Abo
  • IT-Karriere:

Konsolen: Neue Xbox-Konsolen heißen offenbar Anaconda und Lockhart

Die nächste Generation der Xbox entsteht derzeit in zwei Varianten. Laut einem Medienbericht handelt es sich um ein leistungsfähiges Modell namens Anaconda und um ein Basisgerät mit der Bezeichnung Lockhart. Außerdem soll Anfang 2019 eine vierte Xbox One erscheinen - ein Detail klingt allerdings eher unglaubwürdig.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonderversion des Xbox-Controllers
Sonderversion des Xbox-Controllers (Bild: Microsoft)

Im Sommer 2018 hat Phil Spencer von Microsoft gesagt, dass sein Team an der nächsten Generation der Xbox-Konsolen arbeite. Jetzt will Windows Central ein paar Details erfahren haben: Offenbar sind zwei Modelle geplant: Eines mit dem Arbeitsnamen Anaconda wird wie die Xbox One X als besonders leistungsfähig positioniert. Das andere Gerät ist als preiswerte Alternative gedacht und soll den Projektnamen Lockhart tragen.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Hays AG, südliches Bayern

Die nächste Generation der Xbox heißt - so jedenfalls die Gerüchte - intern bei Microsoft derzeit Scarlett. Laut Windows Central wird mindestens eines der Geräte statt mit einer klassischen Festplatte mit einer SSD ausgestattet, um für ultrafixe Ladezeiten zu sorgen. Weitere technische Details werden nicht genannt.

Informationen über die offizielle Ankündigung von Scarlett gibt es noch nicht, der sinnvollste Zeitpunkt wäre aber um die Spielemesse E3 herum, die im Sommer 2019 stattfindet - und zwar ohne Beteiligung des Hauptrivalen Sony. Von dieser Konstellation aus lassen sich wunderbar Szenarien ausdenken, weil Sony ja trotzdem die Präsentation einer neuen Xbox etwa mit einer Playstation 5 kontern könnte, zum Beispiel über soziale Medien.

Mit etwas Glück wird die Sache aus Sicht der Community recht unterhaltsam. Laut den neusten Leaks soll Xbox Scarlett im Jahr 2020 auf den Markt kommen. Sony hatte seine Playstation 5 ohne ganz konkrete Festlegung für 2021 angekündigt - das lässt natürlich Luft für eine überarbeitete Terminplanung.

Aus der Gerüchteküche war wiederholt zu hören, dass Microsoft für die nächste Xbox neben noch leistungsfähigerer Hardware mit viel und schnellem RAM verstärkt auf Streaming setzen könnte, was etwa im Verbund mit Windows 10 und möglicherweise vielen Gelegenheitsspielern durchaus ein gewisses Potenzial haben könnte. 2019 will der Konzern seinen Streamingdienst Xcloud im Rahmen eines öffentlichen Tests ausprobieren, Details liegen bislang nicht vor.

Windows Central meldet in dem Artikel auch, dass Anfang 2019 eine Xbox One ohne internes Laufwerk erscheinen soll. Spieler müssten dann also Spiele grundsätzlich auf Xbox Live kaufen und sie auf die Konsole herunterladen.

Ein Detail des Berichts klingt sehr unglaubwürdig: Angeblich sollen die Spieler ihre Disc-basierten Games bei bestimmten Händlern gegen Onlineversionen oder Keys tauschen können. Es erscheint schwer vorstellbar, dass der stationäre Handel bei einer solchen Aktion - nach der er ja praktisch nie wieder in Kontakt mit dem Kunden tritt - tatsächlich mitmacht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 349,00€
  3. 71,90€ + Versand

Jesterfox 21. Dez 2018

Auf den anderen Konsolen dürften das deutlich mehr werden...

|=H 21. Dez 2018

Du meinst sowas wie Origin Access (Premier) ?

Glennmorangy 20. Dez 2018

Finde es super das sie weiterhin auf Leistung setzen (Anaconda). Dann werde ich auch in...

|=H 20. Dez 2018

Spielehersteller und Konsolenhersteller sind schon zwei Paar Schuhe ... Ob die dann Bock...

nick127 20. Dez 2018

+ 1 Diese Formulierungen gehen mir so auf den Sack


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

    •  /