Abo
  • IT-Karriere:

Konsole: Nintendo sperrt Onlinefunktionen auf Switch von Hackern

Die Switch einiger Hacker sind nur noch eingeschränkt nutzbar: Nintendo hat bei betroffenen Konsolen die Onlinefunktionen zu großen Teilen gesperrt. Blöderweise ist der Zugriff über ein anderes Gerät nur theoretisch möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Eingabegerät der Nintendo Switch
Eingabegerät der Nintendo Switch (Bild: Nintendo)

Nintendo geht offenbar aktiv gegen Hacker vor, auf deren Switch-Konsole die Firma Spuren gefunden hat, die auf ein Ausnutzen des Mitte April 2018 gemeldeten Tegra-1-Exploits hindeuten. Das berichten Medien wie Nintendo Life mit Bezug auf mehrere Betroffene, die sich etwa über Twitter zu Wort gemeldet haben.

Stellenmarkt
  1. iWelt AG, Eibelstadt
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn

Beispielsweise schreibt ein in der Szene bekannter Hacker mit dem Pseudonym Shiny Quagsire, dass er beim Versuch, mit der Switch online zu gehen, die Fehlermeldung "2124-4007" mit dem Hinweis anzeigt bekommen habe, dass der Zugang zu den Diensten nur noch "eingeschränkt" erlaubt sei. Das Installieren von Spieleupdates und ein Blick auf den Nachrichtenkanal sei noch möglich, aber mehr eben auch nicht.

Quagsire kann nach eigenen Angaben nicht auf den eShop zugreifen, um sein Nutzerkonto dort abzumelden und es auf einer Switch zu aktivieren, die er nicht für Hacks verwendet hat. Beim Kundendienst von Nintendo habe er sich gemeldet. Der habe es aber abgelehnt, die Sperre aufzuheben. Dabei gelte der Bann nach Darstellung von Quagsire eigentlich nur für Konsolen, auf denen tatsächlich Hacks durchgeführt wurden. Nintendo könne das offenbar recht zuverlässig feststellen.

Das Unternehmen hat sich noch nicht öffentlich zu der Sache geäußert und auch die Hacks bislang nicht kommentiert. Traditionell geht das Unternehmen hart gegen Hacker vor. Gegen die Verbreitung von Slot-1-Karten etwa hat es seine Anwälte in Deutschland jahrelang aufwendige Prozesse vor höchsten Gerichten führen lassen - und am Ende gewonnen.

Auf der Switch ist es möglich, durch das Ausnutzen eines vermutlich durch ein Softwareupdate nicht behebbaren Fehlers im USB-Recovery-Modus des von Nvidia zugelieferten Tegra-1- SoC beispielsweise Homebrew-Anwendungen zu installieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€ + Versand

forenuser 25. Mai 2018

Mir ist kein Retailtitel mit RC bekannt und bzgl. des eShops ist es lediglich vom...

Hotohori 24. Mai 2018

Eben, wird nur gerne vergessen, weil solche Spieler oft größere Aufmerksamkeit auf sich...

Test_The_Rest 24. Mai 2018

Du kannst Dich doch an einer anderen Konsole anmelden, nur eben nicht mit dem...

Test_The_Rest 24. Mai 2018

Den Eindruck habe ich allerdings auch... Das hat dann aber relativ wenig mit "Moral...

marcel_j 24. Mai 2018

Danke für die Info. Und ja ich würde auch so reagieren und Gegenmaßnahmen einleiten :-)


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Android & Fido2: Der Traum vom passwortlosen Anmelden
Android & Fido2
Der Traum vom passwortlosen Anmelden

Windows Hello, Android und kleine bunte USB-Sticks sollen mit Webauthn das Passwort überflüssig machen. Wir haben die passwortlose Welt mit unserem Android Smartphone erkundet und festgestellt: Sie klingt zu schön, um wahr zu sein.
Von Moritz Tremmel

  1. Sicherheitslücken in Titan Google tauscht hauseigenen Fido-Stick aus
  2. Stiftung Warentest Zweiter Faktor bei immer mehr Internetdiensten verfügbar
  3. Zwei-Faktor-Authentifizierung Die Lücke im Twitter-Support

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

    •  /