Konkurrenz zu Spotify: Amazon bereitet Preiserhöhung für Amazon Music vor

Amazon hat die Nutzungsbedingungen für Amazon Music Unlimited angepasst und regelt darin künftige Preiserhöhungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon verändert die Nutzungsbedingungen für Amazon Music Unlimited.
Amazon verändert die Nutzungsbedingungen für Amazon Music Unlimited. (Bild: Martin Bureau/AFP/Getty Images)

Abonnenten von Amazon Music Unlimited werden derzeit per E-Mail über die Änderungen der Nutzungsbedingungen des Musikstreamingabos informiert. In der E-Mail heißt es, dass die Punkte 5.1 sowie 5.2 in den Nutzungsbedingungen verändert worden seien und ein Link verweist auf die aktuellen Nutzungsbedingungen vom 21. April 2022, die laut E-Mail für Bestandskunden am 21. Mai 2022 in Kraft treten. Die E-Mail liegt Golem.de vor.

Stellenmarkt
  1. (Senior) IT Consultant IT Vendor Management Application Development & Maintenance (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Informatiker / Wirtschaftsinformatiker als Projektmanager (m/w/d) IT-Organisationsentwicklung
    Handwerkskammer Rheinhessen, Mainz, Ulm, Saarbrücken, Halle (Saale), Osnabrück
Detailsuche

Bei den geänderten Passagen geht es laut Anbieter darum, "unter welchen Umständen wir unsere Preise anpassen". Abonnenten erhalten von Amazon keine Hilfestellung und können die bisherigen Nutzungsbedingungen nicht ohne Weiteres zum Vergleich heranziehen.

Laut Internet Archive gelten bisher für Amazon Music Unlimited die Nutzungsbedingungen vom 7. Mai 2021. In dieser Version der Nutzungsbedingungen gibt es noch keine Passage zu Preisanpassungen. Mit den Änderungen der Nutzungsbedingungen bereitet Amazon alles für eine bevorstehende Preiserhöhung der Abogebühren für Amazon Music Unlimited vor. Bisher hat Amazon keine Preiserhöhung in Deutschland angekündigt.

Preise für Amazon Music Unlimited steigen in USA und Großbritannien

In Deutschland kostet Amazon Music Unlimited regulär 9,99 Euro pro Monat. Für Prime-Abonnenten beträgt die Monatsgebühr 7,99 Euro. Außerdem gibt es ein Jahresabo von Amazon Music Unlimited speziell für Prime-Abonnenten, das 79,00 Euro kostet.

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In den USA und Großbritannien werden zum 5. Mai 2022 die monatlichen Abogebühren für Amazon Music Unlimited für Prime-Abonnenten erhöht. Noch im April 2022 hieß es dazu von Amazon Deutschland, dass "deutsche Abonnenten von Preiserhöhungen derzeit nicht betroffen sind".

Prime-Abonnenten in den USA und Großbritannien müssen ab dem 5. Mai 2022 mehr für das Abo von Amazon Music Unlimited bezahlen. Der monatliche Preis steigt dann in den USA von 7,99 US-Dollar auf 8,99 US-Dollar. Auch der Jahrespreis für Amazon Music Unlimited für Prime-Abonnenten wird zu dem Stichtag erhöht: Er steigt von 79 US-Dollar auf 89 US-Dollar. Die Kosten für das Monatsabo ohne Prime-Abo bleiben unverändert und liegen weiterhin bei 9,99 US-Dollar.

Amazon Music Unlimited jetzt 30 Tage kostenlos testen

Amazon Music Unlimited für Echo wird teurer

Abgesehen von der Preiserhöhung für Prime-Abonnenten wird auch der Preis für das Abo Amazon Music Unlimited für Echo angehoben. Hierfür ist kein Prime-Abo erforderlich. Statt bisher 3,99 US-Dollar kostet es ab dem 5. Mai 2022 4,99 US-Dollar monatlich. Diese Art Abo kann nur auf einem einzelnen Echo-Gerät im Haushalt verwendet werden. Das bedeutet auch, dass sich Musik nur mittels Sprachbefehl abspielen lässt - das bringt noch immer Nachteile mit sich.

So kann es passieren, dass Alexa Sprachbefehle zur Musikwiedergabe falsch interpretiert - auch bei Amazon Music. Generell wird nie nachgefragt, wenn eine Sprachsuche nach einem Album oder einem Musikstück mehrere Ergebnisse liefert. Es wird immer der Treffer abgespielt, den Amazon als den richtigen einstuft. Das ist aber nicht immer das, was auch gemeint war.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


LH 24. Apr 2022 / Themenstart

Tatsächlich gibt es bereits seit Jahren ausführliche Berichte dazu, dass von dem...

atTom 22. Apr 2022 / Themenstart

Wenn die Verluste durch Abwanderung kleiner als der Gewinn durch den Rest ist haben sie...

User_x 21. Apr 2022 / Themenstart

Ist mir eigentlich noch nie aufgefallen, dass es nicht integriert ist. Normal ist, dass...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiter & SMIC
Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
    Arclight Rumble
    Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

    Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
    Von Peter Steinlechner

  3. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /