Konkurrenz zu Spotify und Youtube Music: Studentenabo für Apple Music ist teurer geworden

Preiserhöhung bei Apple Music - Apple ist nach Deezer der zweite große Anbieter von Musikstreamingabos, der den Preis für Studenten anhebt.

Artikel veröffentlicht am ,
Studenten müssen für Apple Music mehr bezahlen.
Studenten müssen für Apple Music mehr bezahlen. (Bild: Lionel Bonaventure/AFP via Getty Images)

In diesem Monat hat Apple die Preise für das Studentenabo für Apple Music erhöht. Statt bisher 4,99 Euro pro Monat kostet Apple Music für Studenten künftig 5,99 Euro monatlich. Deezer hat seine Abopreise für Studenten bereits im Februar 2022 angehoben, seitdem kostet das Deezer-Studentenabo 5,99 Euro monatlich. Zuvor lag der Preis bei 4,99 Euro pro Monat.

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungsbetreuer (m/w/d) Schwerpunkt ERP
    FUCHS & Söhne Service, Berching, Hainichen
  2. CRM Solutions Expert (m/f/d)
    Allianz Deutschland AG, München
Detailsuche

Die Konkurrenz von Amazon, Google und Spotify hat bislang keine vergleichbare Preiserhöhung für Studenten vollzogen oder angekündigt. Studenten zahlen für Amazon Music Unlimited, Spotify oder Youtube Premium weiterhin jeweils 4,99 Euro pro Monat.

Alle übrigen Preise für Apple Music bleiben unverändert. Das Standardabo kostet weiterhin 9,99 Euro pro Monat. Das Familienabo für bis zu sechs Personen gibt es für 14,99 Euro. Zudem bietet Apple eine spezielle Voice-Variante von Apple Music an. Diese kostet 4,99 Euro im Monat und damit kann der Musikstreamingdienst ausschließlich mit Sprachbefehlen über Siri verwendet werden.

Sprachsteuerung mit Schwächen

Als Golem.de 2021 Apple Music mit den drei großen digitalen Assistenten Alexa, Google Assistant sowie Siri getestet hatte, zeigten sich große Schwächen. Kunden müssen sich darauf einstellen, dass sich Alben oder Musikstücke nicht immer mittels Sprachbefehl abspielen lassen. Diese Probleme wurden seitdem nicht behoben.

Golem Karrierewelt
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.10.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Juni 2022 hat Amazon die Prime-Ersparnisse für Amazon Music Unlimited verringert. Wird Amazon Music Unlimited mit einem aktiven Prime-Abo verwendet, gibt es das Musikstreamingabo zu einem reduzierten Preis. Seitdem kostet das Einzelabo 8,99 Euro pro Monat statt zuvor 7,99 Euro monatlich. Der Preis für das Jahresabo wurde von 79 Euro auf 89 Euro erhöht.

Außerdem wurde der Preis für das Abo Amazon Music Unlimited für Echo angehoben. Hierfür ist kein Prime-Abo erforderlich. Statt zuvor 3,99 Euro kostet es nun 4,99 Euro monatlich. Diese Art Abo kann nur auf einem einzelnen Echo-Gerät im Haushalt verwendet werden. Das bedeutet auch, dass sich Musik nur mittels Sprachbefehl abspielen lässt. Hier existieren die gleichen Probleme wie bei der Sprachsteuerung für Amazon Music. Die übrigen Abogebühren für Amazon Music Unlimited blieben unverändert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  2. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

  3. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /