Konkurrenz zum Fire TV Stick: Roku bringt Streaming Stick 4K für 60 Euro

Parallel zur Markteinführung der Fire-TV-Stick-Konkurrenz gibt es beim Roku-Modell Express eine zeitlich befristete, deutliche Preissenkung.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Streaming Stick 4K von Roku ist verfügbar.
Der Streaming Stick 4K von Roku ist verfügbar. (Bild: Roku)

Roku hat mit dem Verkauf des Streaming Stick 4K begonnen - er ist bei verschiedenen Händlern für 60 Euro verfügbar. Eigentlich sollte der Roku-Stick im Oktober 2021 auf den deutschen Markt kommen, das verzögerte sich aber um einige Wochen.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in für die Langzeitarchivierung genuin digitaler Daten
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., Berlin
  2. Cyber Security Experte (m/w/d)
    Ebee Smart Technologies GmbH, Berlin
Detailsuche

Der Roku-Stick ist eine direkte Konkurrenz zu Amazons Fire TV Stick 4K, der zum gleichen Listenpreis angeboten wird. Seit Anfang Oktober 2021 gibt es den Fire TV Stick 4K mit einer verbesserten Fernbedienung. Auf Amazons neuer Fernbedienung gibt es App-Tasten, um etwa Disney+ oder Netflix direkt aufrufen zu können.

Roku startete Ende September 2021 mit drei Streaming-Produkten auf dem deutschen Markt. In den USA war das Unternehmen im Bereich der Streaming-Geräte ein Vorreiter. Die Roku-Geräte arbeiten mit einem vom Hersteller selbst entwickelten Betriebssystem, das die Bezeichnung Roku OS trägt. Wie auf anderen Streaminggeräten können Apps darauf installiert werden, um verschiedene Streamingdienste nutzen zu können.

Roku-Geräte laufen mit eigenem Betriebssystem

Im Test der Roku-Produkte Express und Express 4K überzeugten die Produkte mit einer aufgeräumten Oberfläche und einer guten Suchfunktion. Die Roku-Produkte sind Airplay-2-kompatibel, sie können also als Zuspieler für entsprechende Apple-Produkte dienen, sind aber günstiger als ein Apple TV.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei der App-Auswahl zeigten sich im Test noch Lücken. Die für Deutschland wichtigen Streaming-Abodienste sind zwar vorhanden, aber wer damit lineares Fernsehen nutzen will, hat derzeit wenig Auswahl. Anbieter wie Magenta TV, Waipu TV oder Zattoo fehlen, auch einige Mediatheken-Apps einzelner TV-Sender sind nicht vorhanden. Roku will die Auswahl an Apps erweitern, machte aber keine weiteren Angaben dazu.

Roku Express derzeit für 15 Euro zu haben

Noch bis zum 5. Dezember 2021 bietet Roku im Zusammenspiel mit verschiedenen Händlern den Roku Express zum halben Preis an. Statt 30 Euro kann das Streaminggerät Roku Express für 15 Euro erworben werden. Für den Express 4K gibt es ebenfalls einen Preisnachlass von 15 Euro - das Streaminggerät ist also für 25 Euro statt der üblichen 40 Euro zu haben.

Der Streaming Stick 4K wird das preisgünstigste Roku-Produkt sein, das mit einer verbesserten Fernbedienung ausgeliefert wird. Anders als bei den Express-Modellen setzt die Fernbedienung nicht ausschließlich auf Infrarottechnik, sondern ermöglicht eine Steuerung des Sticks auch ohne Sichtverbindung zwischen Gerät und Fernbedienung.

Fire TV Stick 4K Max mit Wi-Fi 6 und Alexa-Sprachfernbedienung (mit TV-Steuerungstasten)

Streaming Stick 4K hat eine Fernbedienung mit Lautstärketasten

Zudem bietet die Fernbedienung eine Sprachsteuerung auf Knopfdruck und hat Lautstärketasten. Diese befinden sich an der rechten Seite der Fernbedienung - dort sind diese üblicherweise schlechter zu erreichen als auf der Oberseite. Das zeigte sich etwa bei unserem Test zum Chromecast mit Google TV, bei dem die Lautstärketasten ebenfalls an der Seite untergebracht sind.

  • Roku Express mit Fernbedienung (Bild: Roku)
  • Roku Express 4K mit Fernbedienung (Bild: Roku)
  • Fernbedienung für Roku Express 4K (Bild: Roku)
  • Fernbedienung für Roku Express (Bild: Roku)
  • Startbildschirm von Roku OS (Bild: Roku)
  • Roku-Fernbedienung (Bild: Roku)
  • Roku Express (Bild: Roku)
  • Roku Express (Bild: Roku)
  • Roku Streaming Stick 4K mit Fernbedienung (Bild: Roku)
  • Roku Streaming Stick 4K (Bild: Roku)
  • Fernbedienung für Roku Streaming Stick 4K (Bild: Roku)
  • Roku Express (Bild: Roku)
  • Roku Express (Bild: Roku)
Roku Streaming Stick 4K mit Fernbedienung (Bild: Roku)

Der Streaming Stick 4K soll eine bessere WLAN-Leistung liefern als die beiden Express-Modelle. Der Stick unterstützt Wiedergabe in 4K-Qualität mit HDR+ sowie Dolby Vision. Wie beim Roku-Modell Express 4K bietet der Stick 1 GByte Arbeitsspeicher. Apps bleiben nicht lange im Speicher, und es dauert, wenn wir eine App verlassen, bis diese wieder gestartet ist.

Beim Test der Express-Modelle störte uns die für Deutschland unpraktische Belegung der App-Tasten. Wie neuerdings auch bei der Fire-TV-Konkurrenz haben die Roku-Modelle vier App-Tasten. Die Belegung der Tasten mit den Apps für Netflix, Apple TV+, Spotify sowie Rakuten TV kann nicht verändert werden. Für Deutschland wichtige Apps wie Prime Video oder Disney+ fehlen. Das schränkt den Nutzen der Tasten ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ikea Åskväder
Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungen und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
Artikel
  1. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

  2. OneXPlayer 1S: Die Über-Switch
    OneXPlayer 1S
    Die Über-Switch

    Mit schnellem Prozessor, viel RAM und integrierter Intel-GPU soll der OneXPlayer zum stärksten Spiele-Handheld werden. Das klappt zumindest teilweise.

  3. Raumfahrt: Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9
    Raumfahrt
    Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

    Rocketlab zeigt eine moderne wiederverwendbare Rakete, die trotz einer teilweise fragwürdigen Präsentation sehr ernst genommen werden muss.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bei Playstation Direct bestellbar • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /