Konkurrenz zu Motorolas Moto 360: LG zeigt seine runde Smartwatch G Watch R

LG hat zur Ifa 2014 wie erwartet die G Watch R vorgestellt. Das neue Smartwatch-Modell unterscheidet sich von der ersten LG-Armbanduhr vor allem durch die Gehäuseform.

Artikel veröffentlicht am , /
G Watch R
G Watch R (Bild: LG)

Die zweite Smartwatch von LG wird auf der Ifa 2014 gezeigt. Der Hersteller hat die G Watch R nun offiziell vorgestellt, über die bereits im Vorfeld einiges bekannt war. Der wesentliche Unterschied zur G Watch ist das runde Display und die daraus resultierende andere Gehäuseform. Bisher dominieren bei Smartwatches eckige Displays. LG selbst rühmt sich damit, dass die G Watch R weltweit die erste Smartwatch mit rundem Display sei.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (gn*) für SFA/MES Automation
    Siltronic AG, Burghausen
  2. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Support
    OSMAB Holding AG, Rösrath
Detailsuche

Erst in der kommenden Woche wird sich zeigen, ob sich das bewahrheitet. Denn dann soll es weitere Details zur Moto 360 von Motorola geben, eine im März 2014 angekündigte Smartwatch, ebenfalls mit rundem Display. Wann genau sie auf den Markt kommt, ist noch unklar.

Das runde Display sorgt dafür, dass das analoge Ziffernblatt nicht mehr so unschön abgeschnitten wird wie bei einem viereckigen Display. Das runde OLED mit 1,3 Zoll Durchmesser und 320 x 320 Pixeln deckt den gesamten Kreis ab. Ob die G Watch R dennoch einen Umgebungslichtsensor besitzt, ist nicht bekannt.

  • LG G Watch R (Bild: LG)
  • LG G Watch R ist ausschließlich in Schwarz erhältlich. (Bild: LG)
  • LG G Watch R ist nicht größer als eine normale Herren-Sportuhr. (Bild: LG)
  • LG G Watch R (Bild: LG)
  • LG G Watch R (Bild: LG)
LG G Watch R (Bild: LG)

Die Uhr hat ein Stahlgehäuse und einen optischen Pulsmesser auf der Rückseite. Über einen Knopf an der Seite kann die Uhr ein- und ausgeschaltet werden. Ein Barometer und ein elektronischer Kompass sowie ein Beschleunigungs- und Lagesensor wurden im Gehäuse ebenfalls untergebracht.

Smartwatch läuft mit Android Wear

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die G Watch R läuft wie die erste LG-Armbanduhr mit Android Wear. Sie hat einen 410-mAh-Akku, der eine Nutzung von rund 1,5 Tagen bieten soll und damit etwas unter dem Niveau der bisherigen Android-Wear-Uhren liegt. Das neue Modell arbeitet mit einem auf 1,2 GHz getakteten Snapdragon 400, einem Quad-Core-Prozessor von Qualcomm. Es gibt 512 MByte RAM und einen Speicher von 4 GByte. Wasserdicht ist die Uhr nach der Industrienorm IP67 ebenfalls. Demnach darf sie 30 Minuten auf einen Meter Wassertiefe gebracht werden. Die Armbänder sind austauschbar.

LG will die G Watch R nur in Schwarz im Oktober 2014 für 300 Euro auf den Markt bringen. Damit ist sie 100 Euro teurer als die bisherigen Android-Wear-Smartwatches mit eckigem Display. Motorola Moto 360 wird aller Voraussicht nach für 250 US-Dollar auf den Markt kommen, einen Euro-Preis gibt es bislang nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


marcel151 03. Sep 2014

An sich ist so eine Smartwatch ja echt ein nettes Teil. Und ich gehöre als Uhrenträger...

furanku1 29. Aug 2014

Offensichtlich bist Du in Rückenlage, behauptest das aber von allen anden.

OxKing 29. Aug 2014

Tun sie aber nicht. Sie bewerten die größe des Akkus als klein. Nur frage ich mich im...

eXistenZ1990 29. Aug 2014

Auf den Bildern sieht es auf jedenfall dünner aus wie die Moto 360. Sieht ungefähr halb...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Layouten mit LaTex
Setzt du noch oder gestaltest du schon?

LaTex bietet viele Möglichkeiten, Briefe durch Schriftarten, Buchstabenbreiten und spezielle Kopf- und Fußzeilen besonders aussehen zu lassen.
Eine Anleitung von Uwe Ziegenhagen

Layouten mit LaTex: Setzt du noch oder gestaltest du schon?
Artikel
  1. Saudi Aramco legt zu: Apple nicht mehr wertvollstes Unternehmen
    Saudi Aramco legt zu
    Apple nicht mehr wertvollstes Unternehmen

    Der iPhone-Konzern verliert seine Spitzenposition bei der Marktkapitalisierung, Europa fehlt in den Top 10 und SAP fällt aus den Top 100.

  2. Grand Theft Auto: Weitere Remakes von Rockstar Games erst nach GTA 6
    Grand Theft Auto
    Weitere Remakes von Rockstar Games erst nach GTA 6

    Jetzt wird erst einmal am neuen Grand Theft Auto gearbeitet: GTA 4 und Red Dead Redemption müssen auf Remakes warten - wegen der GTA Trilogy.

  3. Spielestreaming: XBox Cloud Gaming soll Linux-Nutzer benachteiligen
    Spielestreaming
    XBox Cloud Gaming soll Linux-Nutzer benachteiligen

    Microsofts Spielestreaming XBox Cloud Gaming wird unter Linux nicht offiziell unterstützt. Das Ändern des User-Agents soll Vorteile bringen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 24G günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower-Gehäuse & CPU-Kühler v. Raijintek) • Der beste 2.000€-Gaming-PC • LG TV 65" 120Hz -56% [Werbung]
    •  /