerne bedeuten einen enormen Leistungszuwachs verglichen mit den Jaguar-Cores der Chips in der Playstation 4 (Pro) und der Xbox One (X), welche viele Spiele limitieren. Auf das Interface und den Videospeicher lässt sich anhand der SoC-Bezeichnung nicht schließen.

Allerdings gibt die Device-ID der Grafikeinheit einen Hinweis: Die "13E9"-Nummer tauchte bereits mehrfach als "Navi 10 Lite" auf, sprich, es handelt sich um die nächste GPU-Architektur von AMD. Die Device-ID alleine vermittelt aber keine Informationen zu beispielsweise der Anzahl der Shader-Einheiten oder deren Takt. Die iGPU des Scorpio-SoC der Xbox One X etwa hat 40 CUs, diese basieren jedoch noch teilsweise auf der älteren Polaris-Technik mit einigen Vega-Neuerungen.

Weder Microsoft mit der Scarlett-Generation, aufgeteilt in eine Anaconda- und eine Lockhart-Konsole, noch Sony mit dem wohl Playstation 5 genannten Modell haben bisher Termine für ihre Systeme genannt. Bisherigen Aussagen der beiden Hersteller zufolge dürfte 2021 realistisch sein, vermutlich kurz vor dem Weihnachtsgeschäft.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 469€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€)
  3. 99€
  4. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 127,32€ + Versand)

exxo 21. Jan 2019

Es steht gar nicht zur Debatte das eine Konsole für ein paar hundert Euro einen PC der...

Anonymer Nutzer 21. Jan 2019

Danke für die Ausführung, schon damals gab es Neusprech/PC um den Menschen zu zeigen wie...

Anonymer Nutzer 21. Jan 2019

Ich persönlich rechne spätestens nächstes Jahr mit einer Ankündigung .Die jetzige Gen...

Impergator 19. Jan 2019

Es bleibt spannend ;)


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

    •  /